Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1883 — Heidelberg, 1883

Seite: 222
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1883/0231
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
222

betreten, es sei denn, dcch er iiber die Notwendiükeit sich stehörin ansznweisen vermaa.
Für diese Dienstleistttng erhalten dieOinleger vom Berkänfer siir jeden .Narren Holz
eine Gebühr von i> Pfq., welche ihnen jährltch oder sobald eine Partie Holz vollständig
verkauft ist, bezahlt wird.

(Z 10. Lauergeld-Tarlf.

Boil allen zu Wasser ankommenden (^egenständen, welche an den Lanerplätzen
oder an Uferstellen, welche Gemeindeeigentnm sind, au-geladen werden, mns; der Ver-
känser, oder, wenn sie schon vcrkauft hierher gebracht weroen, der .(tänfer an de,l 2auer-
pächter solgende Gebühren entrichtell:

1) Von jedem Ster Brennholz ohne ttnterschied . . . lO Psg.

Außcrdem ist daS delt Holzmessern bewilligte Mehgeld zu entrichten nnd zwar:

a. Vom Berkäufer 18 Pfg. für jeden Ster,

b. „ KSufer 18 „ „ „ „

DiesesMcßgeld wird vom Lanerpächter mit obengenanntettLallergebl'ihren erhoben
lllld gelangt dnrch ihn zur gleichheitlichen Berteilung an die Holzmesser. (^s dars jedoch
llnr von dem verkanftwerdenden Holze Meszgeld erhoben werden.

-lll Wachtgeld erhebt der Lanervächter für jcden Ster Holz, sobald da-selbe ver-
kanft wird, 4 Psg., nnd liefert diese Beträge den Holzeinleaern fttr daS Wachen ab ; die
Einleger erhalten überdieS von dem Berkällfer fnr das Kinlegen nnd Aufladen des
Holzes eineGebnhr von 12Pfg. perSter; für(5in!egen allein lohne Anfladen> kolnmen
denselben 0 Pfg. per Ster zn.

2) von einem hundert Wellen

8) „ „ „ Truderstangen

4) „ „ „ Hopfcnslangen . . .

5) „ „ „ Weinbcrgsstiesel

i») „ „ Cäebulld Rcis.

7) „ „ Schiff Steinkohlen bis zn 2llO (5tr. Ladnng

8) „ „ hundert Stück Bord

0) „ „ „ Latten . . .

10) „ „ „ Nahmenschenkeln nnd Aasrdanben

11) „ „ „ Teicheln ....

12) „ einer Büschel Liest.

18) „ cillem Nachen voll Kartoffeln .

14) „ „ Sack Kartoffeln ....

1!>) „ „ Nachen voll gedörrte Zwetschen .

Il'») „ „ Nachen vott frischer „

17) „ „ hundert Häuptern Weihkrant .

18) „ „ „ Stück Lohkäse .

10) „ „ „ „ Nindenbllscheln .

2l») „ „ Knb.-Mtr. Mauersteine

21) „ „ Nachen gehauener Steine biS zu Zcntner Ladnng

22) „ „ Nachen gemahlenem Gips „ „ 50 „ „

28) „ „ Stamm Bauholz lvon 10—18 Mtr.)

24) „ „ „ „ (von 18 Meter und darüber» .

25) „ „ Gestör Bauholz bis zn (> Meter einschliestlich

26) „ „ „ „ zwischen t! und 7 Meter einschlicstlich

27) „ „ „ „ „ 7 „ 0 „ „

28) „ jedem Sperrstümmel .

20) „ „ hundert Nippenstncke.

'iO) „ eincm Kub.-Mtr. Kalk.

81) „ „ Nachen Backstcine oder Ziegel bis zu 1000 Stück

82) „ „ Kastcn Lehm odcr Sand.

88) „ Holzkohlen.. .

Mk.Psg.
- 12
- 12

- N
_ 2

— 2
>

^ l '»0
14

- 28

— t!0

- 1
80

1 70
- 80
_ i;

- 20
- 8
— 28
88

- l2

— 28
— 0
- 18

24

- l

— 88
-- 8
- 28
_ »

.8

Bon tticht namentlich benallllten. znm Bcrkaus gelagerten sonstijlen Gegellstättdell
wird die Taxe crhoben, welche von eillem im Tarif gcnanllten ähnllchen Gegellstande
erhoben wird.

811. Für nachbezeichnete (^egenstände kommen vorgenannte (^ebühren, wie solgt.
in Anwendung:
loading ...