Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 264
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0296
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Die zeiszt ich wider vnde spart
Darusz eins nuwen dichtes kleit
TSit dann vff alte wat
Min sinn biszher geserhet hat
VIT schneid ich manig slyminat
Mit vngefuger arbeit
Wer hofft vnd dicht der ersten kunst
gar eben

Sich mischet ferbet vnd so rieh ge-

weben

Als spynnen in den reben
Vernunfft fruntlicbes sinnes hant
u. s. w.

In der oten Strophe nennt sich der
Dichter:

Von JVirtzbuj-g Conrat basz

Boliret hat din lobesglasz

Der bluender spruch ein bildner wat

Ein former vnd ein hoptschnit

Wann ich gedichtes zwerg

Von musliii heinrich sollich werck

]Mit mag florieren —
loading ...