Einwohner=Verzeichniß der Stadt Heidelberg, nebst Angabe ihrer Wohnung und Beschäftigung in alphabetischer Ordnung für 1876 und 1877 — Heidelberg, 1876

Seite: 142
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1876/0147
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
142

Er ist verpflichtet, 6 Minuten ohne Vergütung zu warten, wird er länger
aufgehalten, so, siud für jede angefangene Stunde 50 Pf. zu entrichten.

XI. Der Kutscher darf kein Trinkgeld fordern; auf Verlangen muß er
beim Ein- und Aussteigen die Uhr vorzeigen.

XII. Uebertretungen wolle man unter Angabe der Droschennummer bei
dem Bezirksanite oder bei dem nüchsten Polizeidiener anzergen.

Heidelberg, 8. Januar 1875.

Großh. Bezirksamt.

Clauß.

Taris

der Gebühren für die Leistungen der Lohndiener und Ticnstmänner in Heidelberg.

1. Firr bestimmte Gänge.

1. Jm Jnnern der Stadt mit dem Hauptbahnhof, dem
neuen akad. Spital, der Diemcr'schen Brauerei, dcm

vorm. Jäger'schen Bierkeller (Klingenteich) und der bis'.Kilogr. mit2öKitogr.
Metz'schen Kunstsammlung als Grenzpunkten, sowic Handgepäck. Handgepiick.


vom Bahnhof bis zum Prof. Hofmann'fchcn Haus

M. Pf.

M. Pf.


(Berghcimerstraße) und der Keller'schen Fabrik

— 20

— 35

2.

Vom Jnnern der Stadt bis zu den2 letztgenannten
Punkten, fowie dcm Schloßberg (oberhalb der
Diemerei).

— 35

- 50

3.

Dom Jnnern der Stadt nach der Gasfabrik und
dem Friedhof.

— 45

— 60

4.

Vom Bahnhofe nach den zwci letztgenannten Punktrn

- 30

— 40

5.

Vom Jnnern der Stadt nach Neuenheim, Hirfch-
gasfe und Hcydweilcrs Haus ....

— 50

- 70

6.

Vom Bahnhofe nach dcn letztgenaimten Punktcn,
sowie nach dem Schloßberge ....

— 60

- 80

7.

Nach dem Schlofse.

— 70

1 -

8.

Nach Albert's Hote! oder dem Lrchießhauje .

- 80

1 10

9.

Nach der Molkenkur oder dem Wolfsbrunnen

1 -

1 40

10.

Nach dem Neuhof über die Kanzel

1 40

1 70

11.

Nach dem Königsstuhl oder Heiligcnberg

2 40

3 -

12.

Nach Handfchuhsheim, Kirchheim, Ziegelhaufen,
Wieblingen oder Rohrbach . .

1 -

1 40

Bei längerem Aufenthalte sind für sede angefangene
30 Pfennige zu entrichten.

Stunde weitere

2. Für bestimmte Zeiteu.

ohve

GerLthsch.

M. Pf.

1. Für einen Tag (zu 10 Stunden gerechnet) . . 3 —

2. „ „ halben Tag (zu 5 Stunden) . . 1 80

3. „ eine Stunde . . . . . . —-40

4. „ eine halbe Stubde . . . . . — 25

3. Für beftimmte Dienstleistungen:

1. Wasserpumpen oder Wasfertragen per Stunde

2. Holztragen:

1 Ster ungemachtes Holz von der Straße in das Hautz zu

tragen und aufzufetzen.

1 Ster gespattenes Holz

a. in das untere Stockwett zu trMN ....

b. ein Stockwerk hinauf oder hinunter . . . .

mii

Geräthsch.

M. Pf.
3 80
2 30

- 50

- 30

M. Pf.

- 45

- 25

- 35

- 50
loading ...