Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1888 — Heidelberg, 1888

Seite: a45
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1888/0275
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
45

Die Einmündung der Straßcu imiß offeu gchalieu und darf auch das Trottoir
längs dccb Nathauscs uicht ncrstcllt wcrdeu.

§ 2. Lbst nud Äkilch kanu übcrall, wo der Bertchr uicht dadurch gehemmt wird,
fcilgebotcu wcrdeu. Dcr Vertauf diescr Viktualieu dars auch uachiuittags uud auch au
Sonn- uud Festtageu mit Ausschluß dcr ,-Fit des voruiittägigcu HauptgottesdieustcS
stattfindcu.

ß I. Während dcr Marktzcit dürseu die Plaße zu keiiieiu auderu Zwecke beuiißt,
bcziehniigsweise versperrt werdeu, uud dürfeu uameutlich übcr den abgegreiizteu Markt-
plätz während dieser Zeit keiuc Fuhrwerke sahreii. uoch dars darüber geritleu oder Vieh
getrieben werdeu. Zur Aiifstelluug größcrcr Wageu uud Budeu kaim die Polizei-
dchörde nach Auhöruug des Geuieiudcrats Griaubuis crteileu.

8 4. .vuude dürfcn uicht aus die Märkte initgeiioiuiiieii iverdeu, auch sind die Be-
sitzer derjeiligen strafbar, welche herreuloS auf deu Acärkten Iierlimlailfcii.

8 5. Vou allcn zu Markte gebrachteu Gcgeuitäiideu ist au deu Marktmeister da->
sestgesetzte Markt-(Platz-)Geld zu eiitricistcu, wonir derselbc das betreffeude Vtarkk-
zeichen zn übergebeu hat.

Answärtige Milchhäudlcr, welckic auf össeiitlickicu Pläueu oder
Straßcu scil halteu wollcu, habeu bereits am Giugaug der Sladt
dcm dort aufgestellteu zkoutroleur das Viarktgeld zu bezahleu.

§ 6. Marktgeld wird bezahlt:

1. ftlr einen Korb bis zu 50 Ccntimeter Durchiuesscr....

2. für einen Korb bis zu l Meter Durchmcsser.

3. fUr cinen hohen Korb bis zu 50 Centimeter Tuichmesser .

4. fUr einen hohen Korb bis zu l Meter Turchiuesser

5. für ein Tuch bis zu 5>> Centimetei Naum.

6. fUr ein Tuch bis zu 1 Mcter Raimi.

7. fUr einen Sack.

8. sUr e!n mittleres Faß.

9. silr ein größercs Faß . .

10. fUr einen Schiebkarren.

11. fUr einen zweirädrigen Handkarren.

12. sUr einen Einspännerwagen.

13. siir einen Zweispännerwagen.

14. sür einen Tisch, auf welchem Ätzaieii seitgelwten werden, bis zu

1 Quadratmeter.

15. fUr einen Tifch, auf welchem Warcn scilgebvtcn werden, bis zu

2 Quadratmeter.

16. sür einen Kammstand (sogen. Kainmkistet.

17. für einen Stand bis zu 2 Quadiatnieter.

18. sür cinen Kllbel, Fischbehälter sind die Beträge wie bei 1 u. 2 zu erhcben

19. bei allen sonst zu Markt gebrachten Ciegenständeli pro Quadratmcter

20. sür Benützung eines Sitzplotzes.

5 Psg-

10 „

>" ,,
15 ..

10

10

1"

15

10

20

25

t,


l"


20

20





»

lo





8 7- Tämtliche Waren müssen an den sür sic besümmten Plätze», welche für
Körbe und Fuhren getrcniit sind, anfgestcllt »nd dtirfen diese Plätze wäl>rend des
Markts nicht verändert werden.

ß8. Anch den Gcwcrbetreibenden ist dcr Verkanf ihrer Waren ans dem Martte,
soweit es der Naum gestattet, erlanbt mid haden sie sich von dcr Anfsichtsdehörde die
Plätzc anwcisen zu lasscn.

§9. Nnr ullverdorbene, mwerfälschte nnd der (stesmidheit uicht schädliehe Waren
diirfc» anf dc» Markt gebracht wcrden; audere wcrden je naeh Umständen ivcggeschafst
oder konsisziert (8 367 Ziff. 7 R.-Str.-G.-B.).

Lrtsvolizeil. Borschrift vom 18. Jnli 1881. Cntrahmte Milck, dars mir miter der
misdrncklichen Bczelchniing als solche znm Vertans auf dc» Vkarkt gedracht werden.

. 8 10. Anf dem Markt darf nnr den Vorschriften der dentschen Maß nnd tste-
wichtsordmmg entsprechcndes Maß mid Gewicht in Amvendmig koiiiineii.
loading ...