Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1884 — Heidelberg, 1884

Seite: Anhang_009
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1884/0202
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
9

Der Vtisetzunß einer zweiten Leiche in einem Aans-raße nnch abgc-
lanfener Um-rab«n-»periode peht da-e-en nicht» im We-e.

Polizeiliche Vepimmungen (). V.: unanpändi-e» Vetra-en, Nbppücken ekr. g S)
,nd 96- P..Lt..Gcs 'V.).

LV. BeGeLH«iA-rMxem.

L. Für-ew-hnlichetzülle.


l. Alaffe

N. Alaffe


IV. Alaffe

Nrmenkl.

Kür Erwachsene


4

ue



s'4


«r

«ck»


über 15 Aahre

80

SL

57

45

S7

30

27

S5

15

40

Ainder v. 6—15 I.

54

55

42

45

20

55

21

15

12

40

. . >-6 .

28

75

21

25

13

V5

v

45

5

80

, «nter 1 ,

25

75

18

SL

11

V5

8

25

5

40

Ge-en Vezahlun- dieser Taxen an die Stadtkaffe »erden fal-ende Ge-enlei-
p,n-en Übernommen;

1. Jn allen Klaffcn die Gesch-ste de» Leichen-rdnrrß -emäp ieiner
Dienftweisun-; in l. Alasse pnd dabei ÜV Nnsa-en, in N. Alaffe S0 Nnsagen
inbegriffen.

2. DerSar- nachder betreffenden Alaffe samt verbrin-en de-selben
in da» Lrauerhan» «nd Einlr-en der Leiche i« den Sar-.

S. Ein Leichentuch über den Sar-.

». Ein Areuz z«m bar-, wenn solche» -ewünscht wird.

5. DieVe-leitnn- der Leiche durch denLeichenwärter -der die
Leichenwärterin an da» Grab.

6. Da» verbrinaen der Leiche a«f den Grirdh-s i« Leichen-
wa-en «nter ve-leit«n- --« dier Leichenträ-er«. — Ainder
«nter 6 Iahren werden in der Negel in dem Lra«erwa-en «ach dem Fried-
hvf -efahren «nd in diesem Falle ift sür den Leichenwa-en nicht» z« zahlen.

Vird eine Ainderleiche auf den Kricdh-s von der Leichenwärterin
-etra-en, s- fallen auch dieAopen sür den Lrauerwa-ente nach
der Alaffe, d. h. in dcr III. Alafp 4 vtt., m der IV. Alaffe S Mk., in der Nrmen.
Naffe 2 Mk. weg; e» pnd dasllr nur die Gebühren der Leichen-
wärterin in der III Alaffe I Mk. M Ps-, in der IV. Alaffe 1 Mk. Lv Ps-.
«nd in der Armenklaffe 70 Pf-. z« bezahlen.

7. Tin Lra«erwa-en.

8. veerdi-«n-derLeiche.

Zn -bi-en Laxen find die Geldcr sür sämtliche vedienpete inbegriffen
und e» ip denselben ftrrngften» untcrsa-t, in ir-end einer 8-rm Lrink-elder zu ver-
lan-e«.

Die Gcbühr de» Leichenschauer», I Mk S0 Pfg. sür eine Leiche, ift in
vbi-er Laxe nicht inbe-riffen «nd besonder» zu bezahlen.

0. yriedh-staxen.

1) Fvr die Erwerbung ei-entümlicher Grabpätten find f-l-ende Laxen beftinnnt :
». sür eine Srabftätte . . . in I. Neihe 100 Mk.

d. , jede «witere Grabftätte » 1 ,, 7L ,

e. , eine Srabpätte in 2. oder S. , 60 ,

ck. , zwei SrabstLtten, 2,3., 110 ,

e. . drei , , 2. , 3. , 150 ,

k. » jede» weitere Srab über drei je 30 Mk

zx. Vei Erwcrlmn- von '/», '/« Plätzen oder noch kleinerm Srnndftücken wird
die Vercchnui,g nach Taxe a., resp. e. vorgcnommen.
loading ...