Einwohner=Verzeichniß der Stadt Heidelberg nebst Angabe ihrer Wohnungen und Gewerbe in alphabetischer Ordnung für 1858 und 1859. — Heidelberg, 1858

Seite: 166
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1858/0168
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile

2. In den übrigen Straßen bat die Rtinimlng MLttwvchS und zwar
in deu Somlrlernwkiaten mn 7 Ubr, in dcn Wintermonaten nm 6 Ubr
Morgens, sowie Samstag AbendS in erstcrcr Zeit nm ä Uhr, in lehtcrcr
um 4 Uhr zu gescheden.

3. Bci trockencm Wctter stnd die Strasscn vor der Reinigrmg zur
Berhiudcrilng deS AufstaubenS mit Waffcr zu dcgießen.

4. Alle aur dic Straßcn führcnden Kändel und Winket stnd an den
geordneten ragen ebenfalls zn reinigen und die Kändel mit frischem
Waffer auSzaschwemmen

ü. AlleS in den Straßen wachsende GraS ist feweitS sogleich zu ent-
fernen.

6. Auf daS Unterlaffen aegenwärtiger Verordnung ist eine Strafe
von M kr. gefept und daS Polizcipersonal ist zur Aufstcht und Anzcige
auf'S Strcngste angcwiesen.

l.Obcvalntliche Bekanntmachung vom 4. Nov. 1812 1
' 7. Aur den Fall eineS SchneewetterS odcr solcher Kälte, dak

eS gefriert, steht man stch veranlaßt, die im Intercffe dcS VerkcbrS
Und dcr Gcsundheit bcstcbendcn polizeilichcn Borschriflen behufs genaucster
Nachachtung bicrmit m Srinnerung zu bringen: ..

») Oie Gcbbabnen vor den Häusern, sowie die Wcgübcrgänge nach
der audcren Seite dcr Straße, stnd jeden Morgen, wenn nötbig auch
des NachmittagS, durch die HauScigeuthümcr von Schnee und Eis voll-
kommen rcin zu halten, uiw ist bci starkem Schncc^'atle dä, wo die Stra-
ßcn enge stnd und der Verkchr groß ist, wie namcntlich auf der Haupt-
straße, der Schnee feweils unvcrzüglich hinwcg und nach dem Rcckar
schaffcn Zu laffcu .

l») DaS AuStragen von Schnce und 9iS auS dcn Hau'crn auf dic
Straßcn ist nur danu erlaubt, wenn solcheS zugleich auch wicdcr wcgge-
bracht wird.

« ) DaS Schlcifcn oder Gtennen auf den Gchbahnen, daS Fal rcn
vnt Rutschschlittcn auf Gchbahiicu, Straßcnabhangcn und offentlichcii
Plahcu, daS W.rfeu mit Schucei allen und daö Fahrcn n.it Schlitlcu-
fnhrivcrkcn ohnc Schcllcnbchange odcr Glockcn ist untcrsagt
' ,lj Da? Abwaiscr fcdcr Art darf nicht mchr auS deu Lauscrn in ric
Straricnrinucn gclcitct ivcrdcn.

8) Bei eintretcndcm Thauwettcr habcn die Hau^cigcntbümcr Stbnce
und Ew in Straßcn nnv Straßcnrinnen obne Tcrzng aufhaucn nnd wcg-
sührcn zn laffcn

Wcr dicscn Bcstimninngcn cntgcgcnhandktt, wird mii ekncr Gcldbuk't
von '!<! kr ' is 3 fl. bclegt, wenn eS Schulkindcr stnd, dicscldcn nach
Ma^gabe deS Iustiz ttlNlstcriatcrlasscS vom 6. Rovcmber 1632, Rcgic- .
rung'blatt No. >>3I. bestratt, ihrc Elterr, odcr Pflcgcr abcr außcrrcui
wcgen maugclh.n'tcr Bcanfstchtignng ^nr Pcrantwortruig gezogen wcrrcn

Anch stiie dic Polizcidicncr angcwiesen, dic Kintcr znr Crmittclung
dcr Namcn notbigcnsaUS anhcr vorznsnhren.

(OderamtSbeschknß vom 16. Novcmbcr 1854.)

Taxe f?!r die Estlvtllliitther. ^

N Auf dal Schtoß 18 kr. S) Von da zuruck l) tr. Z) Nach dcm !
Wolisbrunnen I fl 4) Dahin und znrück 1 fl. 12 kr. L, Nach dcw ^
Kaiscrüilhl 1 fl 30 kr. 6) Dabin n-d wicder znruck 1 fl. 45 kr. 7) Aui
den Hciligcnbcrg l fl 12 kr 8) Dahin nnd wieder zurück 1 fl. 30 kr.

0) Nach rcr Kanrcl und wicder znrnck 1 fl. 10) lleber den Philosofdcn-
wcg nach Ncncnbcim 48 kr. ll) Bon dcm Schlvffe anf die Molkcnlur
und znrnck 1 ff 1,^ kr 12) Durch den ^lingenteich nach der Motkcnlur
und znrück 1 fl. 13) Auf dcn Speycrcrhof und zurück l fl 18 kr. 1^1 j
loading ...