Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_040
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0280
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
— 4V

13. von je hundert RahmerischeE oder Faßdauberl.

14. von einem Büjchel Licft ..

18. von einem Stamm Banholz bis 10 m . ..

von über 10 bis mit 15 m . . . .

VM über 15 bis mit W m . . . .

von über W m.

16. von je 160 Centner Steinkohlen, Hen. Stroh, Kartoffcln, Rnben,

Acpfeln oder sonstigcr Früchte.

17. von je 50 Eentner gehauencr Gtcinc.

18. von je 1000 Stück Zieqeln sder Backstcinen.

19. von jedcm obm Sand, Mauerstrinen, Kalk, Lehm, Mes oder Erde

M. von je 100 Centner gemahleuem Gyps.

21. von jc 100 Häuptern Weißkrant.. . . .

23. vsn jedem Wagcn Eis

-A
-M
- 16
- 15

1 -
-25

- 25

- 03
-70

- 06

„ -09

(Diese Gebühr hat stet« der Käufer zu tahleu.)

Vsn nicht namentlich benannten Gegcnstärchen wcrven die Gebühren erboben.
welche von einem im Tarif genannten Shnlichen Gegenstande erhobe» werden.

Bci Strcittgkciten bestimmt die stZdtische Lauer-Kommisston die Gebührcn.

Vorstehende Gebühren flnd Mc'm schon für das UuSladelt aus dem Laner zu ent-
richten. Deren Zahlung berechtigt jedoch den Eigentümcr der betrcffendcn GegeliMnde,
dieselben shne vcsondere Vergütung zwci Wochen auf dem städttschcn Laucr lagern zn
lassen. Für jede weitere Woche der Lagerung ist sodann dic Hälftc der obigen Gc-
bühren als Lagergcld z>l entrichten. FÄr das zum Vermeffen gelangende Brennholz
sZ. 1) ist auster dem Lanergeld den Holzmesscrn ein Mchgeld z« cntrichten und zwar
o) vom Verkänfcr 15 Vsg. sür ;edcn Ster,
b) vom Käufer 15 Psg. für ;eden Gter.

Dicses Meßgeld wird von demLauerpächter unter die Holzmesscr gletchheitlill, vcr-
teilt. FÜr ihre Beteilignng am HslDermeffen crhaltcn die Holzeinleger in glcichcr
Weise vom Verkäufer eine GebÜhr von 9 Psg. per Ster; bessrgen dieselbcn ainl, das
Aufiaden deS Holzes, so erhöht sich dicse Gcbtthr auf 12 Pfg.

Die mit oer besonderen Ucbertvachung des Lauerr deauftragtcil Holzmcsser bczw.
Einleger crhslterl hierfür von jedem Stcr Holz, das über Nacht gelagert >vird, cine
GebÜhr vsn 4 Psg., welche ihnen jahrlich oder sobald ein Gtoß tzolz vollständig vcr-
kauft ist, vom Lauerpächter bezahlt wird.

Der Kalkmesscr erhält sür da« Messen eines ebm Kalk dic Gebühr von 70 Psg,
der Stcimufsetzer sür das Aufsctzen eines edm Stein dic Gcbühr von 12 Psg. , bcidc
Gcbührcn hat der Käufer zu cntrichten.

812 Dartf »er L«u«rk»rcher.

D!e Lauerkärcher haben an Gebühren für die Verbringmlg von Holz von dcn
betdcn Lanerplätzen nach den Hänsern all dcn nnten genanntert Otraßen vezw. Pläbcn
zn bcziehcn:

Von der Marstaüstrahe, dem Lndwigsplatz bis an den Martt,
Oberbadgasse und Fischeraasse eitischließlich
Von dem Markt, Fischcrgaffe.Oberbadgassc bis an das Karlsthor

ctnschlietzlich.

Von dem Karlsthor bis Hansackcr einschlicßlich .

Auf den Bnraweg bi» an's Zwerggäßchen einschließlich

Vom Zwerggaßchen weiter hinauf.

Von dem Ludwiasplatze, der Grabengaffe nnd Marstallstraße
bts an die MSrz- und Ziegclgasse einschließltch
Plöckstraße von der St. Peterskirche bts Sophienstraße
Von der Märzgaffe nnd Ziegelgaffc, Hauptstrahe mit allcn
Settenstraßen bis zur Sophienstraße einschltcßlich .

Vom Holzlaner

der Vret

dc»

könia-

-zimmer-

ftraße

vlaiies


A l





74


8«;


80


05

1


1

20




!»5



95

1

3


77


70



95



80



65


80
loading ...