Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1889 — Heidelberg, 1889

Seite: 35_Anhang
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1889/0263
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
n. HchlvH § .N' lett - Ordrnlttrr.

rlrtspoliztiliche Vürschriil üüi» 29. Nüvember 138<».

81. Verbütc» iit:

l i Daö Haiisicre» mit Ware» jedcr Art, iiiSbesoildere daL Feilbieteii vorr
Blimie», Backware», Hbtt iiiid dcrech;

2i Das Irape» schwcrer 2aste», als Holz »iid Grasbi'indel;

9> Das Falire» mit Schnbkarreii;

4l Tas Wersc» mit Stciiieii;

9, Das üiabre» »Iid chcile», liber die Briickc dnrch das Garteiitbor des Schlüst-
benls vis i» de» iinicre» Sckstüsthof, dars ii» Schritt gesahre» »iid sieritten
iverde».

8 2. Berbote» iit seriicr:

I Bas Betrete» dcr tliaseiiplatze imd Pflaiizciistriippc», daS llebcrsteigcii mid
Bnrchbrecheii der Eiiisriedigiiiige», das Abpflticke», Losreiste», Abschitcidcii
oder Absckstagc», soivie das Giitweiide» vo» Garteiifrüchteil, Bliimen,
Pslaiize» »»d Bweige».

2, Tas Berttlirciiiigeil vo» Gebä»de», Garteiiaiilage», Wegc», Brinitte», Tischen
»nd Bäiile».

9) TaS Erkletterii der Riiiiie».

S 9. A»s dci» Burgwcg dars uicht gefahre» werde», dagege» ist das Reite» auf
Eiel» oder Picrdc» bis dalst», >vo der Wcg »ach dcr Karlsschaiize »iid nach dem Frie-
ieiiberg sich lcilt, gcstattet. Die leergehciidcit Tiere siiid i» laiigsamem Schritt z» führe».
Tie vo» de» Tierc» herrtthreiidcii Veriiiireiiiigttiigcii dcs Weges müsse» sogleich be-
scitigt iverde».

zi 4. Himde si»d im gaiize» Lchlostbezirk a» kurzer stciiic z» führe».

es t>. Bezüglich der Polizcistiiiidc i» i» der Schlüstrestauration, sowie bezüglich des
wlitiiehmeus vo» Himdcii i» dicse Wirtschast, gelte» die allgemcilie» polizeilichen Vor-
säiristc».

sz <>. Wer dc» Bestimiiiiingeil der 88 1, 3 »iid 4 znwiderhaiidelt, hat »ach Mast-
gabe des i< ;jig; Pjss. 10 des R.-Str.-Ges.-B. (steldstrafe bis z» 00 Mark oder Haft bis
z» !4 Tage» z» gewärtigc». B»widcrha»dl»iigc» gege» de» 2 Ziss. 1 ziehen gcmäst
sz l44 »iid 140 Ziff. 3 dcs P.-Str.-Ges.-B. (steldstrafe» biS z» 50 Mark oder Haft bis
>» ^ Tage», bezw. Geldstrasc» bis zn 20 Mark nach sich. Zttwiderhandliliigen gegcn
st 2 ,'stff. 2 wcrde» nach 8 129 des P.-Str.-Ges.-B. mit Geldstrafe» bis zu 60 Mark
odu mit Haft bis zu 14 Tage», »»d Znwidcrhaiidliiiigen gegen H 2 Ziff. 3 nach K 100
des P.-^tr.-Ges.-B. mit Gcldstrase» biS zn 10 Mark geahndet.

ck. 0 trajjrttpvki; ri - Ordinlng

vom 12. ststai 1832. (Gcs.- »lid Verordu.-Bl. S. 129—135.)

ss 1. S ch iielles nnd » » vo rsichtiges N eiten » » d Fahre». Gs ist
»ntcrsagt, durch schiielles oder imvorsichtiges Reite» oder Fahren ans öffentlicheii
Wegc» Meiische» oder fremdes E'igeiittti» i» Gefahr z» setzen.

s? 2. (stebot des schritt-Reiteiis »»d -Fahrens. A»f Strastenstrecken,
iür welche ei» bezügliches Gebot der zustäiidige» Behörde ergaugcn nnd iin Wege der
Polizcivorschrift odcr durch obrigkeitliche» Aiischlag bekaimt gemacht worden ist, darf
mir im Schritt gerittcil »ttd gesahrc» werde».

8 3. F» h re» iv ä h re» d der S ch n e c b a h ». ^GS ist »ntersagt, während dcr
Tchneebah» auf öffentliche» Wegc» ohiie Olelänte oder Schelle» zn fahren.

s; 4. Hage r» vo» 0! egenstä »de» anf öffentliche» Wegeii nnd
Plätzen. Es'ist untersagt, ohiic Genehniiguiig der z»stä»digcn Bchörde anf vffent-
üchen Wegc» nnd Plätzc» Gegciistäiide, dnrch welche der sreie Verkehr gehindert werdcn
kaiin, aiifziistclle», hinziilegen oder ticgc» z» lassc» oder den bei der Genehmignng fest-
gesetzteii Bediiigiiiigc» ziiwiderzilhandel».

ß 5. Bcleiichlling solcher Gegenstäiide. Wer anf öffcntlichen Wegcn
»nd Plätzcn Gege»stä»dc der i» 8 4 bczeichneten Art aufstellt, hinlegt oder liegen laßt,
hat dafür zu sorge», dast dieselben während der Diinkelheit genügend beleuchtet sind.
Diese Verpflichtnng liegt, wcnn Fnhrwerke dnrchreisender Personen auf öffentlichen
loading ...