Einwohner=Verzeichniß der Stadt Heidelberg nebst Angabe ihrer Wohnungen und Gewerbe in alphabetischer Ordnung für 1858 und 1859. — Heidelberg, 1858

Seite: 150
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1858/0152
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
3) Fnr einen fchriftlichen Auszug der verschiedcnen Anerbicten 8 kr.

4) Flir einen aufgetragenen Gang orer ein Schreiben 15 kr.

5) Fur doppelte AuSfcrtigung cincS MiethvertrageS 36 kr.

Beschwerdcn wegen Ueberforderungcn oder sonsttger Dicnstwibrig-

keitcn dcS LogiS-EommissarS sind bei der Polizeibehöroe anzubringen.

(OderamtSbeschluß vom 4. Marz 1857.)

Maaß und Gewicht.

1. AUe Maaße und Gewichte, welche Lm öffcnrtichen, wie im Pri-
vatverkehre gebraucht werdcn, mussen nach dcn Vorschristcn der MaaS-
ordnung vom 2. Januar 1829 gefcrtigt und geaicht sein und daS vor-
geschriebcne Zcichen der Aiche haben.

L. CS ist bei Strafe verboten: daS Anbringcn von Hakcrr oder Blei
an den Wagbalkcn; daS Einlegen von Bleitaseln u. dgl. in die Wag-
schale; tederlei Vorrichtung, wodurch die Gewichtschaale ständig aufliegt,
indem bcide Waagschalcn gleichmäßig horizontal und frei hangen sollen,
endlich der Gedrauch der mcssingencn Cinsatzgewichte, indem die cinzel-
ner. GewichtStheilchcn seltcn gcnau geardcitet sind und, mit dem VerschluK
gebraucht, mangclhastcS Gcwicht vor dem Verkaufcr leicht verheimllcht
werdcn kann. Durch öitere unvcrmuthete Bisitationen wird man kch ver-
läffigcn, ob dicscn Vcrbotcn nicht zuwider gehandelt wird.

(Oberamtliche Bcrfügung vom 2. Nov. 1857.)

Magdvcrdiugerinnkn.

Für Vermittclung in Bczug auf AuSkunft über Oienstmädchen und
Abschluö der Dicnftverträge, wwic zur Bcherbergung dicnftloscr Dienst-
madchcn sind aufgestcllt drc Wittwe Link in dcr Pfaffcngassc, Wittwe
Pfifter in dcr Klcinmandclgasse und Wittwe Weber in ker Dreikönlg-
strafrc.

AlS Gebühr fur die Verschaffung cineS DicnstmädchenS har kie Magd»
verdingcrin 24 kr. anzusprechcn, fur kas Cinschrcibcu eineS Dicnstmad'
chcnS in ihrcm dcn Hcrrschaften rorznlcgendcn Dicnstbelenbuche 6 kr.

ObcramrSbeschluß vom 26. Ecptembcr 1657.

Marlt-Lrdnuugru.

l Frttchtmarkt-OrdttMtst.

1. Dcr öffcntliche Frnchtmarkt wird an jedcm Dienstag, und wenn
auf dcn Dienftag ein Fcienag fallt, am darauf felgendcn Wcrktage auf
dcm hicrzu angcwicscntn Playc vor denr Nathhause abgchaltcn. Dac Cr-
öffilttug gcsclsscdt rom t. Mar dis I. Nooembcr um 9 Udr, vom 1. 9so-
vcmbcr bis 1. Mai um balb 10 Uhr MorgcnS. Der Markt'iZomm ssar
-ibt daS Zcichcn znr Croffnung. Scinen Anordnungen ist Zolge zu Itlsten.

2 AUe Zrnchtc orer Gcsalne, dre am Markttage oder am Taze
vor von MlttagS 12Udr an, zur Stadt eingefubrt werren, stnt alS wr
dcn öffcntlichcn Markt bcstimmt zu bctrachten und durscn bcrSrra^e wc-
der anßerbalb, noch innerdalb der Stadt auf einem andern Pla^c alS
dem MarktplaPe verkauft wcrrcn.

3. Vor Eroffuung ocS MarkteS dün'cn bci Strafvermeircn kerne
Früchte oder Gesalne vcrkauft, auch nicht einmal Probcn vergc;c:zr erer
Gebotc angkneulmcn werrcn. Auch dürfen wahrcnd tcS Marlres dn
Etrafvermcldcn kcine Probcn von Zruchlcn und Geiamcn. tie n.chr w.r.«
uch auf dem Marlrc verhandcn stud, vergezcigt erer zum Kau c anze»
loading ...