Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1885 — Heidelberg, 1885

Seite: Anhang_054
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1885/0263
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
54

Das Porto unter a. ist vom Auftraggeber voraus zu bezahlcn. Tic Bc-
träge unter b. uud c. werdcu dcm Auftraggeber angcrechuet. sobald dieNück-
seuduug des bloszeu Wechsels oder des Postaufirags ucbst Wechsel üausiudet.
Werden Postaufträge zur Protcstaufnahme abgegebcu, so bleibeu die «'-übüh-
reu uuter l». uud e aus;er Ansatz.

Postaufträge zu Bücherscnduugcu: Frauko für die Büelierse»-
duug ic uach dem (hewicht .... 20 bz. 30 Psg. besondcre Oübülir n,r die
Oiuziehuug dcs Geldbettags bz. für die Borzeigung 10 Pf. Im Falle dcr-
Bersenduug unter Ciuschreibung tritt die Ciuschreibgebühr mit 2oPsg. hiuzu

Vlll. Nachnahmesendungcn siud bis zu 150 Mark zulässig. Bom Aufgeber ist
hicrfür zu entrichten:

1 j Für Nachuahmebriefe:

a Porto bis 10 Meileu (1. Zone).20 Psg.

übcr 10 Meilcu.lo Pfg.

b. Nachnahmegebühr: 2Pfg. sür jede Mk., miudestcns jedoch ln Psg.
2) Für Nachnahme-Pakete:

a. das betr. Paketporto untcr X 1 uud 2,
l». die obeu geuanute Nachuahmegebühr.

Fm F-alle eiue Wertangabe oder ttiuschrcibung stattgcfuudeu hat, trilt dem
Porto die Bersicheruugs- oder Eiu'chreibegebühr hiuzu.

F-ür uufraukierte Pakcte bis eiuschlietzl. 5 Mlogr., sowie für uufraulierle
Nachuabm briefe tritt ein Portozuschlag vou 10 Pfg. hiuzu.

Eiue Auszahluug von Nachuahmeu glcich bei der Eiulieferuug der Leuduu-
gen siudet allgemein uicht mehr statt.

Bei jeder Nachnahmesenduug mus; aus;er der Nachuahmesumme iu Zablcu
bezw. deö Markbetrags in Zahleu und Buchstaben auch Name uud Wohuort des
Abscuders oder der absendeudeu Firma, Behörde rc. deutlich und vollstäudig aus
dcr Adresse uud, soferu es sich um eiu Paket haudclt, sowobl auf der Paketadre'se
als auch auf der Aufschrift dcs Pakets augcgebeu seiu. Ist der Wolmort des
?lbseude' s eiu grötzercr Ort, so mus; dcr Ortsaugabe auch die Ltzohnuug dcs Ab-
tzuchrs uach Ztratzc uud Nummer hinzugcfügt sciu. Hat der Empfäuger eiuer
Nachnahmesendung die Nachuahme bezahlt, so wird die lctzterc dcm Ausgeber der
Seuduug mittelst Postanwcisung zugesandt.

IX. Briefe mil Wertangabe (Gcwichtsgrenzc 250 Gramm).

1) Porto bis 10 Meilen (1. Zonc).20 Psg.

„ auf alle weiterc Entfcrnttuaeu.40 Pfg.

2) Bersicherunysgebühr: 5 Pfg. für ic 300 Mk. odcr eiueu Teil vou 300 Mk.
mindestens ;edoch 10 Pfg.

Für unsrankierte Briefc: 10 Pfg. Portozuschlag.

X. Für Pakete ohne Wertaugabe ist zu entrichteu:
l > Bis zum Gewicht von 5 Kilogramm cinschlictzlich:

u. bis 10 Metcr (1. Zone).25 Psg.

b. auf alle weitcre Eutferuungen.50 Psg.

2» Benu Gewicht über 5 Kilogramm:

... für die ersten 5 Kilogramm die Porto-Anfätze unter 1,
b für jedes wciterc Kilogramm oder Teil eines Kilogramms bis tt>
Meileu (1. Zone) 5 Pfg., über 10—20 Meileu (2. Zone) 10 Pfg.,
über 20—50 Meilen (3. Zone) 20 Pfg., über .50—1(10 Mcileu
(4. Zone) 30 Pfg., über 100—150 Mcileu (5. Zone) 40 Pfg., übei
150 Mcilen (6. Zone) 50 Pfg

F-ttr uufrankiertc Pakete vis 5 Kilogramm einschlietzlich tritt eiu Portozu-
schlag von 10 Pfg. hinzu.

Xl. FürPaketemitWertangabe wird erhoben:
a. das unter X. 1 und 2 bezeichnete Paketporto,

d. die unter IX. 2 bezeichncte Versicherungsgebühr,

e. für unfrankierte Pakete bis 5 Kilogr. einschl. einPortozuschlag vou 10 Pfg.

XII. Brieffendungen im Orts- und Landbestellbezirke.

Porto für fraukicrte Briefe nach dcm Stadtbezirk Heidelberg, nach Neueu-
heim bis zur Gemarkuugsgreuze naä) Handschnchsheim, Institut Armitage,
loading ...