Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 303
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0335
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
3^5

TO.

N o. 592.

Achtz.ehen Gedichte von Meister-
sängern.

_X3iese Sammlung ist in quarto auf Papier
geschrieben und 155 Blätter stark. Sie
führt die Aufschrift: Potma in laudem
variarum personarum vtriusque Testamentiy
und enthält folgende Stücke:

1. In dem grvnne don das glich rade.

Man malet an ain wende
Ain lad des ist fein sine well
Es haist geluckes scheibe
Vnd laufet vmb auch also schnell u. s. w.

2. ih der garder süsse ton.
Ich kam hin für ain stat was claine u. s. w.

3. -ain harder.
Am weiser man der was gesesse u. s. w.
loading ...