Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1888 — Heidelberg, 1888

Seite: a13
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1888/0243
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
U!

vorzimtsimen nnd ctivaigt besvndeie Weisniicieii, welche ihnen die PoHzeideliöide mis
Aiillisi der Besorginijt des srochichen 6ieschöst<s erteilen wird, ,n> befolqein

2. Bezttglich dcr ttntteeruttg der Abtrittgruden.

I; lr Die (Mitleeruiig der t'lbtritlsiriibeii bui mittelst der Soiicipiiiiipe zn qeschebeu.
Vetzteie mns; stets in eiiiem solche» ,'siistniid sei», dasc die t'Irbeit'iu qerucliloser Weise
»iid opiie Beruureiuinuug der Uiupcsitiid vollropeu werdeu kauu.

§ 10. Die .s?a»seisientiimer, beziv. dereu Bevollmächtiqte siud verpslichlet, die
t'lbtrittgruben entleeren zu lasseu, sobald solche über zwei Drittel aunesiillt siud.

Zu diesem ,'iweck ist dem Uutcruebiner, beziv. desseu Bertreter bei eiuer der hiersür
eiuzurichteuden Meldestelleu Wizeige zu erstatteu, ivelclie auf Berlangeu zn bescheiuigeu
,ü, uud es hat hierauf die tL'iitleeruug biuueu 4 Tageu zu erfolgeu.

rs 11. Die (rutleeruug der Wrubeu darf iu der Ülegel uur au Werktagen nud iu
der .'seit vom 1. Biai bis 1. Ottober iu der vwupk-, Plöck- uud üeopoldttrane uur vou
ö dis !l Uhr morgeus uud vou 7 bio l l Ilhr abeuds vorgeuoiumeu werdeu. deu
üdrigeu Lladllei'leii uud allgemeiu iu der Beit vom 1. Ottober bw l. Mai kauu die
leuiieeruug von 7, Uhr morgeus bis 1l Ul>r abeuds stailsiudeu.

^ 12. Deu iu den «Bruben zurückgebliebeneu Bodeusab, sowie Scherbeu, Schull
uud 'dergl. bat der Uuteruehmer, beziv. desseu Berireler alsbald uacl, der Bornahme
der U'iitleeruug gegeu besoudere Bergüluug zu eulferueu.

Der Bodeusau ist vor seiuer Outseruuug zu desiusiziereu.

Borgesuudcue Buingel der (Ürube Iiat derieuige, ivelelser die t>'iuleer»ug der türube
desorgt, der Baupolizeibeborde auzuzeigeu.

ss 1.4. Pur Absubr des Oirubeuiuhalls dürse» uur vollnaudig wasserdichie uud
lusldicht abgeschtosseue fsiässer veriveudet werdeu, welche samt dcu daz» gehörigeu Wa
geu mit Oeisarbe augestricheu uud stets sauber gehalleu seiu müsseu.

L; 14. Diejeuige» Oausbesiper, ivelcbe die iu sz 2 dieser Borschrift vorgeseheue
t'i'rlaubuis eihalten haben, siud sür die rechneiiige tnitleeruug ilirer <4rubeu veraul-
wortlieli. Dieselbeu habeu seruer die ^ >7, 14, 14-, uud 2«» der ortspolizeilieheu Bor-
selirifl vom 22. Dezember 14N4, die Strageupolizei betr., zu beaehteu, jede Beruureiui-
guug der Ttrasze, welehe bei der tmuleeruug der türube vatifiudet, sosort zu beseitigeu
uud etlvaige besaudere Weisuugeu, welehe iliueu die Polizeibeliörde aus Bulag der Be
sorguug des fraglicheu (Üesäiöfls erteileu wird, zu befolgeu.

111. Uebttttnngsbkstimmttttü.

z; l'r Blle Dieieuigeu, Ivelehe z. P II» Besitze eiuer trrlaubuis siud, Ivie sie der
^ 2 dieser Borschrift vorsieht, habeu solelie bis zuui 1. Bu>> >441 crueueru zu lasseu,
widrigeufalls die betr. trrtaubuis vou diesem Beiipuukt au ilire tüiuigkeii verlierl.

rarif.

Ser Iluleruehmer ist berechtigt zu erliebeiw

I. Bei Bbtri tkeu ua eh dem To u » eu spitem:

1> ,vür die Buswechslnug, Bbsuhr, t^utleeruug uud Reiuiguug eiuer tragbareu

Louue ..-<>Psg.

2, U,r das gleiel,e tüeschäst bei zwei vertuppelleu Touueu je . . . . 1.4 „

4> ,vür das uäiulielic Geschäft bei eiuer salirbareu Touue >bis4i>np'jtersasseud) 4«> „

II. Bei t'lblri 1 teu u a cl> dem tür» beus» n e m:

1> ,viir dic gewöhuliche trutleeruug der türube mittelst der Masehiue pro fz-asr Bilriuen-
iuhalt !b,s zn 17»>«> t/iter) 7t> Pfg.

, 2, ^ür die tä'utferunug des iu deu tärube» zurückgebliebeueu Bodeusaizes, sowie vou
Schcrbeu, Schntt n. dgl. (^ 7» der ortspolizeiliäie» Borschristi 2<>Psg. per Hektoliter
oder 2 Mk. per Kubiknieler.

7>> ?vür die tüntleerliug solcher tüiubeu, dereu Buhalt ans Btasser besteht tvou Water-
vllosets), 20 Pfg. per Hektoliler (2 Ml. per viubiluieier >.
loading ...