Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1889 — Heidelberg, 1889

Seite: 8_Anhang
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1889/0236
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
L. Dir Einrichlung nnd Nrinh^ltung drr Virrprel iwnrn.

OrtSpolizeil. Borschrift r. 14. Sept. 1888. >8 87» P.-St -G.-B. L.O. v. 2.Icm. 1M.)

r; 1. Tic Einrichttmg jeder Bieipreision nmß folgcnden Bcstiinmungen cmsprcchciu
ir. Tie zur Pression verwcndete Lnft innß aus dem Freien odcr ans ant ventiljer-
tcn nnd reinlich gclialtenen Rämnen entiiommen werdein wclche nicht ziiglciw znr Aus-
bewahrung übelricchendcr Gegcnstände dicncn diirsen.

b. Tie Lustkcssel müssen so konstrniert iein, daß sic mittclsl ciner an dcr tiesstcn
Stelle angcbrachten verschlicßbarcn Oessnnitg ciner Ncinigung nnterworsen werden
können. Anßcrdcm mnß an dicscr Ttellc ein Ablaßhahncn angebracht scin, um die im
Luftkessel etwa angesammeltc Jüüssigkeit jedcrzeit entfcrncn zu können.

e. chivischen Biersaß nndLuslkessel iü znr Ansnahme dcs in dic ^nftlcitnng zurück
gedrückten BicreS ein leicht im Inncrn zu reinigender Zwischenapparat «Bieisack! cm-
znschaltcn, an desscn tiesster SlcUe cin Ablanshahnen anznbringcn itt.

ck. Znr ückeitnng dcs Bicres wic znr tkcitmig der Lttifl von dcr icknslpumpe bis zm»
Bicrsaß dürsen nnr Röhrcn von rcinem Bin» verwcndet werdcn. Röhren von iogcn.
ttomposition, von Blci oder von >iaursckink sind durchans verbotcn.

Für die Rohrlcitnng ioll überall dcr kürzctteWeg vom Bicrtaß zum Bmpsllalincii
eingchaltc» werdcn: anch soll dic ganzc lüeitnng dcrart zu Tage liegen, daß ne übcrall
mr Besichtignng und Reinignng zngänglich itt.

s. Als i,!ühlapparate dürsen in die ickeitnngen nnr solche des sogcn. Telüangcu-
svttems eingeschaltet werpen. Tiei'e lllühlapparate sind über die Winterszeit 'ivemgttcns
von Aovember bis Märzj aus den itteitnngcn hcransznnehmcn.

g. Wcrden am Biersasse sogcn. Stechhalmcn verwcndct, so müssen dieselbcn im
Innerii gnt verzinnt scin und in dicscm .'»nstande ttcts anch crbalten werden.

iz 2. Tnnitlichc lüeiinngcn inüssen ttcls rcin gchalten werden nnd sollen io eiiige-
richtet iein, daß sie an dic Wasicrleitnng angcschlosscn werdcn könncn. .-snr Aeinignng
dars Sodalösung nichl verwcnde! wciden. Tic Uieinhaltnng wird dnrch regelmäßigc,
polizeiliche Nachschan nnter Beizug cincs Sachversiändigen übcrwacht.

ss 3. Tic Eigcntümcr der Pressioncn nnd ihrc Stellvertrcter sind vcrpslichtci:
a. dcm Poliz'cipersonal nnd dcm Sachverttnndigen zn jedcr Tageszeil dcn ei"gang
zn aUe» Teilen der Prcssion zn gcsrattcn:

l>. denselben bci der Ilntcrsuchnng, iusbesondcrc bcim Abschranben der Preisions-
teile die ersordcrlichc Unterstützung zn gcwähren, auch die dazu ersorderlichen Sckünsscl
und Wcrkzcuge so ausznbcwahren, daß sie jcderzeit bci dcr Untcrsuchnng znr Hand sind.

lz 4. Biiwiderhaiidlnngcii werdcn an Gcld bis zn M Mark odcr mit .vaft bis zu
14 Tagcn bcstrast. Wiedcrholte Bestrasungcn können znr Folge haben, daß dem be-
treffenden Eigentümer cc. der Pression die scrncrc Bcnützung dcrselben entwcdcr gäuz-
lich unlersagt odcr nnr Mlter ganz bcsondcien, von dem Bezirksamte scstznietzendeil
Bedtngungcn gestattct wird.

k'. Dir Nnlagr der Nbtrtkte, Dunggrul'rn und Psnlrllvchrr bctr.

Orispolizeiliche Vorschrift vom 22. Januar 1881. (88 87», 116 P.Str.-Gcs.-B.
und W 866 Z. Itt N.-Str.-Ges.-B.)

1. Abtritte.

1. Allgemeine Vorschriften.

tz 1. Die Abtritte müssen abseits der Straßen nnd öffentlichen Plätze angelegt
werden. Sie sollen in der Negel in einem bcsondcren Anban außcrhalb deS Gcbandcs
errichtet werden. Wird eine Ausnahme hicvon gestattct, so müssen dic Abtrittc jcden-
falls an einer Umfaffungswand des Gebändes liegen.

tz 2. Alle Abtritte niüssen mit in's Freie gchenden F-ensterii vcischen sein. Tic
bcwegliche Fensterfläche darf nicht »nter '/s Quadratnicter betragen. Bon der Straße
aus sichtbarc Abtritte sind ntir dann gcttattet, ivemr sie nicht störcfld in's Auge fallen.

ß 3. Die Abtritträmnc eincs jcden Harises müssen sür jcden Sitz mindettcns M
Ccntimcter breit und 1 Metcr tief angelegt wcrden.

§ 4. Tie Abtnttröhren müsscn ans Eiscn oder Steingnt gcsertigt nnd mindestens
21 Centinretcr weit sein. Tic Seitenröhrcn, welchc von dcn Abtrittsitzcii zmn Haiipt-
rohr führcn, müssen ebcnso weit nnd in mögtichst spitzcm Winkel (nicht iibcr 2.6 Grad)
loading ...