Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1888 — Heidelberg, 1888

Seite: a47
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1888/0277
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
47




Giuzulie-

Ge-

Gegenstäiide.

Bezcichnung dcr ei>iz>'!iieii Uuiersuchungen.

ferude

bllhr.

o


Menge.


19

Honig

Prllsung auf Reinheit.

50 >xri».

4



14

Käse

Prllfung auf fremde Beimciigungen . . . .

Rohe Bohnen, Prllfung auf kiiiistliche Färbung .

5i» ^ri».




15

Kafsee

100 ^ri».

»>

--


Gebraunt, Prllfung auf Färbuug uud Zusai; von






fremden Stoffeu vder gebrauchtem Kaffee . .

100 tz'ri».

5





Bestimmung der Ajche und des Ertratt-Gchaltes

100 Arm.

.V



16

K'isfee-Sunogatc

Prllfung auf Reinheit, inikroskop. Uutersuchuug,





Bestimmung des Gehaltes a» Ajche uud Sand

1 Packet




17

Liyueure, Braniit-

Prüfuug auf gistige Besiandttile.

' i Liter i




weiu u. Konditor-


eiuige >

o




waren.


Stiicke !



18

Mehl

Bestimmuug des Waffer-Gehaltes, der wasserbin-






deuden Kraft, des (Pehaltes an Kleber u. Asche,
mikroskopische Priifmig .

250 ^ri».

5


19

Milch

Bestiiiimung des fpezififcheu GcwichtS, des Rahm-






resp. Fett-Gehaltcs, der Trockeusubstanz . . .

l 2 Liter

9



20

Obstwein

Prllfung auf Reinhcit.

Prllfung auf Reinheit.

1 Flasche

8



21

Petroleum

H9 Litcr

1



22

Rahm

Prllfung auf freindc Beimeiiguugeu . . . .

'/» Liter

2



29

Scife

VollständigeAnalyse, Wasfer, Fettsäure», Alkalie»

50 A,'!».

10



24

Senf

Prllfuug auf Reinheit.

Prllfung auf gute Beschasfeuheit.

50 Ar>».

9



25

Speise-Oel

100 ^ri».

4



26

Stärke

Mikroskop. Priifung, Beslimiiiuiig des Gehaltes






an Wasser und Asche.

50 Ari».

»>



27

Thec

Prllfung auf Färbung, fremde Zufätie und ge-






brauchteu Thee.

50 ^rm.

5)



28

Tops-Glasur

Prllsung auf Bleigehalt, gualit. Bestim desselben

1 Stllck

5





guantit. „

1 Stllck

10



29

Wasser

Prllfuug auf Brauchbarkeit alS Triiikwasser (Ge-





91

92

Wtin

Wurst

Zucker

samt-Rückstaiid, Oxydicrbarkcit, Salpeteisäure,
salpetr. Säure, Schwefelsäure, Phosphorsäure,
Ammoniak, Gesnmthärte, mitroskop. Prtlfunq)

Bestimmuiiq des GliihverlusteS.

Bollständiiie Analyse.

Prllfuntt v. Traubenwein auf Gxtratt, WeiiMist,
Glyzerin, Zucker, freie säuren llberhaupt, freie
Weinsteinsäure yualitat., Schweselsäure, Mine-
raibestnudteile, Polarisatiou, Guinmi . . .

Prllfung auf Stürke-Gehalt.

Prllfung aus Reinhcit.

2 Flaschen
i'> Flaschen

1 Flasche
I Stllck
100 ssri».

8

2!

20

12

I

9

0. Dcn gewerbsmäkigkn verlranf von Backwaren (Srot) 'c. betr.

Ortspolizeiliche Vorschrift voi» 7. Aov. 1867. 1941». P.-2tr.-G.-L.j

1. Wer gcwerbsmäßig Brot verkanft, isl verpslichtet, die Preise sür dassclve
alle 14 Tagc sest zu bestimiiie», a» seiiiei» Lertaiisslokal aiizuschlageii »iid der OrtS-
polizeibchörde anzilzeigeii. Letzteres miiß von jcdem Gewerbetrcibcndcn besonderc)
geschehen.

8 2. Jnnerlmlb diescr vierzelintägigeil Periode darf der Preis nicht crliöht werde».

si 9. Mle Brotsortc» mit AiGnahine der Gin- n»d Zweikrenzer-Brote dürfen
nnr mit Angabe eincs bestimmten Gewichts, als Gin-, Zivci-, Vier-Psnnd-Laibc». s. w.
verkailft werden nnd hat der Verkänfcr dasür eiiiznstehe», das; das Brot das angegebene
Gewicht anch wirklich hat.

8 4. Jn jedem Verkanfslokal miiß eine Wage ausgestcllt sein, damit das Brot
anf Verlangcn vorgewogen werden kani!.

Anßerdcm wird aber anch von der Polizeibehörde von Zcit zn Zeit das Nach-
wiegen dieser Ware angeordnet werden.
loading ...