Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1888 — Heidelberg, 1888

Seite: a25
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1888/0255
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
I). Die Einlichtnng -kt Gasltitnngtn bttr.

Ortspolizeilichc Vorschrift Oom Iiili 1878.

ts 1. Zu deu Gaslcituugcn dürfcii kiiiiftigliiu uur uoch ciserue Nöhrcu deuiipt wer-
deii. Die Verweuduiig vou Bleirohr ist uur zulässig, weuii es sich uiu üleparniureu,
kurz Erwciterungen uud uuweseutliche Beräuderuiigen dercits besteyeuder Blcirohr-
Leituugen handelt.

ß 2. Tie Röhreu uud Verbiudiiugsstüekc siud vor dem Verlegeu iu deiu Zustaud,
wie sic zur Verwcnduiig koiuincu solleu, auf ihrc Luftdichtigkeil zu prüseu uud dürfeu
mir daiiu benützt werdeu, weuii sie sich vollkouiiiieii dicht erwieseu habeu. CrS ist unitatt-
haft, ctwa gefimdeue Fehler au ciserueii Röhrcu uud Vcrbinduiigsstückeii durch Ver-
strcicheu iiüt Kitt oder Verhäuliueru oder durch Schuell-Lot z» repariereu. Verstrcicheu
mit Kitt oder Verhämmern uudichter Stelleu ist auch bei Bleirohrleituiigeu uutersagt,
dagegen bci dieseu das Verlöten zulässig.

8. Die Verbiudiiiigeu uud Vcrfchlüssc der Röhreu uiüsseu auf daucrhafie uud
solide Weise luftdicht hcrgcstcllt werdeu, bei (s'iseuröhrcu durch Vtiifscu, Metallstopfeu
mid Flauschcu oder Klappeu, bei Bleiröhreu, wo diese uach ^ l überhaupt zulässig siud,
durch Vcrlötcii.

Wo Bleirohrleiluugeii durch Vtaiierwcrk odcr (üebälke geheu, muü eiu schuiied-
ciscrnes Futtcrrohr durch dieselbeu geschobeu werdeu, wclches etwa 1 sscutimeter weitcr
als dcr äuszerc Durchmesscr deS BleirohrS iü, uud auf jeder ^eite der Vtauer oder des
Gebälkes miudcsteus 1 üeiitimeler vorsicht.

S 4. Wo Eiseurohr a» bestehcude Bleirohrleituug augeschlosseu werdeu soll, dars
die Verbiuduug vou Fisen mit Blei uicht durch uumittelbares Rulöten crfolge», viel-
iiiebr uius; dicsclbe mittels messiugcuer VcrbiuduugSschraubcu, welclze au das Bleirohr
aiizulötcu siud, ausgeführt werdeu. — Bei Bestiuimuug der Rohrweitcu ist für ge-
wöhuliche Verhältuisse die folgeude Tabelle maügcbeud, währeud iu auhergewöhiilicheii
Fälleu der bctrcsseude Jnstallateur mit der Direktiou des (üaswcrks über die zu
ivähleuden Ükohrdimeiisioueu ?c. sich zu verstäudigeu hat.

Länge der Leitung


Turchmesser der Röhreu in
rnid Millimeter

Zoll


in Mctcr


1/2"

6 "

/ 4

1"

l'T'


2"

10

16

20

25

62

38

51


ii> m.

MM.

MM

MM.

MM.

MM.

MM.

6

>

10

62

65

120

188

695

6

2

7

22

46

84

136

280

9

2

6

18

67

69

109

228

12

1

5

16

32

60

94

198

15

I

l

14

29

54

84

178

18

1

4

16

26.

48

77

162

21



4

12

24

45

72

150

2 t


>

11

26

42

67

110

27




11

21

40


169

60



Z

10

20

68

59

124

66



2

10

19

64

54

116

42



2

9

17

62

50

105

Giu Beispiel wird die Vuwelldiiug dcr Tabelle erläuteru.

Vugeuommen, es sollte eiuc Rohrleituug von 26 m Läugc für 18 Flammeii herge-
stellt werdeu, so hat maii iu der ersteu Vertikal-Spalte der Tabclle diejeiiige Zahl zu
uehmeu, wclche der augcaebciieii Leituugsläuge am uächsteu kommt. Gegebeu ist iu
miserem augeuommciiei! Fall die Läuge 26; es würde also iu der Tabelle dic Zahl 27
dafür zn iiehmeil sciu. Mau sucht uuii iu derselbeu Horizontalzcile vou liuks uach rechts
die uüchst höhcre als die augegebcue Flammeiizahl, statt der augellommeueu 18 mithiu
21, uud da diese in der Spalte für 1 Zoll euglisch — 25 Millimeier Rohr steht, ist also
ciu Rohr von dieser Weite erforderlich uud geuügeud, 18 Flanimeii bci eiuer Leituugs-
läuge vou 26 Mcter uoch mit Sicherheit zu versorgeu.

^ 6. Die Röhreuleituug soll iu dcr R'cgel zu Tag uud mus; stets mit dem uötigeu
Gcfnlle gclcgt wcrdcu. Ruch bci Veräuderiiiigeu iiud Frweiteruiigeii bestcheuder Blei-
loading ...