Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 276
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0308
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
11$).

Bl. 241.

Ditz bvcliel ist keyser otte genant
Got der helj uns in sin lant

Diefs ist die Gesolüchte Kaysei- Otto
des Bärtigen von Meister Konrad vunJ'Virz-
burg die besonders angezeigt ist.

Das letzte Gedicht in dieser reichhal-
tigen Sammlung El. 371. führt die Ueber-
schrift:

Ditz ist von einem Schretel vnd von
einem ivazzer bem.

Wer houelicher mere ger
Der neyge herze vnd ore her
Dem gibet. dise auentevre
Ein lachen ze stevre
Ich lache ouch wen des wirt zit
Ob sorge mir die mvzze git
Der ich von sorge ie mvste phlegen
Nv bore wie der von Norwegen
Ein kynic edel vnd hocbgeborn
Einem andern kynige vzerkorn
— sante einen z'amen wazzer bern
u. s. w.
loading ...