Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1888 — Heidelberg, 1888

Seite: a41
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1888/0271
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
41

§ .4. Der Platz bei der (i'insahrt in die Dreikönigsstrahe ist fnr den ,Hschmarit
vorbchalteii.

8 4. Dcr Nauin dou der Dreiköniiisstratze dis znr grotzen Äiantelgaise isl znr
Verlädnnq nnd Lagernng von Steinen, Rinden nnd anderen tliohprodnkte» bestini'.iit.

8 5. Der Nanm von der großen Maiitclgasse bis znr Marstallsiratze ii't znni Dcn-
imd Strohansladen zu bcuntzen.

is 6. Der Platz von der Marstallslratze bis zilin Hanse der ,vrau Prosessor Walz,
iiiiterc Neckarstratze Nr. 9, ist nach Berordnnng der 6>ros;li. ,'>olldireklion vom M. Sep-
tember 1805 vorzngsweise als Ein- nnd Ansladestätte siir die ^aiisnianiis- oder sogen.
Strickgiiter bcstiinmt nnd untcrstcht der Beanfsichtignng des (Orohl,. Danptsleneranites.

ß 7. Der Platz von dem .vansc der Fran Prosessor Walz. nnlere Neckarsiratze
Nr. 9, bis an das Dans von Frl. S. Fnnk. nniere Neckarmatze Nr. 5. hai znni Ber-
laden von Brennholz, Hopsenstangen, BrcttMN, Lallcii nnd Ralnnenschenkcln zn dienen.
Sobald dic Bedarsszcit fiir Hopfcnstangen voriiber nt nnd ipälesiens inii Ablans des
Monats Mai miissen die in Nesten noch lagcrnden Stangen von ibren Plänen geräiimt
uud anf eilien vom Lanerpächter sür sie zn besiinimenden Platz gcbrachi werde».

§ 8. Das Borland von dcni Hansc von Frln. Fnnk, niiiere N'eckarstraüe Nr. 5,
bis znr neneii Briickc iit znm Lagern vo» Steinen, Banbolz. F!os;l>olz. Hopsenstangen,
Breitcrn, Latien, Nahmenschenkcln nnd GeriisrNangen besiimmt.

I>. Äusladt-Ordnnnich

rr. Lage und erdttttttg -es Ausladeplatzes.

81. Der Platz, an welchem die mit Holz beladenen Schissc znr Ansladnng
komnien, besreht ans:

aus dem cigcntlielien Ansladeplatz nnd
I'. dem Ansliilfs-Ansladcplatz.

8 2. D e r eigentli cki c A n sIadep l atz bcgiiint an der breiien Dreppe oberhalb
des Prosessor Walz'schcn Hanses nnd ersircekt sich bis znm nnteren Gnde dieses Hanses.
An diesem Platze können zwei Sckiiffe zngleieh ansgeladeii werden. Derselbe mns; an
dcr Uferseite stcis in einer Brcite vou niindeslcns 4 Nketer sreigclialten werden.

8 N Der A nshilssansladepl a tz ersireckt sich voin Walz'schen Hanse, am
iiiitercn Gnde des obigeu Platzes bis znr Giiimniidniig dcr Biencnstraffe. Gr ist znr
Anshilse besiimml, we»n drei oder mehr Sckiiffe zn glcickier Peit znr Ansladnng
komincii. Dicser Platz ist in gleicher Weise srciznhalteil wie der eigentliche Ansladeplatz.

d Qrdnung -er zum Ausladctt ankommettdcn Lchiffe.

8 4. Das crste ankoinmende Schiss liat seinen, anf Cehiffslänge bestininilen Nanm
ani obercn Gndc des cigenllichen Ansladeplatzes direlt von der breiten Drcppe an, ein-
ziliiclnnen. An dicses Schiff sckiliefft sich nnmittelbar das nächsikommende an. ziomineu
zngleich noch mehrere Schiffe znr Ansladnng, so schliefft sich stcts das nächsteintreffende
direkt an das vorhcr aiigckommelie an.

8 5. Sobald ein Schiff von sciner Ladnng enileert iff, hat es sofort den Anslade-
Platz zu vcrlasscii. Dcssen Nanm daselbst Iiat das nächstc nntere Schiff einznnehincn.
Sind inehrerc Schiffc zngleich beim Ansladen, so riicken sämtliche in die Nänme ihrer
Borderschiffc ein.

8 6- Nach dcr Ansladiing eines Schiffes ist der Ansladcplatz sofort zn räninen, so
daff der Ansladcplatz uicht länger in Ansprnch gcnommei! wird, als bis daS Schiss von
seincr Ladung entleert ist.

8 D Mit dem Ausladen oder dem Absähren von gelagcrten Gegcnsiändcn darf
erst begonnell werden, nachdeiil dem Lanerpächter oder scincm Stcllvertreter eine bcziig-
liche Anzeige erstattet wordcu ist.

Uebertretnngen dicscr Borschriften werden gcmäs; 8 155 des P.-Str.-G.-B. an
Gcld bis zu 1<>() Mk. oder mit Haft bis zn 14 Tagen bestraft. Der Lanerpächtcr ioivie
die Polizcimannschnfl sind zn strenger Anfrechtcrhaltnng dieser Drdnnng nnd sofortigcr
Anzeige von Uebertretnngen angewicsen.

0. Holjmarkl- nnd Lankr-Ordnnny.

8 l. Jedem Hol.zhändlcr ivird anf den zur Lagernng vo» Holz bestiininten Plätzen
voii dem Lanerpächtcr eine Stelle angewiesen, an der cr sein Holz in belicbiger Menge
loading ...