Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 261
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0293
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Vnd der gedichtet hat die beger
Der gester was was ie betagt
Gnad meister Conrad Härder
Vnd behüt vns frow vor aller schwer.

Bl. 87-

Ein Gedicht von den Verführungen des
Teufels.

Da got in siner meyenstat
Gar wirdiclich sin hand getat
Nach allem wünsch beschaffen hat
Der tufel kam mit valschem rat
Der er noch hut by tag nit lat
Er bracht Eua Adam in nat
Mit valsch jm paradise u. s. w.

Der Schlufs Bl. 90.

Der tufel ist in grossen ban
Dar jnn hostu in Junkfrow tan
Des lobt dich bilis wib und man
Nun sprechend alle Amen.
loading ...