Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_008
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0248
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
8

V. Dss Hatten Vvn Hchwciuen betr.

OrtSpolizeilichc Vorschrift v. 7. März 1878.

tz 1. Das Haltcn von Schwcincn inncrhalb dcr Stadt ist nnr gesiatttl, wcm
hlczu gcnügcndcr Raum vorhandcn, der Fußdodcn dcs SchwcincstallS, sowie drßen
nächstc llmgebung vsllkommcn wasicrdicht hergestcllt, d. i ccmcnticrt, aSphaUictt,
odcr mit Lcmenifngnng gcpflastcrt, odcr gcplattci, cinc mit dcm Schwcincnall dnrch
cinc fllinnc verbnndcnc wasscrdichtc Grubc zur Ausnahme dcs Urins und AusspA-
waffcrs vorhandeu, und stcts sür cutsprcchende Ncinlichkcit und den notigcn Lust-
zng gcsorgt ist.

tz 2. Um in eincm Hansc odcr Hofc mchr als zwci Schwcinc halten zn diirscn,
ist außcrdcm in jcdcm cinzelucn Fallc dic Gcnehmigimg dcr Polizcibchördc crfordcrlich.

Dicselbc kann insbcsonderc schon mit Rücksicht auf die Lagc dcs Hauscs in
cincr bestimmten Stratzc vcrsagt nnd sür dcn FaU, daß sich Bclästigungcn sür die
Rachbarschaft crgcben. jcdcrzcit widcrrusen werdcn.

Z 3. Ucbertretungcn wcrden an Geld bis zu 60 Mark odcr mit Hafl bis zu
14 Tagcn bestrast.

v. Vrsettigung lirrischcr Nbsullr vetr.

LrtspoliAeiliche Vorschrift vom 23. Juli 1873. <tz87a P.-Str.-Ä.-B.l

tz 1. Dic Mctzgcr, Wildprcthändlcr, sowie allc andercn Gewcrbetrcil'cndcn hic-
siger Stadt, in dercn Geschästsräumcn lcicht in Fäulnis ubergchcudc ticrisclic Ab-
fälle sich ausammclu, sind verpflichtct, allc dicsc Abfällc iu dcr Zcit vom b April
bitz 30. Scptcmbcr ausamurcln, in dcr Zcit vom 1. Oktober bis 3<t. März rnindc--
dcstcns zwcimal in dcr Wochc durch Abftchr vollstäudig aus dcr Stadt uacli dcm
städtischcn Wasenplatze vcrbriugen zu lasseu.

Die Ablagcrung in dcu Abtrrttgruben ist uutcrsagt.

tz 2. Die Abfuhr muß bis spätcstcns vormittags 7 Uhr nud in dcr ,'ftit vom
1. Oktobcr bis 30. März jc am Mittwoch und Samstag bccudjgt scin.

Zu dicsen Zcitcu wird die rcgclmäßigc Kontrole durch drc Polizcimannschast
erfolgen.

tz3. Gegcrl Zuwiderhaudcludc wird dic sosortlge Absuhr dcr Stoffe aus ihrc
Kosteii angeorduct und autzerdcm Strafc an Geld bis zu 60 Mark odcr au Hast
bis zu 14 Tagcu erkanttt werden.

L. Das Samtneln nnd Lagrrn von Nnvchen velr.

Ortspolizeilichc Vorschrift vom 14. Aug. 1875 iu der Fasftmg vom 19. Rov. 18^

(tz 87k P.-Str.-G.-B.)

tz 1. Das Sammclu vou ungcreinsgicu Knochcu uud ähulichcn Ticrabsällcu darf
uur in gulen, uicht durchlöchertcn Säckcu gescheheu.

Zum Satnmclu von Kuochclt ist dic Bcnützltttg von Fuhrwerkcu ntit Ausuahmc
voil Haudkarreu ulltcrlagt. Falls lctzterc zum Sammelu bcllützt wcrdcn, mjisscu dic-
selbcn mit glit schlicßenvclt Deckeln vcrseheu und illncu ulit Blcch ausgcschlagcu scin.
Wciterhin dürfeu dtesclbeil im Sommer uur bis morgcus 9 Uhr, im Wiutcr uur bis
morgens 10 Uhr in Gebrauch genommcn wcrdcn uud dürfcu jcwcils uicht läugcr als
dringcud uötia vor dcu Häusern stchcn blelben.

tz 2. Die Verbriugrmg der gcsammelteu Knochcn in das Lagcr hat uoch am
gleichcu Tage zu gcschchen.

tziebci köuncu Wageu beuutzt werdcu; doch stnd dic bcsuchtcren Straßclr zu vcr-
meidcn und es ist uutcrsagt, dic ganz oder tcilwcisc gcladcucu Wagcu untcrwcgs hallcu
zu lasseu.

tz 9. Lager von ullgcreittigtcu Knochcn dürscu ill dcr Stadt nicht bcstcheu. Ans-
uahmcn kanu nur iu besoudcreu Fällen der Bczirksrat gcstatten.

tz 4. Uebcrtrctungcn werden cm Geld bis zu 60 Mark odcr mit Haft bis zu
14 Tagen bestraft.
loading ...