Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_010
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0250
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
25 Mad) dcm Hauptrohr ciugcfügt scin. Die Abtnttröhrc mnß 8 <5e»riinctcr tM
Wäudc» und Ataucrn cutfcrm augelcgt wcrdcn.

8 5. Die Abtrittröhrc niuß ats Tmistrahr 21 Ccutimetcr >vcit, möglicl,st scnkrccht
bis übcr das Dach und übcr dic in dcr Nähc liegcndcn Wohuränmc des Naä,bm'S
gcführt nnd mit cincm Hut vcrschen wcrdcn. Das Dunstrohr tann aus Zinkblech
hcrgcstcllt werdcn. Icdcr Abtrittsitz ist mit cincm gut schließettden Dcckcl zn vcrselM.

8 0. Tie AbtritLs sind cntwcdcr nach dcm Tonneii- odcr nach dcm (strnbm-
snstem anznlcgcn. Dic titz 1 bis incl. 4 'dicser Vorschrist sind ans dic jchon Le-
stchcndcn Abtrittc, falls dic letztercn nicht abgcbrochcn odcr vcrlcgt tvcrdcn, mcht
anzuweriden, insofern nicht cin erhcblichcr Ätißstand nachgcwiescn ist.

2. Bcsondcre V o r s ch ri stc n.

Abtnite nach dem Tounensystem.

8 7. Das Abtrittrohr mnß durch cin gntschlicßcndcs gußcisernes Lchiebrohr
mit der Toimc vcrdnndcn scin.

tz 8. Am untcrcn Cndc dcs Abtrirtrohrcs mnß cntwcdcr cin sogcn. Lnphon-
abschliiß angebracht scin, odcr cs muß, wcnn dcr Syphon dnrch cincn gcradm
Schicbcr ersctzt ist, am imtcrcn Ende des Abtrittrohres noch ctn bcsondcics Tunst-
royr angcsügt scin, wclchcs, wcim möglich, uach dem Kiichcnkawin gcsiünt wird,
nm ncbcn, abcr getrcnnt von dicscm, biS übcr das Dach zu laufcu. Dic Banpvlizci-
bchörde kami von dicser Bcstimmimg iu gecigncten Fällen Dlspcns ettcilcn.

8 2. Dic Abtritt-Toimcn müsscu cntwcdcr aus r»erziuktcm odcr ans bcidcn Seiten
mit Oclfarbc aiigestrichenem Eiscnblcch odcr ans Holz gcfcrtigt scin; ihre ttstöstc, Fom
und Vcrschranbimg muß der polizcüich genehmigtcn Normalzcichmmg gcuau citt-
sprechcn, wclchc sich anf dcm städtischcn Bauamtr bcfmdet Bci bcsonderen Vcrhältmsscn
sind Ansiiahnicn, jcdoch nur mit Geiiehmigimg dcr Baiipotizcibchördc. gcstailct.

8 U>. An dcr Tonnc muß cln Uebcrlantröhrchcn angcbracht scin, dnrch wclckcs dic
Flüssigkcit in cin dancbcii stchciidcs Ucbcrlausl'eckett absticßcn kaim, wcnn dic Tomtt
übcrvoll sein sollte. Damil kcine Vcrstopfimg dcs Röhrchcns statlsindc, mnst in dcr
Tonne an dcr Stcllc, wo das Röhrchcn angeschranbt wird, ein Scihcr angcdraäst sei».

8 11. Für jedes Hans müssen die nötigcn Wechscltoimcn vorhandeu seiu.

8 12. An jcdcr Toimc mnß dk Ltraßc nnd Nummcr dcs Hanscs, zu wcl-
chcm sie gchört, dcntlrch mit Delfarbe angcstrtchen scin.

8 18. Die Tonne mnß an einem solchcn Orl znm Gcbrauchc anfgcstclll scin,
daß sic leicht cntfcrnt und mit dcr Wechseltoimc vertanscht tvcrden kaim. Dcr
Bodcn, anf tvclchcm dic Tonuc stcht, nmß gut ccmcnttcrt scin.

8 14. Wird alS Tonncnranm dic bisherigc Abttittgrnbc bcnützt, so is^dirsc
sorgsältta zn ränmcn nnd zu rclniacn, an zwcckmäßigcr Etclle cine klriuc Sticgk
nnd anßcrdcm eine Vorrichtung tmollc) anznbrmgcn, wclchc dic leichtc Hcmutz-
nahmc dcr abzirstthrendcii Tsime ermöglicht.

8 Itt. Iede nene Toniiencinrichtnng nmß vor der Bcnütznng von dcui amt-
lichcn Sachvcrständigcn bcsichtigt nnd gcnchmigt werdcn.

8 1<st An Stcllc dcr bcwcglichcn Toimen ist auch dic AnsstcUung der wgcii.
Pnmptonitttt gcstattet. Dic Pnmptonitt mnß auv perzinktcnl odcr ans betdcn Scittrt
mit Oclfarbe angestrichcncm Eiscnblech angefcrligt scin. Dic AiifstcUimg bat M
cincm slianmc zn gcschrhcn, dcr so grost ist, daß dic Tonnc von allcn Lcitr» >im-
gangen wcrdcn kaim; dcr Bodcn dicses Nanmcs mnß gttt ccmcntiert sein. Dte
Tonne ist mit eincm Maiuiloche nnd mit cincm Entlcertmgsrohrc zn vcrselM.
Lctztcre ist lustdicht in die Toimc eiiizulasscn nnd mnh bis auf dcn Vodcn dcr-
clbcn rcichcn. Am obcrcn Endc dicses Nohrcs ist ein Gcwindc anznbriiigcii, an
ms der Schlauch dcr Entlccrimgspumpc angeschranbt werdcn kann. Im ttcbiigeu
indcn die 88 7, 8,10 „nd 15 diescr Vorschrtft anch aus die Pnmptolmcn Anwcndimg.

U. Abtritte nach dem Grnbensystem.
a. Vorschriften für Ncnanlagcn.

8 17. Abtrittgrilbcn sind außerhalb dcr Gcbäudegrnndfläche, abscits dcr Sttaße,
von dcn Grnndmancrn des Gcbäudes gctrcmit nnd mindcstcns 8 Mctcr von Brniiiieil-
schachten, Brmmcnstuben und von den znm Hansc nicht gchörendcn Wasscrlcitnngs-
röhrcn, sowlc 1,80 Mcter von der Nachhargrcnze cntftrnt anzttlegcn. Die Entftrnnng
loading ...