Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1884 — Heidelberg, 1884

Seite: Anhang_018
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1884/0211
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
18

i 2. Nlle KLchenlamiae «nlerliegen überdiel einer fünften Fegung, welche
m üen Moaaten Zuni und Juli vor)«nehmen ist.

§ 8. Nussifche Ofenkamine find jährlich «enigsteng dreimal während ihres
Gehrauch» und, »ean fie zur Nbleitung de» Nauchr a«L Küchen dienen, gleich de»
fonstigeu Küchenlaminen jährlich sünfmal )« reinigen. : tj

j 4. Alle )wei Monate während de» ganzen Zahre» pnd die Kamine )»«
Teschäftobetriebe der Tastwirte, Nestaurateur-, Koftgeber» Metzger, Kärber, HutmatNr,
Wig« »nd Leimpeder, Tuchscherer, Branntweinbrenner, Seifenpeder «nd ähnlicher «-

werbe z» seae».
llle «o

Alle Monate einmal die Kamine der Väcker, Vierbrauer während derVr»»-
zrit »nd der Vurstler.

ß L Uuüerde« ldnnen jedoch. aus Nntrag de» Kaminseger» oder der Eigentünur,
fo oft e» da» Znteresse der Keuerficherheit erfordert, «och weitere Lermine zur Kegun»
fchegesetzt lnetdeu«

ß ü. Kür die Neiuigung der tzabrittamine ist die Berordnung Gr. Miui-
sterium» de» Zunern vom S. November 18Ä (Eeatralverordnung»blatt Seitr
103) »aßgebend.

Uebertretuugen vorstehender Vestimmungen voa seiten der betrefsenden tza«»befitzer
werdea gemäh ß 868 Ziss. 4 N.-Ltr-Ges.V. mit Geldstrafe bi» zu 60 Mart vder
mit Haft bi» zu 14 Tagen bestrast.

r»rif. '

1. Für deutsche oder steigbare Kamine:

1. Nür eiu einstöckige» Kamin (d. h. au» dem obersten Stocke durch den

Dachraum führend).

2. jür ei» zweistöckige» Kamin.18


84

80

86

1b

84

88

42

50

8. ür eiu dreistückige» Kamin

4. Ür ein vierstbckige» Kamin.

L. für ein fünsstöckige» Kamin.

11. -ür russische Kamine:

1. tür em eiastöckiae» Kamin.

8. ür eia )weistöMge» Kamin.

5. ür ein dreistöckige» Kamin.

4. Ür ein vierstöckige» Kamia.

b. für ein füusstöckige» -amin.

M. tzür da» N«»brennen der Kamine:

1. bei einem einstöckigeu Vau.1

8. bei einem zwelstvAgen Vau.1

8. bei einem drei» oder mehrstöckigen Vau.1

IV. Hür da» Neinigen einer Hurte oder eine» sog. Nauchloch»
tzieber «ird noch bemerlt:
a. Lesfnen und Schließen der Klappen «nd Putzthürchen wird nicht besonderS
vergütet.

d. Halbstvcke, Mansarden, Souterrain» oder Keller zählen al» Stockwerle.

e. Der Kaminfeger hat sämtliche Neinigung»apparate zu ftellen und den N«t
au» den Kaminen herau»zuschassen.

ck. Da» Vegehm de» Dache» durch den Kaminfeger von einem Kamine zum andern
ist verbote».

b

12

25

V


- » 4

0. vit Li>richiuog öer Easlkitnnge» krtr.

Ort»poli)eiliche vorschrist vom 18. Juli 1878.

ß 1. Iu den GaSleitungen dürfen lünstighin nur noch eiserne Nöbren benützt
werden. Die Verwendung von Vleirohr ist nur )ulässrg. wenn e» fich um Neparaluren,
lurze Erweiterungen und unwesentliche Veränderungen bereit» beftehcndcr Vleirohrlei-
tungen handelt.

S 2. Die Nvhren und Verbindung»ftücke find vor dem Verlegea in dem Zustande,
wie fie zur Verwendung loutmen sollen, aus ihre Lustdichtigleit )u prvsen und dürsen
loading ...