Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 310
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0342
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
I t I.II

Ii i ": :t5p^ffli'fl,P'<^t(*.fhß '•ti'Wffe'lJU}

12,

N o. i i 7.

Verschiedene. Gedichte.

D iese Handschrift ist 104 Blatter stark,
und in quarto auf Papier geschrieben. In
dem Kätalög heifst sie : Carmen anticjuum
de itinere ad balnea salutaria. Sie ent-
hält von Bl. 1, bis 25. ein Gedicht ohne
Titel, davon ich den Anfang hersetze:

Es war dort fern in kriechen landt
Ein kaulfmann rieh gar wyt hekandt
Der hett ein schöne frawen
Der mafs vnd wandels was sie fry
Das nit in kriechen schöners sy
Von tröplichen anschowen
"Wart sie gerumpt von manchen man
Wer d in von erst was sehen an
loading ...