Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1889 — Heidelberg, 1889

Seite: XIII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1889/0013
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
Grbiiu-t.

Die Zahl der Gebände. wie solche bei deu 4 Lülkszähluiigeil boui 1. Dezbr. 1871,
187ö, 1880 uud 1885 feschestcllt wurde, beträgt eiuschlieszlich Schlierbach:


Wohuhäuser

Bewohute

Soustige Gebäude

Gebäude


bewohut

uubewohut

Anstaltsgcbäude

bewohnt uubcwohiit

zilsaiuiueil

1871

1378

10

25

35 35

1483

1875

1469

9

22

23 73

1596

1880

1526

25

19

3,) 46

1651

1885

1588

14

18

45 64

1729

Bci borstehcudeu Augubeu siud Huupt- uud Nebeiigebäude als ei u Gebäilde be-
rechuet; zur Feuerversicheruug wurde jedes uuter eiueui eigeueu Dache steheude Haupt-,
Nebeu- uud Hintergebäude besouders abgeschätzt.

Staud aus 31. Dezember 188<>:

Zahl der Gebäude: 6762
uud zwar 2899 vou Stein,

„ „ 1972 „ Steiuriegel,

„ „ 1891 „ Steiuriegel und Holz.

Brandversicherttugs-Anschlag: 47,891,780 Atark.

Iui Jahre 1810 betrug die Zahl der Häuser (d.h. ausschlieszlich derstircheu, Dhore
uud Turiuc) 1191 mit eiiieiu Braudkasseuäuschlag vou 2,126,800 Guldeu.

Nach der ueuesteii Eriiiittelung habeu in Heidelberg:

1250 Wohuhäuser die städtische Wasserleitung allein eiugerichtet,

50 „ haben die städt. Leituug uud eigene laufeude Bruuue»,

60 „ „ uur eigeue laufeudc Bruuueu.

Die iibrigcu Wohugebäude habeu weder städtischcs, uoch cigeues laufciides Wasscr.

Es giebt in der Stadt (ausschließlich Schlierbach) 12 öffentliche Veutilbruuueu und
13 öffentliche lauseude Brunueu.
loading ...