Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1888 — Heidelberg, 1888

Seite: a28
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1888/0258
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Verkchr am meislen ausgesetzteu Ltraßeu, wie uamcntlich aus der Hauptüraüe, der
Lchucc jcweils uach dcm Neckar schaffcu zu lasseu.

s: 12. Aus dcu Härisern dürfeu Schuce uud Eis uur uuter der Voraussepung ain
die Ltraße getragcu iverdeu, daß dicsclbcu sofort vou da wieder wcggcbracht wcrdcii.

rj 18. Tas Zchuceballwcrscu, das Schlciseu auf deu Gchbahncu, das oiahren mit
Nutschschlittcu auf denselbeu, aus deu Ltraßeuabhäugen uud öffeutlichcu Plätzcu dci
cingetretcucm Schueefall, das Fahrcu mit Fuhrwcrkeu allcr Art, iusbcsoudcrc Schlit-
teu, (5haiseu uud souffiqeu leichteru Gesährtcu ohue Schcllcubehäugc odcr Glockeu, dci
Gebrauch vou laugen, sog. Schlitteupeitscheu iu der Stadt ist uutcrsagt.

14. „Bci eiutrcteudcm Glalteis oder sobald die Gch'.vcgc uichl ohuc Gesahr bc-
gaugen werdeu köuneu, siud dicsc gchörig chi bcstreueu."

ss 18. ff-s dars zu dieser Zeit kciu Wasser vom Hausbcdarf aus dcu Häiiscrn i»
die Straßcurinueu gclcitet wcrdcu. Ucbcrhaupt dart uach ciugetrctcucm Froü kein
Wasser mehr iu die Riuucu oder auf dic Straßeu - uaureutlich iu dcr 'Nähe dcr
Bruuueu — geschüttet, cs muß dics viclmehr uumiltclbar iu die Teffuuugcu dcr ttanätc
eiugcgossen wcrdeu.

ss 16. Bei ciutrctcudem Thauwctter habcu die Hauscigcutümcr Schucc uud ffis,
wclchcs vor ihrcu Häuseru uud iu dcn Straßeuriuucu sich augesammelt hat, wcgsiihrcil
iu lasscu.

17. Tie Reiuiguug vou .Hloakeu uud Abtritleu uud die sogleich vormiichiiicudc
Abfuhr ihrcs Iuhalts, sowic dic Aussuhr dcr Sciseusicdcrlaugc darf uicht vor uachts
11 Uhr uud iu deu Blouateu April bis Tktober uiäit uach .8 Uhr, iu dcu ubrigeii
Moiiatcn uicht uach 6 Uhr morgcus bcwirkl iverdc». ffbeuso iff es deu Scisciiüedcrii
uutcrsagt, ivährcud der Tageszeit Felt zu schiucl.;eu. - tffs iff uutcrsagt, die zur Msuhr
dcs Iuhalts der Abtrittsgrubeu diciiciidcu Wagc», scicu diese gcsüllt oder gclccrt, aus
deu öffeutlichcu Straßeu odcr Plätzcu der Stadt uud dercu uächstcn Umgebuug läiigere
,ffeit ffchcn zu lasseu, als dies zum .ffwecke der Grubcucutlecruug ersorderlich iff.

tz 18. Zur Absuhr dcs.Boakeu- uud Abtiilldiiugers uud jcdes Pfuhlwasscrs iibcr-
haupt, sowie auch zur Abfuhr von Schult u. dgl. dürscu uur uwhlvcrivahrte Wagcn
uud Behälter vcrweudct wcrdcu. Ltzcr dic ^traßc bci Absuhr vou Tiiugcr cc. vcrim-
rciuigt, wird bestraft. — Zur Absuhr dcs AbtrittiuhaltS dürfcu uur wasserdichlc Fässcr
vcrwcndct werdeu, welche durch Trichteröffuuugeu, dic in dcr Mitte ihrer Ticfc^mit
wohl eiuaefügteu Trichterdeckeln vcrschlicßbar siud, zu süllcii uud durch gut iu die Faß-
bodeu uuo dic Gargelu eiugcpaßte, durch Säüießeu bcfcstigte Thürchcu zu eullccrcii
sind. Auch dcr Dunggrubculuhalt, d. i. Viehdüugcr uud audercr, uicht mit meiischlichcn
Gxcrcuienteu vermischter Uurat darf, soweit cr slüssig ist, uur iu obigcu Fässern, im
übrigcn aber nur in festgcfügtcu .ffaffcuwagcu lBordwagen) abgesührt werden.^
Weder Abtritt- uoch Duuggrubeuiiihalt darf auf dic Sträßc gele'gt werdcu. - Für
die uicht nach obigcr Borschrist bewirkte itzaduug siud uicht alleiu dic Fuhrlcutc, soudcrn
auch die die Ladung bewirkcndcu Duughäudler und bezw. Arbciter vcrautlvortlich. —
Die zur Düngerabfuhr dicucnden Fässcr odcr Wagcu siud in deutlichcr und haltbarcr
Weise mit dem Nameu des tsigeutümers zu verseheu.

18a. Tcr Hausbesitzer ist vcrpflichtct, auf Berlangcu dcr Polizei dcu Namcn
desseu auzugebcu, der dic Entlccruug vou Grubc uud Abtritt uud die Abfuhr des Fu-
halts vorgcuommcu hat; auderusalls bleibt er selbff für allc Uebertrctungcu vcrant-
wortlich.

^ 19. Teu hiesigeu Laudwirteu, wclche trockencu Stalldüuger oder Pfuhlwasscr
auf ihrc Felder zu führcn habe», ist — vorausgcsetzt, daß sie gcschlosseueu Hofraum
bcsitzeu, iu dem die Laduug gescheheu kauu — gcffattet:

währeud der Monate Scptember biL 1. Iuli trockencu Stalldünger bis
mittags 12 Uhr und Pfnhlwasscr zu jcder Stuude des Tages,

während der Mouatc Juui, Iuli uud August trockeueu Statldüuger bis
morgeus 8 Uhr zu laden und auszuführen; bezüglich der Abfuhr von Psuhl-
wasser während dcr letztgcuauutcu drci Mouate blcibt cs bei den iu s: 17 Abs. 1
feffgesetzteu Zeitbcstimmuugeu.

Diejeuigen Landwirte, welche aus Maugc! au Hofraum geuötigt siud, aus der
Straße zu ladeu, siud hinsichtlich dcr Abfuhr vou trockeuem Düuger »ud vou Pfuhl-
wasscr au die iu 17 Abs. 1 festgesetzten Zkitbcstiiumnngeu gebnudcn.

Bei besondcren Witteruugsverhältuissen, z. B. bei Glatteis, kauu dad Bezirksamt
nach vorherigem Beuehmeu mit dcr Fcldkommissiou den hiesigen Landwirten die Ab-
loading ...