Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1888 — Heidelberg, 1888

Seite: a46
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1888/0276
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
46

8 11. Wer 6icgc>isiä»de mit Angabe des Gcwichts, wie z. B. Butter, feilbietct,
iü dasür veruntwortlich, dus; seinc Angadc richtig ist, und wird, fnlls die Ware zn
lcicht sein sollte, bcstraft. Das Gewicht dcr Bnttcr dars, mit AnSnabmc größerer
BaUen, nur >d> nnd >/2 Pfund ('/8 und >/r Kilogramm) bctrageu nnd wird diirch das
Politcipersonal nachgewogen.

8 12. /jur Haudhabung dieser Marktordnung ist anßer dem Polizeipersonal na-
mentlich dcr Btarktmcister ailsgcstellt, welchcr die gccignete AnSknuft erteilen wird.

Ltrcitigkciten i'iber das Marktgcld werden vor dcm Bnrgcrmeisteramte znin Äne--
trage gcbracht.

rs 13. Wer diese Borschristen, mit Ausnahmc der in Abs. 2 dieses Paragraphen
crwahnteu, übertritt, hat gcmäß 8 140, Biff. 6 dcr dentschen Gcwerbeordnnng Ltrafe
au Geld bis zu 30 Mark öder im Falle des Unvcrmögens an Haft bis zn 8 Tagen zu
gcwärtigen.

Ucbertretilngen des 8 5 werden gemäß 8 2 des GesetzeS vom 18. Dezember 1807,
die Bcstrafung der Borenthaltung von Gemeindeabgabcn bctr., mit der Llrase dcs
zwanzigfachen Betrags der gcschuldeten Abgabe, bezw. an Geld bis zu 10 Ätk. bestrasl.

6. Gtbiihren-Tarif fiir Lkbrnsmittrl- Ilnttrfuchungkn -urch dli§
chkmifche Laboratorium -er Stadt Heidklberg.

Das ftädt. Laboratorinm steht dcm Pnblikum vom 1. Febrnar 1885 an znr Be
uiitzung offen und können bei demselben Untcrsnchlingen der in dem untcn anfgcsührteu
Tarif bezcichnetcn Art beantragt wcrdcn, für dercu Bornahme die in dcmselben bezeiel,
ncten Gebührenbeträge zn entrichtcn sind.

Znr Gntgcgennahmc von Untcrsuchnngsgegenständen ist das Laboratorium, wclclies
sich im II. Ltockwerke des Mäunerarmenhauscs (Gingaug von der Plöckstraße ans) be
sindet, an samtlichen Wochentagen vormittags vou 10 bis 12 Uhr geöffnet.



-- .. ..--- c

Eiiizulie-

01e-

o

Gegenstände.

Bezeichnung der einzelnen Unterfuchungen. ^

fernde

Menge.

bühr.


Bier

Bestimmung von Alkohol, Extrakt, Säure, Asche,




!


Phosphor-Säure .

1 Liter

O'




Prüfung auf fremdc Bitterstoffe .

5 Liter

20



2

Brod

Bestimmung des Wassergehaltes, Prüfung auf






mineral. Bcimengungen, mikrosk. Unterfuchung

250 xrin.




t)



Butter

Bestimmung des Waffer- refp. Fett-Gehaltes,






gualitat. Prüsung auf sremde Fette . . .

50 ^rm.

2


4

Butterschmalz

Prüfung auf frcmde Fette, Bestimmung von deren






Menge.


0




Calao

Bestimmung d. Afche, des Fett- u. Wassergehaltes

50 Arm.

l,



0

Ohokolade

Prüfung auf Mehl und mineral. Zufätze . . .
Bollständige Analyse.

50 Arm.

!>




100 xrm.

10



7

Wig

Prüfung auf Gehalt u. giftige Beiinengungen .

'/4 Liter

5



8

Fctt (Schmalz)

Prüfung auf gute Beschaffenheit, Bestimmung des





Wasser-Gehaltes.

100 ^rm.

4



9

Fruchtsäfte

Prüfung auf künstliche Färbung und giftige Bei-

> 4 Litcr





mengungen .

5



U>

Gebranchsgegen-

Tapeten, Kleiderstoffe, Spielwaren, qualitative

1 Stück

s,



stände und Gemiß-

Prüfung auf Farbe oder Metalle . . . .

odcr




mittel

quantitat. Bestir.imung des schädlichen Stosfes .

l Packct

W



II

Olewürze

Mikroskop. Prüfung, Bestimmung von Afche und




Sand.

50 Srm.







Bestimmung des Extrakt-Gehaltcs.

50 Arm.

3



12

Hcfc

Bestimmung des Wasser-Gehaltes, Prüfung auf





Zusatz von Stärke oder Mineralsubstaiizen,
Prüfung auf Güte.

50 xrm.

4
loading ...