Einwohner=Verzeichniß der Stadt Heidelberg nebst Angabe ihrer Wohnungen und Gewerbe in alphabetischer Ordnung für 1858 und 1859. — Heidelberg, 1858

Seite: 143
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1858/0145
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
3. H unmal im Wmtcr, also allc scchö Wochcn mnsscn gcfcgt wcrden
dic russi''iv< i Kan.iuc, in wclche mcbr als 4 Hcizungcn gcbcn.

4. Poi ausgcü tzt wird. daß die Ranchlcitungcn durch Hcizungcn anch
wirNich bcnuyt wcrdcu. Verdcn sse nicht bcnupt, so sind sic aucd mcht
mittuzählcn, wie übcrhaupt nur da zu scgcn und zu zahlcu rsi, wo gc-
scucrt wnrde.

5. Lchornsieine, welcbc dcn Bäckcrn, Bicrbrancrn, Scifcnsicdcrn und
äbnlichen Ecwerben Zum (gewcrbsbetricb nothig sind, sellen, so lange
sie derart anßergcwöhnlich o»t gcbraucht wcrdcn, weuigstcns allc ^ Mo-
vate einmal gercinigt wcrdcn.

6. Fincet Jemand seine Schornsicine ofter reinigen zu lasscn für
nctbig, so sicdt dcm natürlich nlchts im Wege.

7. Dcr Fegcrlodn isi bei deutschcn Kamincn iür eine Hurte
odcr sog. Rauchmg ^ kr., sur ein einstöckigcs Kamin 4 kr., ü:r cin rwci«
ftockiges ?r., t'ur cin krciftöckigcs 8 kr., t'ur cm viersiöckiges lO kr.

Der Fegerlohn bci russischcn Kaminen isi für em cinfiocklges 5>kr.,
iür em zweiftockiges 8 kr, sür cin dreistöckigcS 11 kr. und sür em vier-
ftockiges «4 kr.

d. D»c Krage, wie viclStockwerke ein Kamin hat, wird im
Allgemeincn nach der Zahl der Stockwerkc bcantwortct, durch wclchc das
Kamin g<ü hrt ist.

Cin Kamin des obcrsicn Stockwcrkcs ist einsiöckig, ein Kamin dcs
-wcitobersien Stockwcrkcs zweistöckig u. s. w., und cs ist dabci glciw'
guliig, ob oas Kamin amBodcn oder erst an dcrDccke des Stockwcrkcs
degimit, werin sich die Hciznng bcfindct.

Dcr Dachranm wird nicht sür ein Stockwerk gerechnct, mag dassclbc
*in gebrochencs oder nicht gcbrochcneS Dach habcn. Cine Ansnabmc lucr -
vou sindct nur fialt, wenn in emcm gebrochcnen Dache cin Mansardcn-
raum sich bcfindct und dicscr Raum mit eincr eigencn Feucrnngstinrirb-
tuug (^ccrd odcr Ofru) vcrsehen ist. Dann wird übrigcns dic Mansarde
nnv fur icncs rinzigc Kamin, in wclches die Fcuermigöeinrichtung dcr
Mamardr gclcitct ist, als weiteres Stottwcrk gcrcchnct, kcincowcgs abcr
auch für die ubrigcn Äamine des Hauscs, wclchc durch das Dach zicl cu.

9. Das Ausbrcnncn der Kamine bctrcsscnd, so ift dies nur notbi?.,
we n das Kamin glanzendcn Ruß zcigt und dicscr Glanzrust mit dcr
Bursic nicht losgcht, was jcwcilS vorbcr vom Kaniinfcger zu probircn
isi. Steinkoblen nnd Torf gcdcn nie Glanzrust. Buchcnbolz nnd uasscs
Holz gibt ebcr Glanzruß, alS leichte und trockcnc Holzartcn. Intcssen
bildct sich Glauzrust bci trockcncm Hvlzmatcrial in dcr Rcgcl nur allc .'l
Jabre w stark, daß das Ausbrcnnen uothig isi. Dann abcr must das
Ausbrcnnen jewcilS zu dcn ebcn angcgebcncn Fcgtcrmincn und m.siatt
eii cr Fegung vorgenommcn, nicht abcr dar i znersi geicgt und dann ans-
gebrannt werden, wobei es immer dopbcltt ^ostcn gcbcn würdc.

Wcnn irgcndwo ausgebrannt wcrdcn wiU, must cs dcr Kaniinicgcr
vorbcr aur' dcm Polizciburcau anzcigcn, damit die Rachbarschait davon
bcnachrichtigt nnd durch den Ranch odcr Funkcn nicht alarmirt wird.

Fur das Ausbrenncn darf in Anrcchnnng gebracht wcrdcn: bci c ncm
cinfiocrigcn Bauc 30 kr., bci cinem zwcistockigcn 40 kr., bci cincm drei-
und vicrftockigen Ban 44 kr.

1»1. (5s isi vorgekommcn, dast der Kamiufcgcr schou cincn ganzcn
Monat vor den Tcrmimnonatcn, z. B. zu Arnang Septcmbcr für Dkre-
ber, odcr zu Anfaug Novcmbcr fur Dezcmber gefegt hat. Das isi m'-
gcscplich. Hdlbucus 14 Tage vor und 14 Tage nach dcn Tcrminmouatcn
wird ihm nachgci'eben. Kann dcr Kaminfegcr mit Rcinignng sammtttchcr

ftgkuden Tcrmine binncn dcr ibm btcrnach in jcdem Tcrminc gcsiattc-
tcn Zeit von 4v dis ^»4 Tagcu nicht fntig werdcn, so ist es scinc Sachc,
loading ...