Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_019
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0259
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 19

II. Bczirkspolizeiliche Vorschrtft vom 29. März 1888.

§ 1. Ie-er Schornftcitt, dcr zu ciiier gcwöhnUchcn HeizililgKeittrichtiliig gchört,
Mß vier M«l in gleichcn Zeitahstnnden vüin 1. Septcinber bis 90. April gereinigt
wcrdeii. AUe Küchenkaminc unterliegen iibcrdics einer füiiften Fcgnng, wclche i»
dcn Monatcn Fimi nnd Jnli vorzunehinen ift.

8 2. Alle 2 Monate wcihrend dcS ganzen Jahres sind die Kamliic znin OleschäftS-
detrieb dcr Mctzgcr, Farber, Hntinachcr, Essig- und Leimsieder, Tnchfchcrcr, Scifcn-
siedcr, dcr Wäschcrcien und Bttglereicn nnd ähnlicher Gewerbcbetriebe zn rcinigcn.

8 9. Aichcr den durch die M 1 u. 2 dieser Vorschrift und die Kaininscgcrordnnng
dom 29. Rovembcr 1887 vorgeschriebencn rcgelmcchigen Reinignngen könnerl anf An-
trag drs Kaminfcgcrs, sofern eS das Jnteresse dcrFencrsicherhelt crfordert, iu cinzcllicii
MLcn noch weiterc regelmäßige Reinigungen vom Bezirksanit vorgeschrieben werden.

§ 4. Zn den Landgcmemdcn ift die Reinignng der Kaminc in dcr Zcit vom
I.Oktober bis I.April von morgens 7 Uhr bis abends 5 llhr, in den ttbrigeii Monaten
vo» mortzens 6 Nhr bis abcnds 7 Nhr vorznnchrncn. Sofern Bernf odcr Beschäftignng
der betciirgtcn Hansbewohner es erfordcrn, kann die Reinignng anf deren Berlangen
sdee m dcrcu Eiiwcrständnis auch anßcrhalb dicscr Zeitcu vorgenommcn werdcn.

§ü. Für Reiniaung nnd Besichtignttg von Kamincn hat der Kaminfegcr fol-
gendc Taxc» zn beansprnchcn:

Für das Reinigen

l. voii deiitschctt odcr steigbarktt Kominc»:

M. sür das Attsbrcnnett der Kamittc:

1) bei einem einstöckigcn Ban .... 1 Mk. 05 Pfg.

2) bci eincm zweistöckigcn Bau .... 1 Akk. 12 Pfg.

9) bei einem drei- oder mehrstöckigcn Ban . 1 Mk. 25 Pfg.

Für die Stellung des zmn Alisbrcnnen erforderlichcn Matcrinls, solvcit es
nicht von dcn Hansbewohnern in znreichendcr Wcise dargebotcn wird, hat der Ka-
minfcger eine Zuschlagstaxe von 20 Pfg. zn beattsprnchen, einerlci ob dns Kamin
»ur dnrch ein odcr dnrch mehrere Stockwerke hindnrch ansgebrannt wird.

!V. Der Kaminfeger hat zn beansprnchen für das Reinigen von Fabrikkaminen
bki cittcr tzetzfläche dcs Dampfkessels bis zn 10 gm cinc Taxe vorr 2M.

von !0 bis M gm...4 Mk.

vsn 20 btS 40gm . . ..6 Mk.

über 40 Qnadratmeter.8 Mk.

Jn der Rcftiigung der Fabrikkamine ist die Reftiigmlg der wagrecht vom Kcsscl
üach dcm Kamin führenden Feuerziige nicht tnbcgriffen. Fiir dte Prüftmg cines
ncnerbante» und die Untersnchmig eines solchen Fabrikkamines. dessen Reinigmig
dem Eigentttmer Überlnffen ist, hat der Kaminfeger ohnc Nücksicht auf dlc Hälie
des Kamtns elne Taxe von 2 Mark zn beansprnchen. Bei Neiniglmg mid Beslch-
tigung (Prüftmg, Untersnchmig) von Fabrikkamftien anßerhalb des Wohnorts dcs
Mminseaers erhält derselbe, wenn sie nlcht gclcaentlich anderer Geschäftc vorgenom-
men werden kömieit, eine Ganggebühr nach Maßgabe von Ziffcr VI.

V. Für die nach ß 16 der Kammfegerordmmg vorzunehmende Untcrsnchmlg dcr
anher Gevranch gesetzten Kamine, mit AnSschlnhdcr Fabnkkamine, hat der Kaminfeger
dic gleichen Taxen, wic für einc ReftNgmig der betrcffendcn Kamine zn beansprnchen.
loading ...