Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1887 — Heidelberg, 1887

Seite: 229
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1887/0243
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
229

Wird eine Kinderleiche auf den Friedhof von der Leichenwärterin getragen, so
fallen auch die Kosten für den Trauerwagen in der Ikl. Klasse mit 4 Mk., in der IV.
Klasse mit Mk., in der Armenklassc mit 2 Mk. weg; es sind dafür nur die Gebühreu
fiir die Leichenwärterin in der III. Klasse 1 Mk. 6<>, in der IV. Klasse 1 Mk. 2(1 Pfg.
iind in der Armenklasse 70 Pfg. zu bezahlen.

7) Ein Trauerwagen.

8) Beerdigung der Leichc.

Ju dcu obigeu Taxcu sind die Gcldcr für sämtliche Bedienstete inbegriffen und es
ist dcuselbeu strengsteiis uutersagt, iu irgend einer Form Trinkgeldcr ^u verlangen.

Dic Gebühr des Leicheuschauers, 1 Mk. 80 Pfg. für eiue Leiche, lst in obiger Taxe
uicht begriffcn und besonders zu bezahlen.

v. Friedhofstaxen.

1) Für die Grwerbuug eigentümlicher Grabstätten anf die Dauer von 40 Jahren
sind folgende Taxen bestimmt:

Ju erster R e ih e:

a. eine Grabstätte 100 Mark,

b. für jede weiterc Grabstätte 75 Mark mehr.

Jn zweiter und dritter Reihe:

e. eine Grabstätte 00 Mark,

<1. zwei Grabstätten 110 „

e. drei „ 150 „

t. für jcde weitere Grabstätte über drei, 80 Mark mehr.

x. Znr Grweiterung vou Grabstätreu köniieu kleinere Gelände-Abschnitte abge-
geben werdeu und kommen dabei je uach dem Flächeninhalte bei Grabstätten
iu 1. Reihe die Taxen nach lit. a uud iu 2. und 8. Reihe nach kit. e zur Be-
rechnung.

b. für die Berlängerung anf weitere 40 Iahre 17 Mark für je ein Grab.

2) Für die Erlanbnis zur Errichtuirg von Monumeiiteil von Vlctall auf dem all-
gemeineu Leichenfeld muß bezahlt werden:

u. bis zu 150 Kilo nichts,

b. von 150 Kilo bis zu 350 Kilo 20 Mark,
e. übcr 350 Kilo 40 Mark.

Das Wiegen dreser Mouumente hat jeweils auf der, beim Pflastergelderheber vor
deui eheinaligeu Manuheimer Thor befindlichen Brückenwage zu geschchen und muß
von dem Setzer des betreffendcn Monumentes der Wagschem dem Friedhofsaufseher
eiugehälidigt werden.

Die Monumente vou Stein auf dem allgemeiuen Leichenfelde werden nach ihrem
Kubikinhalt gemessen nnd danach ist zu bezahlen:

a. bis zu 0,09 Kubikmeter nichts,

b. von 0,06 Kubikmeter bis zu 0,14 Kubikmeter 20 Mark,
e. über 0,14 Kubikmeter 40 Mark.

8) Für das Ansgraben eincr Leiche hat der Totengräber zu empsaugeu 10 Mark.

4) Für dic Wiederbeerdigung in cin eigentümliches Grab hat zu erhalten:

». der Totengräber 4 Mark
b. der Friedhofaufseher 1 Mark.

5) Für das Grabcn eines Fundaments zum Setzen eines Grabsteines und für
streuge Beaufsichtigung dabei kommt:

dem Friedhofaufseher zu 1 Riark 50 Pfg.
dem Totengräber 4 Mark — Pfg.

0) Für die erstmalige Bepflanzung eines Grabes von Erwachsenen mit Blumen
erhält der Friedhofaufseher 1 Mark 60 Pfg.

iliid eines Kindes unter 15 Jahren 1 Mark — Pfg.

7) Für die Reinigung und Erhaltung des Grabes eines Erwachsenen

pcr Jahr 1 Mark 20 Pfg.

fitr die eines Krndergrabes — Mark 80 Pfg.

8) Die Preise fnr das Ausmauern eines Fundaments zu eineni Grabsteiu samt
Platte über den Sarg und die Fundamentierung zu einer Grabeinfassung werdeu all-
jährlich zwischen dem Stadtrat und eincm Unternchmer vereinbart.
loading ...