Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1883 — Heidelberg, 1883

Seite: VII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1883/0006
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Vtt

1835. Errichlililsi der Städt. Hoheren Bnrqcrschnle.

12. Zept. 1840. (5-röfsiinnq der Oiscnbahnstrecke Hetdelberg-Mannheim.

10. April 1843. O'rÜffnnng der OisenbahnstreckeHeidelberg-.51arlsrllhc.

1. Anqnst 1846. Eröffnnng der Oüsenbahnstrecke Heidelberq-Zrankfnrt bis Sachsen-
hansen, von 1848 bis pirankfnrt.

18. Lcpt. 1844. Oinweihnng des Städt. Fricdhofcs a. d. Nohrbacherstrasjc.
1846—1848. O'rbannng dcs Anatomie-(8ebändes in der Brnnnengasse.

1846 -1848. Erbannng des Amtsgerichtsgebündes in der Seminarstras;e.

1847. (Zrrichtnng der Englischen 5tapclle am Schiehthor.

11. Iuli 1853. (8ruttdsteittlegtttt^znm Speyerershofe.

23. Sept. 1853. Oinfuhrung der L>tras;enbelellchtnng mit Gas.

31. Okt. 185)3. Oröffnnng des Stadttheaters.

185)3—185.5. (5'rbannttg des chem. Laboratorinms in der Akademiestrabe.

1856. Abbruch des Mannheimer Thores.

23. Okt. 1862. Eröffnung dcr Oisenbahnstrcckc Heidelberg-Mosbach.

1861—1863. Orbauung deS FricdrichSbaueS an der Hauptstraffe.

1862. Oinfnhrung der Gcwerbefreiheit und erleichterten Nicderlassnng.

1864 -1867. Aufban des Tnrmes der St. Pcterskirche.

18<)8—1872. Orbauung des TnrmcS der Iesnitcnkirche.

12. Okt. 18i!8. (5'inwcihung des Bolksschulgebändcs in der Plöckstraße.
22.24.Innil860. Abstimmuttg übcr dic Vereinigung der Konfessionsschnlen zn ciner

gemischtcn Bolksschule.

15. Nov. 1870. Orstcr Gottesdienft in der St. Pcterskirche nach ihrcr Ncstanration.
1870—1874. Nestanration des Fnnern der Fesnitenkirche.

10. Mai 1873. Enthnllnng dcS .^riegerdenkmales auf dem städt. Friedhofe.

17. Jnli 1873. Eröffnnng dcr Oisenbahnstrecke Heidelberg-Schwetzingen.

3. Dczbr. 1873. Eröffnnllg der städt. Wolfsbrnnnen-Wasserleitung.

2(l. Sept. 1874. Erster altkatholifcher Gottesdienst in der Heiliggentkirche.

1874—1875). Erbaumlg dcs physiologischen Instituts in der Akadelniestraße.

21. Sept. 1876. Allfang d. Olewerbe- u. Jndttftrie-Ansstellung d. Pfalzgauverbandes.
1. Okt. 1876. Eröffnullg dcs neueu akadem. ^rankeuhauses a. d. Berghcimcrstraffc.
Dezbr. 1876». Eröffnilng der Nombach-Wasserleitung.

7. Okt. 1877. OröffttMlg der ncuen Neckarbrücke.

16. Okt. 1877. (5'röffnmlg der höheren Töchterschule.

Die vorstehenden Taten aus der älteren Geschichte Heidelbcrgs sind den Wcrkcn
von ktayser, Wnndt, Schreiber, Häusser und Wirth entnommen.

Iur Statistik der Stadt L)eidelberg.

Geographischk Lagr.

Längc 6' 22' öfflich von Paris, nördlichc Breite 40^ 245 Mecreshöhc dcs Bodcns
dcr Heiliggcistkirchc 116,1 Mtr. Tas Schloff licgt 205 Mtr., dic Molkcnkur 203 Mtr.
ulld der .5tölligffnhl 560 Mtr. übcr der Meeresfläche.

üodrnbrschaffknhrit.

Hcidelberg ruht meiff anf Tilttvial-Ablagerungett, auf Sand, Uics nnd (^eröll,
welchcs vorzngslveise aus.5talkstcin, Grauit und Salldffeintrümmcrn bcsteht. Tie Berge
nm die Stadt beffehen alis buntem Sandstein; diescr ruht auf (Hranit. An mchreren
Ortcn lagcrt zwischen bciden rotes Totliegendes.

tilima.

Nach den Beobachtnngcn dcr mctcorologischen Station dahier bcträgt die mittlere
Tempcratnr nach dem Dnrchschnitt aus den wahren TageSmittcln in den Iahren 1871
—82 (uach (5elsins), für:
loading ...