Einwohner=Verzeichniß der Stadt Heidelberg nebst Angabe ihrer Wohnungen und Gewerbe in alphabetischer Ordnung für 1858 und 1859. — Heidelberg, 1858

Seite: 137
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1858/0139
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
smd. Abänderunqen dieser wechselscitigen Rcchte und Pflichm, können
im Dicnftvertrage verabrcdet werden. (8 1.)

Dienftpersonen anzunedmen, steht eigentlich dem Haupte der Fa-
milie zu, doch gilt die rcchtliche Vermuthung, daß dre Wadl weiblicher
Dicnftboten der Fran deS Hauses überlaffen sei. (tz 2.)

Minderiährige mnsscn zum Diencn die Einwilligung ihrer El»
tern oder Vormnnder und verheirathete Frauen die Einwilligung ihrer .
Männer nachweisen. (§

Zur Eingehung eineS MiethvertrageS bcdarf eS teiner schristlichen
AuSfertigung Zum Zeichen der mnndlichcn Uebereinkunft wird daö
Haftgeld gcgebcn. Daö Hastgeld wird der Regel nach in den Lohn
eingcrechnct und kann bci DienftauStritt, wenn derselbe vom Dienstboten
verschuldet Lft, sclbft dann abgczogen werdcn, wcnn *S neben dem Lohne
bedungen, oder alS NamenStagS-, WeihnachtS- oder NeujahrSgeschenk ge-
geben war. Livree gilt als Tbeil des LohneS, auSgenommen Staatö-
livree, Mäntel, Kutscherpel- u. dgl., welche die Herrschaft immcr zuruck-
nehmen kann. (tz 8.)

GleichzcitigeS Verdingen an mehrere Dienstherrcn wird an dem
Dienftboten mit 24ftnndigem bürgerlichcm Gefänuniß unter Rückgabe dcS
HastgcldeS und Entschädignng dcs »weitcn Dienfthcrrn beftrait. Hat
diescr von dcm erften Vertrag gewußt, so verfallt er in 3 Rcichstbaler
Strase, welche ncbft dem Hastgeld dcm OrtSalmosen zuzuwciscn sinr.

(8 10.)

Die Dauer der Dienstzeit wird in Städten auf ein Vierteljahr, auf
dem Lande und für Dienstboten, welche zu Feldgcschästen gebraucht wer-
den, auf ein Jahr angenommen. Dienftziel ift in Städten der zwcite
Ostcrtag, IohanneS, MichacliS und der zwcite WcihnachtStag. Die A us-
tündigung muß in Städten 4 Wochcn, aui demLande und bei für dcn
Feldbau abgcschlossenen Dienftvertragcn 3 Monate vor dem Zicl^, bci
dedungcncr monatlicher Dicnstzcit 14 Tage vorhcr geschehen. Zur Sichc-
rung dcS BcwciseS kann sie vor dem OrtSvorftcher, bcrichungsweisc dcr
Polizcibehörde geschehcn. Spater gilt dcr Vertrag stillschweigcnd auf
ein wcitcreS Ziel verlängert. Ergcbcn sich in Anschung dcr Ausknndigung
Midersprüche, so liegt vcm der BcweiS ob, welchcr aufgekündigt hat
(8 13, 14, 15, 16.)

Zur Auszcichnung deS LohneS, wcnn dicser jährlich bcdungcn ift,
ist dcm Dicnstboten cin Dienftbüchlein zuzuftellen Verweigcrt der Dicnft-
herr diescS, so hat seine Aufzeichnung kcine DcwciSkra^'t und er ift dcr
eidlichen Versichcrung über die Größe dcS LohncS nnd die darans gclci-
stctcn Zahlnngcn vcrluftig. Erfolgt dic Auslösung deS VertrageS durch
daS Ablcben dcS Dicnftbotcn so bczicbt seine Erbmassc den Lohn biS
-um Anfangc dcr lcptcn Kranki cit; stirbt oder verdirbt der Dicnft-
hcrr, so ift dcr Erbc odcr die Masse Koft und Lohn biS zum Ende deS
laufendcn OnartalS (bci Monatsvcrding deS MonatS) schuldig; erfolgt
dcr TodeSsall nach Ablauf der AuskündigungSzeit, auch noch cin wcitercs
Diertcljahr ohnc Koft, sofern sie ihn nicht bchaltcn oder andcrwcit in
annehmbarcn Dicnft brmgen können.

Die Verhandlung und Entscheidung der in Dicnftbotensachen
enlstehendcn Streitigkeilcn ift in den Landorten dem Bürgermeifter
odcr Stabbaltcr, mit Vorbehalt deS RccurseS an daS Oberamt in der
Stadt, wo die Lokalpolizci von der StaatSpolizcibkhorde gehanddabt
wird, dem Oberamte ubcrtragen. Die Vcrhandlnng ift ftmimarischer
mündlicher Natur, sportelfrci und muß dic Streitigkcit btnncn 3 Tagcn
erlcdigt scin. Wird jcdocb dcr bürgerliche Richter um Entscheidung an-
gcgangen, so wird daS polizciliche Versahrcn eingestellt. (§ 68, 69, u.
Mttttfterialvcrordmmg v. 6. Novbr. 1838 im Anzeigebl. No. 98.)

18
loading ...