Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1884 — Heidelberg, 1884

Seite: VIII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1884/0007
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
VIII


Jan.

Febr.

MSrz

AprU

Mai

Juni

Juii

Aug.

Septbr.

Oktbr.

Novbr.

Dezbr.

1871

-3,74

3,53

7,85

9,71

12,66

14,46

19,49

19,76

17,31

7,78

2,7l>

3,48

1872

4 2,80

3,90

7,25

11,25

14,29

16,98

20,36

17,5)5

16,14

11,17

8,08

4,9.3

1873

4-4.61

2,10

8.01

9.06

11,76

17,84

20,92

19,24

14,29

11,61

6,05

2,15

1874

4- 2.98

1,86

5.89

12,30

11,47

18.24

22,26

17,25

16,71

10,04

285

—<l,14

1875

4- 3,29

-1,12

3,88

10,22

15,68

18,7'!

18,60

20,08

15,82

8,87

5.03

—0,91

1876

-2,11

3,08

6,16

11,09

11,41

18,18

19,63

19,80

13,79

12,17

4,25

5,92

1877

4- 5,16

5,14

4,10

8,90

11,43

19,93

18,06

18,85

11,76

8,43

7,80

2,44

1878

4 0.98

3,65

4,71

10,48

15.08

17.26

17,93

18,30

15,43

11,00

5,13

0,23

1879

4 0.29

3,58

4,65

8,38

11,54

17,08

16,09

19,02

1;),i)6

9 23

3,11

-7,14

1880

-2,31

2,81

7,64

10,69

14,20

16.12

19,48

18,12

15.78

<9,63

i),6«)

6,20

1881

—2 '>5

3,16

6,i)1

8,51

13,96

17,31

20,28

17,65

13,53

6,78

8,38

: 2,40

1882

4 1M

2,66

8,22

10,18

14,14

15,99

17,41

16,43

14,06

11,08

<;,38

3,51

18S3

4- 2,14

5,10

1,43

9,28

14,64

18,17

17,62

17,51

14,73

9,75





Gtmarkung.

Die (hcmarkunqsfläche der Stadt beträgt nach neuefler Feststellung annähcrnd:
3150 Hektare. Ticselben oertcilen sich wie folgt:

1) Aus Haus und Hofraithen

2)

3)

4)

5)

6)

7)

8)
0)
IlO
N)

Hausgärten

Ztraßen, Plätze, Wege nnd Eiseubahn

Ackerfeld.

Weinberge.

Wiescn.

Kastanieuwald.

Wald.

Öiewässer (Neckarhälstc) .
Begräbnisplätze . . . .

Steinbrüche uud.(ticsgruben

90,00 Hektare
12,64 „

240,00 „

942,81! „

52,5-6

201,92 „

36,36 „

1488,08 „

75,M „

l!,i>8 „

4,00 „

Zusammen 3150,00Hcktarc

Grbändr.

Dic Zahl dcr Kchiiudc, wie solchc bci dcn 3 PolksMliiiiqcii vom I. Tczbr. 1871
1875 uud 1880 festgestellt wurde, beträgt eiuschlieszlich Schlierbach :

Wolmbäuser Bel>>ohute Sonüige Gebäude Gebäude


bcwohut

unbewohnt

Anstaltsgebäude

bewohnt

unbcwohnt

zusammeu

1871

1412

13

17

6

35

1483

1875

1468

35

22

14

73

1612

1880

1538

38

27

15

46

1664

Bei vorstchendeu Augaben sind Haupt- und Nebengebäude alc> ei n Gebäude be-
rechuet; zur Feuerversicheruttg, wozu jcdes unter einem eigenen Dache stehende Haupt-,
Ncbeu- und Hintergebäude besoudcrs abgcschätzt wird, sind pro 31. Sktober 1883: .5214
Gebäude mit cinem Braudkasscuanschlag vou 41,710,120 Mk. eingctrageu.

Im Iahre 1810 betrug die Zahl der Häuser (d.h. ausschliefllich der>tirchen, Thore
und Turmc) 1191 mit eiuem Brandkassenanschlag von 2,126,800 Guldeu.

Nach der neuesten Ermittclung habeu in Heidelberg:

1160 Wohnhäuser die städtische Wasserleitung allein ciugerichtct.

50 .. haben die städt. ^eituug und cigene laufcudc Brunncu,

nur cigenc lauseude Brunuen.

60 „ nur cigenc lauseude Brunuen.

Die ttbrigen Wolmgebäude haben weder üädtisches, noch cigeues lauseudes Wasser.

Es giebt in der Sladt (ausschließlich Schlierbach) 12 öffentliche Beutilbruuueu
13 off'entliche laufende Brunuen.

uud
loading ...