Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1885 — Heidelberg, 1885

Seite: Anhang_020
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1885/0229
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
20

8 4. Wo Eisenrohr an bcsleLtnde Bleirohrleitung angeschlossen werdcn soll, dars die
Berbindung von Eisen rnit Blei nrcht durch unrnittelbareS Änlbten ersolgen, viclmchr muß
dirselbe mittrlst rrrcssingener BerbindungSschrauben, welche an daS Bleirohr anzuloten sind,
ausgefUhrt werden.

Bei B.stimn.ung der Rohrwciten ist fttr gewöhnliche BerhSltnisse die folgciidc Tabclle
maßgrbend, wührend in außergewühnlrchen Füllen dcr betressende Jnstallatcur mit der
Direnion deS GaSwerkS ttbrr die zu wählenden Rohrdimensionen rc. sich zu verständigeu hat.

Turchnresscr der Rühren in Zoll
und Millimeter

in Meter


1/2"

^/«"

^l^

10

13

20

25


mm.

MM.

n»n.

u»n


!1

10

32

65

(i

2

7

22

46


>

6

18

37

12

l

5

16

32

15

1

t

14

20

18


4

13

26

21



4

12

24

2l



Ü

11

23

27


3

11

21

!'.0




10

20


!

2

10

19

12

^ —

i

9

17

1'/«"

1','


32

38

51

MIN.

mm.

tllM.

! 120

188

305

! 84

133

280

69

109

" '8

60

94

l!'8

54

84

>78

48

77

162

' 45

72

150

' 42

6.7

140

! 40

63

130

! 38

59

121

i 34

54

113

! 32

50

1"5

Ein Beispiel wird die Anwendung der Tabelle erltlutern.

Angenommen, eS sollte eine Rohrleitung von 26 m Lünge sttr 18 Flarnnren hcrgestcllt
werden, so hat man in der ersten Bertikat-Spolte der Tabelle diejrniye Zahl zu nehmen,
welche der angrgebenen LeitungSlünge am nächsten kornnrt. Grgeben ist in unsrrem auge-
nommenen yall die Ltlnge 20; eS wttrde also in drr Tabelle die Zahl 27 daftlr zu nchmcu
srin. Man sucht nun in derselben Horizontzeile von linkS nach rechtS die nächst höhere alS
die gegebene Flammerrzahl, statt der angenornrnenen 18 „rithin 21, und da diese in dcr
Gpalte sttr 1 Zoll englrsch — 25 Millimeter Rohr stcht, ist also ein Rohr von dieser Weitc
erfordcrlich und genttgend, 18 Flanrnrrn bei einer LeitungSlttrrgc von 26 Meter noch rrrit
Gicherheit zu vcrsorgen.

8 6. Die Röhrrnleitung soll in der Regel zu Tag und muß stetS mit dem nütigen
Grsälle gelegt werderr. Auch bei Berändtrungen und Grweiterungen bestchendcr Bleirohr»
leitunger, mvssen eiserne Rvhren zur Berwendung komnren, sobald dieselben in die Wand,
urrter vie Decke, oder unter die Dielen gelegt werden sollen. DaS Zudecken derselben dars
aber sMS erst nach rrsolgter sorgsältigster Prtlsung der Dichtigkrit seitenS deS JnstallateurS
dieser Leitungen fiattfinden.

Zum Avlassen der in den Röhren sich sammelrrden CondcnsationSflttssigkeiten stnd an
arrigneten Gtellen, namentlich da, wo die Leitung von wärmeren in kültere Rtlunre Ubrr«
tritt, Wafsersäcke mit stcherern Berschluß anzubringen. An feuchten Stellen sind Eisenrvhren
durch Anstrich gegerr Oxydation zu schtttzen.

8 7. Die Haupt' und Zwischenhahnen mvssen in der Regel dieselbe Durchlaßüstnuug
haben, wie die Röhren, an denen ste angrbracht stnd, sle rrrUssen serner nrit Stellstist vcr-
sr-en sein und nicht auS ihrer vttlse herauSgezogen werden kvnnen. Der Kopf deS Hahnenü
muß — am Besten mit einer ttef eingefeiltrn Rrlle — so gelenrrzeichnet werdrn, daß nran
auch im Dunkeln leicht erkennen kann, ob er gevffnet oder geschlossrn ist. — Bei auSge-
dehnten Leitungen sind an geeignttcr Stelle Zwischenhahnen irr dieselben einzusehen, auch
mttsten Kronleuchter durch leicht zugängliche Hahnen fttr sich abgeschlossen werden können.

8 8. Den Privatinstallateuren ist es untersagt, die innere Leitung mit der Gaöuhr zu
verbinden, leytereS geschieht vielmebr rn allen Fällen von den Jnstallateuren drS stäbtischen
GalwerkS, welche auch allein berechtigt slnd, die Zuleitungen anzuferiigrn und die GaSuhr
zu stellen.

Bor derrr Anfchraubrn der Lampen ist die Leiturrg mittelst einrl Manometerl rrrit einem
Lustdruck von 25 Eentinreter Wastersilule zu prttfrn, und muß drr Wassrrstand irn Mano-
loading ...