Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_014
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0254
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Z4

Die UUfulrr des Rrhrichts, des Hchnees und der Nmlshalümg«-

adfZlle dctr.

Ortspolizcilichc Vorschrift vom <». Dezcmbcr 1888.

tz 1. Die Abftchr dcs Äehrichts imd Schnees, welchc sich bei der NcmiMng dtt
Fahrbabncn nnd Gehwegc dnrch die in tz 2 der ortspolizeilichcn Borschrift voin 2Acn
Dezcmbcr 1W5 bezcichneten Personen crgcbcn, sowic der Hanshalliingsnbfiillc, l>c-
sorgt dic Stadtvcrwaltnng, ohnc hicrfür cin (Nttgelt zn erhebcn Sic nnnht dcr Pv-
lizeibchördc cinen stödtilchen Bcdienstetcn namhast, wclcher dcr lctztcren gegenüber fiir
Erfüllnng gegenwärtigcr ortspolizcilicher Vorschrist verontwsrtlich ist.

tz 2. Das städtische Abfuhrpersonal hat dic Verpfiichtung. nach cincn! seitcns dcr
städtischen Verwaltung von Zeit zu Zeit zn vcröffcntlichenden Fahrplan die Ltratzcr
der Stadt mit Wagcn zn befahren, lvclche zur Aufnahme des Kehrichts mid dcr Haiis-
Haltnngs-Absälle dicnc».

Dic znr Abfiihr bcstimmten Waaen müsscn absolut undurchlässig, nut gni schlicßeii-
dcn Deckeln, sowie gut fichtbarcn Nummern vciichcn sein und ftcts in dichtcm mid
brauchbarem Zuftande crhaltcn wcrden.

8. Tie Abftihr bcginnt in dcr Zeit vom 1. Mai bis 1. Oktober nwigcns Mi
<; Uhr, in dcr Zcit vom 1. Oktobcr bis l. Mai morgcns nm 7',Z Uhr nnd wird dcmrt
betricben, daft dic Abholung in ftdcm Hanse dreimal in der Wochc erfolgt.

8 4. Der Kchricht und die Httnshaltungsabfälle sind von den Eiittvohmru dcr
Stadt in bcsoirderen Bchältern bercit zn haltcn, wclche zn dcn im Fahrplan dcr Absuhr
festgesctzlen Abholungszeitctt unmittclbar hinter eincm nach dcr Strafte gcrichtctcn
Hans-, Hof- odcr Gartcn-Eingangc lcvcntucll iu dcm unmittclbar hinter dcm Vordcr-
hans gelegcnen Hosraum) zu ebener Erdc ausgcstellt wcrdcn müsseu.

H 5. Dic Hausbewohiier haben dafür zu sorgcn, daft das Abfuhrpersonal dic dc-
treft'endcn Eingängc oft'cn findct, daß dasselbc die Grsäfte lcicht wahrnchmcn nnd daß
das Aufladcn thres Jnhalts ohnc Verzrig geschchcn kann.

K 6. Die den Kchricht und die Absällc enthaltcndru t^cfaftc müsscn vollständtz
dicht, haltbar nnd mit 2 Henkeltt verskhcn scin. Eic dürsen bis zn ilncm obereu
Vandc nrcht mehr alS 50 Litcr Jnhalt haben nnd höchstens bis zu 5cm mttcr dicscm
Nande gcfüllt werdcn.

7. Das Adsuhrpersonal ift vcrpfiichtct, in jedcm Hansc die Gcfäfte, ivclchc obtzeu
Beftinimmigcn cntsprcchen, aus dcr nnmittclbar an dcr Strafte gelcgcncn, offcnca Hans-,
Hos- odcr Gartcnflur lev. ans dcm unmittelbar hintcr dem Vordcrhaus gelcgcncn Hos-
ranm) zn holcn, sic zu cntlecrcn nnd sodann wieder an diesc Stellen zirriickzntragcn.

H 8. Ansgeschloffcn von dcr uncntgcltlichrn Abfnhr sind dic gcwerblichcn AbWc
dcr Klein- und Groftindnstric nnd zwar sowohl Fcucrmigsrückftände, als Llatcrial-
abfällc sowie Banschntt.

ß 0. Das Einwcrfcn von Etraftcnkehricht sdcr Haushaltmigsabsällcn in die Ab-
ortgruben nnd Abtritttonnen ift strenge vcrboten.

ß 10. Wegen der Abfnhr des SchnccS wird jcwcils ftitens der ftädtischcn Abfnhr-
anstalt von Fall zu Fall das Nötige vorgekehrt wcrdcn. Düs Alishaucn und Sammcln
dcs SchnecS nnd Eises bleibt Sachc dcr Hanscigentümcr.

Z 11. Zuwidcrhandlungcn gcgcn dresc Vorschrift weiden gemäft 87a des
P.-Str.-G.-B., si 9 Ziff. 4 V.-O. vom 27. Inni 1874, die Sichcrnng der öffenitichcn
Reinlichkeit nnd Gesundhcit bctr. nnd WO'o dcs R.-Str.-G.-B. mit Geldstrase bis zi>
M Mark odcr mit Haft bis zu 14 Tagcn bcstraft.

ss 12. Diese Vorschrift tritt mit dem 1. Ianuar 1889 in Krast. Dnrch diesclbc
wcrden die dcm Unternehmen dcr Pscrdebahn vertragsmäftig bezw. dnrch dic ortspol -
lichc Vorschrist vom 27. April 1885 anferlcgten VcMichtnngen itl Bezng auf die Mi-
nignng dcs Bahnkörpers nnd der Halteplätze sowie hinsichtlich der Abfnhr von Kehnchh
Schlamm, Schnee und Eis In kciner Wcise berührt.

L. Bss Neinigvn drr Prtvatkaickle detr.

Die pcriodische und wcmi erforderlich anfterordentliche Untersnchung nnd Rcft
nigung der Privatkanäle in der Stadt geschieht nnter Lcitung dcs Stadtbanamts
dnrch städtische Arbeitcr auf Koften dcr EigentÜmcr der Gcbaiidt, siir welchc die
Kanäle benntzt werdcn. Dcr Veitrag za dic cn Ko tcn richtct sich nach dem dnrch
loading ...