Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1889 — Heidelberg, 1889

Seite: 46_Anhang
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1889/0274
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile


-

Gmzutie-

G

n

GegensLändc.

Bezeichuung dcr einzeluen Untcrsuchuiigen.

scrnde

dühr

Q



Mcnge.


18

Akehl

Bestimmung des Waster-Gchaltcs, dcr wasserbin-





denden Kraft, dcs Gehaltes an Klebcr u. Aschc,
mikroskopifche Prüfung .

2bn cxrm.

5-

19

Milch

Bcstimmung des spezifischen 6>ewichts, des Rahm-





resp. Fett-Gehattc», dcr Trockensubstanz . . .

' r 2>tcr

3;-

20

l7lis1wein

Pctroleum

Prü'ung aus Neinheit.

l Flnschc

8-

2l

Prnfunq ans Reinheit.

> r 2>!cr

h-

22

Rahm

Prüsung aus frcmde Beimcngungen . . . .

B.tcr

2!-

24

Seifc

BoUständige Aiialyic. Wast'cr, Fcttsäuren, Atkalicist

b>> ^n».

loz-

24

Scnf

Prüfung aus R.inheit.

h<> >xr>».

3>-

2 b

Spcijc-Scl

P'üfuug anf gute Bcschasscuhcit.

ll»>


26

Stäilc

Mikroslop. Prüfung, Bcstimmnng dcs Gchattes


!



an Wa„c. uud Äschc.


3^-

27

Thce

Prüsung aus Färbung, fremde Zusähe und ge-


I



brauchtcn Thce.

»<> ^rr».

Ol —

28

Topf-Glasur

Prchsung aus Bleigehalt, gualit. Bcstim. dessclben

I Stück




quantit. „ „

l Stück

I>1-

29

Wasfer

Prüsung aus Brauchbarkeit als Trinkwasser sGe-





samt-Rückstand, Srydicrbarkeit, Salpeteisäure,
satpetr. Säure, Schwefelsäure, Phosphorsäure,
Ammoniak, Gcsamthürte, mikroskop. Prüsung)

2 Flaschcn

8-



Bestimmung des Glühvcrlustcs.



2-



Bollstandige Analyse.

6 Flaschen

2»-

3"

Wcin

Prüfung v. Traubcnwcin auf Gxtr .lt, 'Weingeist,
Glyzerin, Zuckcr, sreie Säurcn überhaupi, frcie
Wcmstcinsäure aualitat., Schweselsäurc, Mine-


i



ralbestandteile, Polarisation, Owmmi . . .

l sflaickic

I?-

3l

Wurst

Prüsunq auf Stärkc-Gchalt.

Prüfunq aus Rcinhcit.

l Stüc!

1 —

32

Zucker

!>>>> !5>n,.

I 3-

6

bctr.

allc

Den zicwcrdsntälzigrn il?crlrnnf vnn ^nwwarcu «brct»

Ortspolizcrlichc Voischrist vor» 7. Nov. 18<!7. <>: l:t4I» P.-2tr.-C>'. B >

8 1. Wer gcwcrbsmäßig Brot vcrkavst, iit vcrpflichtct, dic Prcife fiir dassclbc
14 Tage fcst zn bcstimmcn, an seiiicm Bcrkaufslok.il aiiziischlagcii »iid dcr Brls-
polizcibchörde aiiziizcigcii. ^ciztcrcs >»»s; vo» jcdcm (isclvcrbctreibciidcii bcioiidcr»
gcschchen.

8 2. Iimerhalb dicser vierzchntägigcii Pcriode dars dcr Prcis nicht crbölu ivcrden.

Ls lt. Ällc Brotsortcii mit Ausnalimc der (f'iii- imd Zwcikreuzcr-Brote dinicii uur
mit Augabc eineS bcstimmten Gewichts, als En-, Zwei-, Bicr-Pfnnd-Laibc u. s. w.
vcrkanft werdcu uud hat derBcrkäufcr dafür eiuzustehcii, daß das Brot das augcgcbeiic
Gclviäit auch wirklich hat

8 4. In jedcm Bcrkaufslokal mutz eiuc Wagc aufgcstellt sciu, damil das Brot
auf Bcrlangcn vorgcwogcn werdcu kauu. Autzerdcm wird abcr auch von dcr Polizei-
bchörde voü Zcit zii Zcit das Nachwiegcu diescr Warc aiigcorduct wcrdcn.

8 n. Bäcker uud Berkäufer vou Backivareu iverdcn gemätz 8 1-44 !> P.-§!>.
bcstrnft:

a. weun sic dcr Borschrift uutcr 8 1, 4 u. 4 zuwidcrhaudclu, an Gcld bis zu Mk.,

b. iveun fic dic Borschrist des 8 2 übertrctcu, an t'äeld bis zu 6" Mark,

Die Auschläge uber die Prcisc siud gcmätz Art. 73 dcr Gewcrbcordiiuug mi! dcw
polizciliche.i Stempcl zu vcrschc».

v. Den iverlrnnf Von ^lumetr, Ol'jt nnd Var1rN'ari.'rr auf ^lrnlrrn

nnd öffvnklichen >j?lül;rn l'vlr.

Drtspolizciliche Borschrift vom 21. Septcmbcr 1879.

Auf Grund dcs 8 W6 Ziff. 10 R.-Str.-Gcf.-B. wird das Fcilbieteu vou Bliimc»
Sbst uud Backwarcn auf deu Stratzen und öffcutlichcn Plätzen durch Kinder untcr
loading ...