Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1886 — Heidelberg, 1886

Seite: Anhang_66
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1886/0284
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
66


Dtiö Porto Utttcr k. ist vom Attftraggeber voraus zu bezahlctt. Tie Bc-
tröge lilitcr l,. und e. wcrdeii dem Aiiftraggcber angerechnet, sobald die Aück
seiidttllg dcs bloßen Wcchsels oder des Postaiiftrag« nebst Wecksel stattfmdet.
Werden Postaufträge zur Protestailfliahme abgegeben, so bleibcn dic C,ic
bühreu ilntcr I,. ilnd außer -lnsah.

Postaufträge zn Bttchcrsendttnacn: Franko sür die Büchcrsci,
dilng jc nach dem (hclvicht. 20 bez. :t0 Pfg. bcsondcre Gebühr für dic
Oinziebung des Geldbetrags bez. für dic Borzeiyung 10 Pfg. Im Ialle dcr
Belscnollttg nntel Einschreibling tritt dieOinschrcibegebühr mit 20Pfg. l>ii,z»

VIII. Aachnahmesendllttgen sind bis zn l.5<»Mark znlässig. Bom-lnfgeber ii,
h.erfür zn cntrichten:

1) Für Nachnahmebriefe:

a. Porto bis 10 Meilen (l. Bone).20 Psg.

übcr 10 Mcilcn.-lo Psg

l>. Aachttahmegebühr: 2 Psg. für jede Mk., mindcstcns jedoch 10 Psg.

2) Iür Nachnahliie-Pakctc:

a. das betr. Paketporto linter X. l nnd 2,
l,. die obcn gcnanllte -iachnalnnegebühr.

Im Falle cinc Wcrtangabc oder Einschreibuny statlgeflittdcn hal, tritl de»>
Porto die Bersichcrllngs- oder Oillschreibcacbühr hlnza.

,Hir lrnsrankicrte Paketc bis cinschlicstl. l» .tti'ogr., sowie für nilfrailkieric
Nachnahmcbricfe tritt ein Bortoznschlag von 10 Pfg. hinzu.

(sinc Auszahlung von Nachnahlncll glcich bci der Oinliefernng der Sendii»
gcn findet allgcmein nicht mehr statt.

Bci jcder Nachnahmcsendllng mttß allher der 'Nachilahmesumme in ,Zal>lc»
bczw. dcS Markbetrags in .Zahlcn nnd Bnchstabcn auch Name und Wohnort de§
AbsenderS oder der abscndcildctt Hirma, Behörde?c. dcntlich nnd vollständig alii
der Adressc und, soferu es sich nm ein Pakct hattdelt, sowohl anf der Pakctadressc
alS auch auf dcr Aufschrift des Pakets anaegeben scill. Ist der Wohnort deo
-lbsender- cin grösrerer Ort, so lllns; der Ort-anaabc auch die Wohnunb des
-lbsenders nach Straße und Nulnmcr hinzugefügt sein. Hat der Empfangcr
einer Nachnahmesendung die Nachnabnle bezahlt, so wird die letztere dem Anf-
geber der Sendung mittclst Postattwelsung zllgesandt.

IX. Bricfe mit Wertangabe sGcwichtSgrellzc 25»0 t8ran<ln>.

1) Porto bi« 10 Mcllen (1. Zone).20 Pfg.

^ auf alle weitere (ttttfernungcn.40Pfg.

2) VersicherungSgcbühr: kr Pfg. fnr jc OOO Mk. oder einen Icil von MO Mk.
mindestens sedoch 10 Pfg.

I-ür unfrankierte Briefe: 10 Pfg. Portozuschlag.

X. I-ü r Pakete ohnc Wertauaabe ist zn enlrichten:

1) Bis znm Gewicht von 0 Kilogramm einschlteßlich:

a. bi- 10 Meilen (1. Ione).25 Pfg.

k. auf alle weitere Entfernungcn..50 Pfg.

2) Beim Gcwicht übcr 5 Kilogramm:

,r. für die crstcn ', Kilogramm die Porto.-lnsätze unter 1,

I». für jedcs weiterc Mloaramm oder Teil eiues Kilogramms bis lo
Meileu sl. Ione) 5Psg., über l0-20Meilen (2. Ione) 10 Psg.,
über 20-5,0 Mcilen (N. Ione) 20 Pfg., über 50—10l> Meilen
(4. Zone) 'iO Pfg., über 100-15^) Meilen (5. Ione) 40 Pfg., über
150 Meilen (6. Ionc) 50 Pfg.

Für unfrankiertc Paketc bi« 5 .Kilogralum einschliehlich tritt cin Porto-
zlischlag von 10 Pfg. hinzu.

XI. Für Pakete mit W ertangabe wird crhobeu:

a. daS unter X. 1 und 2 bczeichnelc Paketporto,
t». die untcr IX. 2 bczeichnete Bersicherttnäsgebühr,
a. für unfraukierte Pakete bis 5Kilogr. einschl. ein Portozuschlag von lOPfg.

Xll. Bricfsendttttgen im Orts- nnd Landbestellbezirke.

Porto für srankierte Briefe nach dem Stadtbezirk Heidelberg, nach Neucn'
hetm bis zur Gemarkungsgrenze uach Handschttch-Heim, Inftttut Armitage,
loading ...