Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_009
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0249
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
9

Stadtrats-Li-Mtratur

Seidelbcrg.

r'. Die Linrichiung und Nrinlraltnng der ^irrnreliiouen. ""

Ortspolizcil. Vorschrift v. 14. Scpt. 1888.

<8 87-t P.-Str.-0i.-B. V.O. v.2. Ion. 1880.)

^l. DicEiimchtluig jederBicrprcssion nrus; folgeiidcnBesnninittngeii entsprcchcn:

Ä. Die znr Prcssion vcrwendete Luft mnß nns dem Freien oder ni,H gnt ven-
Mrtcn nnd rcinlich gehaltcncn Räiunen cntnomincn werden, welche nicht'zngleich
zur Anfdcwohrung üdelricchender Gegenstände dicncn dnrfen.

d. Dic Lnftkcsscl müsscn so konstrnicrt sein, dnß sie mittelst eincr on der tief-
stc» Stcllc ungcdrachten verschlicßbarcn Ocffnnng ciirer Reinignng nnterworfen
werdcn können. Außcrdcm muß an dicser Stclle ein At'laßlialmen ängedracht sein,
M dic im Lnftkcssel ctwa angcsammcltc Flüssigkcit jcderzeit cntfcrnen zn können.

e. Zwischen Bicrfaß «nd Lnftkcssc! ist znr Anfnahme des i» die Lnftleitnng
znrückgedrücktcn Biercs cin leicht im Jnnern zn rcinigendcr Iivischenapparat (Bier-
M) einznschaltcn, an dcffen ticfstcr Stcllc ein Ablanshahnen aiiznbringen ist.

ch Znr Lcitmig des Biercs wie zur Leitnng dcr Luft von der Lnstpnmpe bis
ziim Bierfaß dürfcn nnr Röhren von rcincm Zinn verwcndct iverden. Röhren von
sogcn. Komposition, von Blei oder von Kantschnk sind dnrchaiis verboten.

v. Für dic Nohrleitung svll übcrall dcr kürzcste Weg vom Bicrfaß znm Zapf-
hahncii eingehaltcn wcrdcn; anch soll die ganze Lcitnng derart zn Lag liegen, daß
fie überall zur Besichtignng und Ncinigiuig zngäiiglich ist.

s. Als Aühlapparate dürfen in die Lcrtmigeil nnr solchc deS sogen. Schlangen-
systcnis cingcschaltct wcrden. Dicse Kühlapparatc sind über die WintcrSzeit (wenig-
ftens von Novcmbcr bis März) arrs den Lcitnngcn heraiiSziiiiehmcn.

g. Werden am Bierfaffe fogen. Stcchhahncn verwendet, so müsscn dicselben im
Jmrcrn gnt verzinnt sein und in diescm Zilstandc stets anch erhalten iverdcn.

2. Samtlichc Lcitungcn müssen stcts rei» gehaltcn werden nnd svllen so ein-
gcrlchtct sein, dah sie an die Wasferleitung angcichlosscir werden könncn. ^nr Rei-
mgung darf Sodalösmig nicht verweudet ivcrden. Dic Reinhaltnng wird dnrch
regclmäßigc polizeiliche Nachschan nntcr Bcizng ciiics Sachverstäirdigen überwacht.

§8. Dic Eigentümcr dcr Prcssioncn nnd ihrer Stcllvcrtretcr sind vcrpflichtet:

a. dem Polizeipersonal nnd dem Sachvcrständigen z» jeder Tageszeit den Zn-
gang zn allcn Teilcn dcr Preffion zu acstattc»;

b. dcnselbcn bci dcr Uutcrfuchnng, ittsbcsondere beim Abschranben dcr Pressioils-
teile die erfordcrliche Unterstühnng ztt gewährcn, anch dic dazn erforderlichen Schliissel
mid Wcrkzcngc so anfzubewahren, daß sie jedcrzeit bci der Untcrsiläning znr Hand sind.

8 4. Zuwiderhandlttttgcir wcrdcn an Geld bis zn <>o Mark oder mit Haft bis
zu 14 Tagcn bcstraft. Wiederholtc Bcstrafmigen können znr Folge haben, daß
dem bctrcffcnden Eigentümcr .'c. der Pression die fernere Beilützung derselbcn ent-
wedcr gänzltch »»utersagt oder nnr nnter ganz bcsondcren, von dem BczirkSamte
festzusctzcndeii Brdingmlgen gcstattet wird.

a. Dir Nnlage der Nl'tritke, Dnnttgrul'ett nnd isIfnffllöcher l'elr.

Ortspollzciliche Borschrist vom 22. Jannar 1881. (88 87a, 116 P.-Str.-G.-B.
m,d 88 866 Z. 10 R.-Str.-G.-B.)

L. Adtritte.

1. Allgemcine Borschriften.

81. Dic Abtritte mttssen abseits dcr Straßcn imd öffentlichcn Plätze angelegt
wcrdcn. Sie sollen in der Reacl in eincni bcsondrrcn Aiiban anßcrhalb dcs (6c-
baudcs crrlchtct werdeu. Wird eine Ansnahme hicvon gestnttet, so miisscii die Ab-
tritte jcdcnfalls an einer llmfassmigSwand des Gebäudes lieae».

8 2. Alle Abtritte miissen mit in's Freie gehendcii Fcrnteru vcrseheu sei». Dte
bewrglichc Feustcrffächc darf nicht mücr >/s Onadratmcter bctragen. Bo» der Straße
aus stchtbare Abtritte siud uur daim gestattet, wcmi sie uicht störeird sti'S Auge falle».

^ Ei. Die Abtritträume ciue« jedcu Hauscs nrüsseu für jedeu Sitz miiidcstcuö
80 Centimetcr breit rmd 1 Meter ticf nuactegt werden.

8 4. Die Abtrittröhren müssctt auS Giscu oder Ltciugui gefertigt imd miude-
stcns 21 Centimeter weit seiu. Die Scitcilröhreu, welchc vou deu Abtrittsitzcu zmtt
Hauptrshr führcu, müsscu ebcnso weit »md iu möglichft spitzem Winkel (nicht über
loading ...