Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: X
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0010
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
X

12. Apnl 1720. Verlegung der Refideiiz nach Mannheim durch Kurfürst Karl Philipp.

19. April 1720. Nach Wiedcraufrichtung der Scheidemauer Besitznahme des Schifses
der Heiliggeistkirche durch die Reformierten.

1730. Erbauung der heutigen Univers.-Bibliothel als Jesuiten-Kollegium
unter Kursürft Karl Philipp.

August 1735. Hauptquartier des Prinz Eugen in Heidelberg.

1750. Vollendung des Baucs der Jcsuitenkirchc unter Kurs. Karl Theodor.

1750. Erbauung dcs neuen Jefuiten-Kollegiums sKaferne).

1751. Erbauung des Mannheimer Thores unter Kurfürst Karl Theodor.

1751. Erbauung des heutigen Großen Fasses unter Kursürst Karl Theodor.

24. Juni 1764. Entzündung und Zerstörung des Lchlosses durch cinen Blitzstrahl.

2. Oktbr. 1775. Grundsteinlegung zum Karlsthor durch Kursürst Karl Thcodor.

27. Fcbr. 1784. Zerstörung der hölzerncn Neckarbrücke durch einen Eisgang.

1786—1788. Erbauung der heutigen steincrnen Neckarbrücke.

1795. Einsührung der ersten Straßenbcleuchtung in der Stadt.

1799 8. März bis 18. Mai, und 25. August bis 13. Septbr. Französische
Besatzung.

16.Oktbr. 1799. Brückensturm dcr Franzofen gegen die Ocficrreicher.

27. Juni 1803. Einzug des Markgrafen Korl Friedrich von Badcn in Heidclberg.

25. April 1804. Wiederherstellung d. Universität durch Rescript d. Kurf. Karl Friedrich.

21. Nov. 1808. Das Gymnasium wird aus dem früher reformicrten und dem kathv-

lischen Gymnasium neugebildet.

7. Tez. 1813 FUrst Wrede, geborener Heidelberger, zieht nach feincr Wiedergenefung
in tzieidelberg ein; Bürgcr und Studentcn ziehen ihm entgcgen, die
Stadt empfängt ihn feicrlich.

5.-25.Juni 1815. Aufenthalt des Hauptquartieres der Kaifer Franz von Oesterreich,
Alexander von Rußland und dcs Königs Friedrich Wilhelm III. von
Preußen.

14. Juni 1815. Erste scstliche Beleuchtung der Schloßruincn und der Neckarbrückc
mit Holzfeuer, zu Ehren der anwcfcnden Monarchen.

1816. Rückkunft cines Teiles der 1623 nach Rom verbrachten Univcrsitäts-
Bibliothek.

1827. Abbruch des Mittelthorturmes.

25. Aug. 1828. Eröffnung des GebäudrS der Mufeums-Gefellfchaft.

9. Mai 1830. Einzug des Großherzogs Leopold, der Großherzogin Sophie und des
Markgrafen Mox in Heidelberg; 10. Mai Beleuchtung der Schloß-
ruinen mit Holzfeuer.

I. April 1831. Gründung der Städt. Sparkasfe und des Städt. Leihhaufes.

28. Sept. 1832. Grundsteinlegung zum Königsstuhlturm.

1835. Errichtung der Städt. Rcatfchule.

12. Sept. 1840. Eröffnung dcr Eifenbahnftrecke Heidelberg-Mannheim.

10. April 1843. Eröffnung drr Eifcnbahnstrecke Heidelberg-Karlsruhe.

I.August 1846. Eröffnung der Eifenbahnstrecke Heidelberg - Frankfurt bis Sachfen-
haufen, von 1848 bis Frankfurt

18. Sept. 1844. Einweihung des Städt. Friedhofes a. d. Rohrbacherstraße.

1846—-1848. Erbauung des Anatomie-Gebäudcs in der Brunnengosse.

1846—1848. Erbauung des Amtsqcrichtsgebäudes in der Seminarstraßc.

1847. Errichtung der Englifchen Kapelle am Schicßthor.

5. März 1848. Verfammlung hervorragender politifcher Männer in Heidelberg, welche
die Berufung einer deutfchen Nationalverfammlung be,chließen.

26. März 1848. Große Volksverfammlung im Schloßhofe.

24. April 1848. (Ostermontag.) Einrücken vvn Freifchaaren aus der Gegend von
Sinshcim, welche von der Bürgcrwehr zurückgewiefen werden.

22. Juni 1849. Mieroslawsky zieht mit den Trümmern feiner dei Waghäufel ge-

fchlagenen Armee durch die Stadt. Eine Abteilung feiner Leute legt
auf der NeckarbrÜcke eine Mine an, um sie zu fprengen, das Pulver
wird aber von Heidelberger Büraern herausgenommen.

23. Juni 1849. Preußifche Truppen befetzen die Stadt.

II. Juli 1853. Grundsteinlegung zum Speyerershofe.

23. Sept. 1853. Einführung der Straßenbeleuchtung mit GaS.
loading ...