Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: 196
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0212
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
Bci dcn uachverzeichnetcn Zuhabern amtlicher Vcrkaufssrellen und bei dcn Qrts- und
LandLriefträgcrn könncn Postwertzelchen in gcnngern QuMtitätcn Lezogen wcrden:

1. Kauftnann A. Held, Bergheimenrr. 27 ! 6. Kaufmann Anton Mcister, am Marktpl.

2. „ Georg Morr, Haurtstr. 76 7. „ H. Ehhalt, m Ncnenbcim

3. „ Wilh. BürAe, Honptstr. 116 8. Rcstaurateur Th. Müller z. Iägcrhaus

4. „ Karl Wiü, Fischmarkt 4 ! in Lchlicrbach

L „ K. E. Otto, Unterestr. 19

Die Bestcünng im Ortc Leginnt:

ch an Wochentagen: für Briefc7Uhrund 11 Uhr vormittags: 2M 4^ n. 7^
nachmitwgs;

für Postanwcifungen: im Sommer 7 Uhr, im Wntcr 8 Uhr vormittags nnd 3 Uhr
nachmittags;

für Wertbriefe nnd Packete: im Sommer 7 Uhr, tm Winter 7°° vormittags nnd
nm M und 5°° nachmittags:

b) an Sonn- und gesetzlichcn Feiertagen: Nr Bricfe 7 ULr;
für Postanweisungen: im Sommcr 7 Uhr, im Mnter 8 Uhr vormittags;
für Wertbricfe nno Packcte: im Sommer 7 Uhr, im Winter 7s° vormittagS.

Dic Abfertigung der Mndbriefträger stndet statt: 1. an Wcrktage«: 7 Ulir vor-
mittags und 4 Uhr 30Mn. nachmittsgs; 2. an So«n- und Feiertagcn: 7 M
voemmags.

Die Bestellung vsn Packeten nach dem LandbesteWezirke findet an Sonn- n. Fcier-
tagen nicht statt. Am Charfrcitagc, Bußtage, Himmelsfahrtstagc, am erstcn Qster-,
Pfingst- und Weihnachtstage ruht dic Bestcllung nach dem Landbestellbezirke ganzlich.

Auszug aus -em Poßttarif.

-t.. Larif für gewöhnliche Briefe, Psstkarten. Drucksachen, Waren-
prsbcn, GeschLftspapiere, Eluschreibsenduugen.

I. Gcwöhnliche Briefe: frankicrt lmfrankicrt

Porto bis zu 1r» Gramm einschließlich . . . lO Pfg. 20 Pfg.

Porto üder 15 bis 250 Gramm cmschltcßlich . . 20 Pfg. W Pfg.

Porto für je 15 Gramm nach den übrigen LSndern

dcs Weltpostvereins. . 20 Pfg. 40 Pfg.

Porto für je 15 Gramm nach den «kcht zum Welt-

postverein gehörenden LLndern .... 40Pfg. 80Pfg.

II. Postkarten müfsen frankiert werden. Das Porto betrSgt:

a. für jcde cinfache Postkarte. 5 Pfg.

5. sür jede Postkarte mit Antwort.10 „

c. für jede Weltpostkarte.10 „

<l. für jcdc Weltpostkartc mit Antwort .... 20 „

e. für iede Postkarte nach den «tcht zum Welchost-

verein gchörenden Ländern.20 „ i°wen uinüsisi

Bon Privaten hergestellte Postkarten mit aufgedruckten Anflchtcn n a cli
dem Auslandc werden nicht befördert.

IH. Drncksachen NtÜsscn srankicrt werden. Gewichtsgrenze im Iteichspostbczirl:
1 Kilogramm.

Porto bis 50 Gramm einschlietzlich.3Pfg.

„ über 50 Gramm bis 250 Gramm einschließlich. 10 „

„ über250 „ „ 500 „ „ . 20 „

über 500 „ .. 1 Mloaramm ... 80

„ für je 15 Gramm nach den übrigen Ländern des

Wcltpostveretns.

„ für je 15 Gramm nach den «tcht zum Weltpost-

verein gehörenden LSndern.10 „

IV. Warenprsben müffen frankicrt werden. GewichtSgrenze 260 Gramm.

Porto onne Mckflcht anf Entftrnung nnd Gewicht für jede Warenprobe 10 Psg.
Porto sür jc 50 Gramm nach den übrigen Ländern dcs Weltpost-

vcreins.. 5 Pfg., mindestens 10 Pfg.

Porto für je 50 Gramm nach den «Icht zum Weltpostverein gc-

hörenden LLndern . . ... . lö M., miMtens 20
loading ...