Einwohner=Verzeichniß der Stadt Heidelberg nebst Angabe ihrer Wohnungen und Gewerbe in alphabetischer Ordnung für 1858 und 1859. — Heidelberg, 1858

Seite: 165
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1858/0167
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
23. Aus d»m dieffkitigen Dorlande dco NeckarS zwischen der sog.
Heuscheuer und der Karpfengaffe turfen dei Strafc von 5» Reichsthalern
weder Bauftöße angelegt, noch Hel; auSgcladen werden, auögenommen
Rinden vder Schnittwaaren, wenn solche gletch n ch dem AuSladen weg«
genihrt werden. Zum allgemeinen tAin- und AuSladeplap für Holi.
Steine und andereö Baumaterial ist daS von der Karpfengaffe abwarts I
sich erstreckende Vorland bestimmt.

lOderamtsbeschluß vom t8. Zedruar 18ü7.)

M. AlS Straßcnfrevel sind anznsthen und sollen!vorbehaltlilh
des Schadenersapes bestraft werden:

1. Das Reiten und Fabrcn auf den Zußwegen der Landstraßen und
über die Straßengrädcn, fowic das Bieytreiben und Waiden in densel'
ben, mit l si. 30 kr.

2. Das Einhaucn der Straßcnborde zum Bchuf deS Uebersepens mit
Fubrcn, daS Abhacken odcr Anrftngen der Straßenboschung. das Wenden
mit den Dflugcn auf der Straße, wodurch diese aufgewühlt wird. mit Zsi.

3. Das Pcrunrcinigcn dcr Lanr- und Ortostraßen durch Dung,
Echuttlagerung, Schmuy teder Art. dnrch darauf verbrachtcs Heckenwerk
und Unkraut (Aectcr-Abraum) wtt l ft. 30 kr.

Das Vcrwcndcn dcS Straßcnmaterials zu Furthcn über die
Gtraßengrabcn, das Vcrschicbcn des Ltraßenmatcrials mit dcn Psiug«
schlcifcn in dic.Grabcn und das Entwcndcn dcrstlben, mit l —3 ft.

5. Das Beschadigen der Abweiosteine. der Mauerdcckel und Brüstun-
gen an Brncken durch Abschlagen der Ecken, Entwendung der Befestig'
ungsklammcrn, Abschleifen und theilweise Zerstorung derfelben. sowie
dao Beschadtgcn und Emwrnden ter Schupgeländerftangen und Psosten,
nach der Größe des Bcrgehrns mit 5—45 fl.

6. Das Bcschadigen oder Aerstören der zur Seite der Straßen ste-
heiidcn Baume und das Entweneen dcr Baumstückcl (sofern daffelbe nicht
in rin bcsondcrcs Erinlulalvcrgchcn. z B. rachfnchtige Beschakignng,
Dicbstahl:c. ubcrgcht, in wclchcm von dcm betreffcndcn Amtsgerichte die
gecigncte Uk,teriuc1umg tlnzttlcucn ist), nnt 30 kr. bis 5 fl. 30 kr.

7. DaS Ralchspcrrcn an Stciacn odcr das Sperrcn mit Nadschuhrn,
wclckc nicht doppcltc Brcite der Rarcr haben, mit l—3 fl.

8. Das Ukbcrladcn ter Frachtwagen auf bcidcn Seitcn (der Ouat)
vis auf dic doppclte Wcgspur, mit l ft. 30 kr.

0. DaS Ancinandcrbängcn zwcier gleichgroßcn bcladcnen Wagcn und
daS Zusammcnhangen der Arachtwagcn und dcs Bciwägclcins, wcnn des-
scn Dcichsel nicht dltrchaus unrcr dcn Zrachtwagcn gcschoden und besestigt
ist, mit 3 ft.

lO. DaS freie Herumlaufcn dcr lccrgeheudcn Pfcrdc a»,f dcr Straße
mit 1 fl.

l l. Wcnn dcr Zuhrmann nicht zu geböriger Zcit rcchls odcr wcnn
er gar mcht ausweicht, auch wcnn er deim Zusaunucntreffctt mit eincm
andern Fubrwerke sich nicht bci dem fcmigen besindrt. mir l ft 30 kr. bis3si.

(Mtnkstcrialerlaß vom 2. März 1835, repllblicirt durch ObcramtS-
bcschluö vom 25. Zanuar 1855.)

IV. Straßcnrcinigung

1. Dic Hauptstraße vom Karlstbor bis znm Winterbafcn, fowie die
Etein- und Haspelgaffe, fcrner die Plockstraßc vom Scbicßthor bis zum
Lycellulsgebäude, die Fricdrichs- linb Tbcaterstcaßc sind in dcn erftcn ä
Wochentagcn und zwar in dcn Monatcn vom l. April bis l. Dclober
MorgcnS 8 Ubr. und in den Monateu vo,n l. Octobcr bis l. Aprck
Morgcns O Uhr, und außerdcm am Sgnlstag Abend in deu crstgcuannlcli
Monatcn um 5, und in dcn übrigcn Monatcn um 4 Ubr zu rcinigcn.
loading ...