Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1889 — Heidelberg, 1889

Seite: 15_Anhang
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1889/0243
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
16

F 12. Trauerwagcn.

Wüuschen die Lcidtragenden mchrerc Wagen bestellt zn hadcn, so hat der Leichcu-
ordner dafür zu sorgeu und die Kosten in das Kostenvcrzeichnis aufzttnehuien. Bei Be-
erdigungen iu dcr Armenklasse hat der Leichenordner die clwa geivünschte Bestclluug
cines zwcitcu oder mehrerer Trancrwagcn abzulchuen.

13. Kinderleschen.

Leicheu von Kindern uutcr 6 Iahrcn werdeu iu I. und II. Klasse in dem Leichen-
wageu uach dcm Friedhofc gesahreu, in den übrigen Klassen können iolche in dem dasür
destimmtcn Traucrwagen gesahrcu werden (soferu sie nicht durch die Leicheinvörterin
getragcn werdcnl. Kinder, welchc au Tnvhus, Diphtheritis, Lcharlach nnd wkasern
gcstorbeu sind, dürsen iinr im Leicheuwagcn anf den Friedhoi gcbracht iverdcu. Tod-
gcboreiic, ivclche Lebcnssähigkeit hatlen, sollcn nur vou dcr Leichcinvärterin besorgt
Ivcrdcn; es bedars dazu keiner Träger.

^ 14. Zeit de r L c i ch e n b e g ä n g n i s s e.

AUe Beerdiguiigen sollen in der Regel morgeus uicht nach !«llhr nnd abendd im
Wsntcr uicht vor 3 Uhr, im Soinmcr nichl vor 6 llhr sto.ttiindcn. stnr Nachtzeit
diirscn Bcgräbnisse uur mit O'rlaiibnis der F-riedhosokoiinnissioii, sowic mit bewnderer
polizeilicher Geiiehinigung vorgcnoiinneii wcrden.

817. Leichcnhaus.

Da die Stadt noch kein allgeineiues Leicheuhans bcsitzl, so hat das akademische
Kraiikenhans dic Beniitzung sciner Lcichenkapelle in solgcnder Weise gcstattet: Sollte
es vou der Familic gcwiinscht werden, so kann die Lciche in diese Kapellc, sobald
dic crstc Leichenschan vorgenoniincn nt, gebracht iverden. Fn dieselbe Kapelle wcrden
auch allc gebracht, wenn deren F'ntsernniig anS dcm Sterbehanse ans sanitätspolizci-
lichen Griindcii gcboteu nt. AnSgeschlosscu sind davon Leichen, dnrch welchc eiue Au-
steLnng dcr Bcwohner dcs Kranke'nhanses zu bcfiirchlcn wärc, iiainentlich an Blattern
odcr an Fholera Berstorbene. Iu dcr genannten Kapelle findet die geeignetc Bewachung
dcr Leiche statt. Die Bcerdignng gcschieht dann von dieser Kapelle anS. Die au einer
der obcn genannten Krankheiten Bcrstorbeiien werden sobald als inöglich uaeh eingc-
trctmcm Tode in dic K apc! lc auf de m allg e m e i u e n F ried h o f gebracht, iim
von dort auS bccrdigt zu werdcn. Ter Trausport der Lciche in eiue der beiden Kapcllcn
darf in der Rcgel im Sominer dcS inorgens nicht nach 7 llhr nud abends nicht vor
7 Uhr; im Wiuter morgens uicht nach 8 llhr und abends nicht vor 4 Ilhr stattsinden.
E§ muß dabei imnier a»f die Rtöglichkcit dcs Wiedercrwacheus Rücksicht gciiomiiien
wcrdcu; dic Leichc dars daher nicht iu eiueiu vcrschlossenen Sarge, niid bei kaltem
Wettcr nicht ohnc Teckcn transportiert, sie iiiust schonend nnd ichicklich behandclt und
stcts in angcmcsscncr Lage nnd Slelluiig getragen ivcrdcn.

Tcr Transport der Lcichcii »ach ciner der gcnaiinteii Kapellen geichieht nach vor-
geiiommcner Lciäieiisäiaii in den hiersür bcitimiiitc» Lcielientransportivagen nnd wird
von dem betrcstenden Leichcuordner »ntcr Bciliilsc vo» zwci Lcichenträgern gcleitet.

Tic Taren dasür siche BegräbiiiStarcn ' 14. Fn dcr Kapellc auf dem Fricdliof
mH dic Leiche aus cin eigcnes rsterstst gelcgt nnd der Ranin in der kältercn Fahrcszeit

matzig gchcizt wcrdcn.

'o ost Lcichcn in dicie Kapclle konimen. mns; i'edesmal cin

Wächtcr ansgcstcllt wcrdcn, dcm dic gcnanc Beachtnng dcn'clben oblicgt. — Zn dicsem
Betmse ist dcmscldcn ncbcn dem Lcichcnranine ein gebörig eingerichtcles nnd hcizbare«
Fimmcr znm Ausenthaltc zn übcrlasscn. Bci dork vorziincbmcnden Sekuonen isr dcm
Fricdhossanfi'chcr znvor Anzcige davon zn crskalten nnd i'ind die Rcinignngslo'te» von
dcn Bckrcstendcn zn iragcn.

8 1d. Schln szbcsti mm nng.

Uebcrtrctuilgcn dicser Bestimmiingen iverdcn gcmäs; 8 'RI F. '2 dcs P -2tr.-G.-B.
in Gcld bis zn -G» Mark geahndct.

II. Aricdliofs-ltrdttung.

,8 20. Dic Iinmittclbarc Attfsicht über den Fricdbos sübrt dcr dazn bestellle nnd
vcrpstichtcte Friedhossausseher »ach dcr fnr ihn fcstgesktzten TicnMveisnng; den Anord-
nilngcii dessclben anf dem Friedhosc hat dns der Friedhosskommission nntergcbcne
^ersonal unbedi'lgte Folge zu leisten. — Ohnc Vorwisscn dcs Fricdhossanfschcrs darf
nichts vom Fricdhose hinweggenommen, heransgcschafft oder hineingetragen werden.
loading ...