Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_041
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0281
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
41


ro

ll

1Z

rZ

ri

rs



17

18
19
M
S1

Nach den Straßen, üezw. Platzen

Beraheimerslraße bis an den Brunnen bei Ziniluermciner

M (Thibantstraße).

Bon Zimmermeifter Veth bis Gcbrrider Reis lEinWiig der

Rümerstraße).

Am Giiterbahtthof nnd Nömerstraste .

In die Bahnhöfe.

Vahnhofstrahe.

yWpoldstraße.

Rohrdacherstmtze, Gaisbergstraße bis einschließlich rittisenstraße
Bün der Luifenstratze weiter hinans
Üntcrcr Faulepelz (Klittgenthorl .

Oberer Fanlepelch Diemers Brauerei .

Bis zunl ersten Brunnen auf dem Berg
Bis zur Falknerei <Dr. Lobstein)

An das Schlsß ......

Friesenberg.

Bom Holzlaner

scr Drei- des

pm-

keitt;,- mer-

ülttße playeü

.sl cZ ^


1 9l-

95

1 12 1

9

1 98 - 1

90

1 9!-

05

1 20 1

12

- 05 -

80

1 12 ! 1

9

1 90 1

20

- 80 —

80

- 05 -

05

2 0 2

0

2 75 2

75

9 - 3



— ^ 05 1

9

ß 19. Wenn die htesige Stadtgemeinde siir ihre Zwecke Gegenstände am Reckar-
md ansladen oder lügern lästt, so hat sie hierfnr keine Anslade- oder Lager-
hrc« M entrichten, auch hat der Lanerpächter keine Gediiln zn deansprnelie»,
l dic Ltadtgemeinde auf dem Neckarvorland rwrilberaelieiid Bnden oder Stände
ÄUWllen läßt.

ß 11. llcbcrtretungcn der Holzmarkt- nnd Lanerordnnng ir-erden mit (steldbnße
dis zn 90 Mark und im Unvermögeusfalle mit Haft bis zn 8 Tagen bcstraft.

Q. Ortsttbltchv Pretfe fiir den Hvlzmachvrlolln.

Wr 4 Zchnitt (in 5 Stitcke) mit Spalten, fiir das Ster L ckstk. 57 Pfg.

» 9 „ (ftt 4 Gtücke) » „ „ „ 2 » 15

4 „ (in 5 Ltiicke) ohue „ 2 „ 2t)

» 9 „ (in 4 Stücke) „ ,. „ 1 .. 85 „

VI. Markts Mld Gewerbk-Polizei.

sVerbrauchSsteuer-Borschriften, vergl. tintcr Nr. Xi.)

L. Hpeisemärltt-Ordttnnli.

(Otispolizeiliche Vorschrift vom 19. Dezember 1874.1 <8 i 1'' Zni. «> oieiv.-Ordn.)

8 1. Das Feilbietett von Viktnalien nnd allen anf dcn Wochcmnäikten znläs
Gegenständen kann, Sütttt- und Fefttagc ansgeiwmmen, jcden Tag von nioigens
y bis mittags 12 uud mch alter Gewohnheit am Freitag Abend a»s den fiir den
M bcstimmtctt Plützen stattsindcn, ucimltch:

1) auf dem Mnrktplatze,

2) auf dcm Wredeplatze mit der Akadetiiieslrane.

Die Einim'ittduttg der Straßen mtlß offen gehalte» n»d dars anch das Troitoir
Mgs des Nathauscs nicht verstellt wcrden.

... 8Z- ^bst und Mtlch kann überall, wo der Verkehr nicht dadnrch gehemmt wird,
Wgeboteil werden. Der Verkan dieser Viktnalien darf auch nachmitlags und auch an
Mffnden ^ ^^agen mit Ausscyluß der Zeit des vormitlägigen Hauptgottesdienstes

. Wiihreitd der Marktzeit dürfen die Plätze zn kcinrm andercn Zwecke benittzt,

MMmaswcise versperrt werden, und dttrfen namcntlich nber den abgegrenzten Markt-
Wtz Mhreitd dieser Ze!t keiue Fuhrwerke fahre», noch darf darüber gcritten odcr Vieh
loading ...