Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_058
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0298
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
ß 3. Arbeiter der iu Z 2 gcdachten Art kömicn vsm Gcwcrbeschullat aus der
Gewcrbeschulc ausMwieseii, drzw. der Fortbilduugsschule überwiesen iverdeu, rvcmi s,ch
im Laufc ihrcs Lchulbcsuches herausstcllt, daß sie die erfordcrlichcu Borlcmiüiisse
nicht besiyen.

4. Lolchcn Arbeiter», welchc nicht iu eiucm Gewcrbebetricbe »ach 8 2 bcschäf-
ligt, abcr aus dcr Bolksschule eutlafseu siud und das 18. Lebcusjahr noch nichr errcicht
tmben, sowie allcn fortbiIduug sschuIptlichtigcu Schülcrn steht, sofcrn diese Arbciter,
bczw. Schüter dic zum Besuche der Gewerbeschulc crfordcrlichcn, durch einc Prüfmig
nachzuweisenden Vorkenntnisie besitzcu, der Eintritt in die Gcwerbeschnlc bcim Bcgimi
cines Semestcrs frei. Lie haben den Stnndcnplan der Anstait pünktlich zn bcachien.

Tcr Austritt vor Volleudung des jeweiligcn Iahresknrses ift nicht gesiattcr.

t; 5. Solange ein Arbciter dic Gcwerbcschule besucht, isi cr vom Bciuche dcs
gcstvlichcn Fortbilduugsunterrichts entbuudcn.

ß tt. In antzcrordcntiichcn Föllen kann der Gcwerbeschulrat aus cin gut bcgrün-
betcs schristliches Gesuch vom Besuche dcr Gcwerbeschule oder eiuzelner Fächcr dcrselbkir
dlspensicreil.

K 7. Alle Schüler der Gewerbefchule haben dic durch dcn Gcwerbeschulrat auf-
zuftellendc Schnlordnung pünktlich zu beobachtcn.

8. Iedcr Lchüler hat sür jcdes Jahr des Bcsuchcs dcr Gcwcrbefchnlc 7 Mark
Schnlgcld zn bczahlcn.

Tas Schulgcld wird in Halbjahresraten jcweils am Ansang des Semesicrs odcr
im Fallc dcs Eilttritts iil die Achulc während des Scmesters sofort bcim Eintrirl zum
voraus erhoben.

8 Ü. Isi ein Schülcr dürtlig und würdig, so kann ihm dcr Gcwerbcschnlrm ans
entsprechcnden Rachwcis das Schulgeld nachlasstu. Ebenso wcrdcn ihm crtordciüchcii-
snlls dic nötigcu Schulmittel aus dcr Kafsc der Änstalt odcr einer Ltistnng angcichasit.

tz Itt. Tic Arbcitgebcr nnd Lchrmcister sind verpftichtct, iiircn in dic Ausialt
- wcnn anch freiwilllg — cingcticrencn Arbeitern dcn Befnch dcr Schnlc nach Alüsi-
gabc dicscs Zlatiits zu gcsiattcn und ihncn dic hiezn nötige Zcit zu gewähren.

8 11. Inwidcrhandluitgcil gegen das Statttt stitcus dcr Arbcitgcbcr odcr der
Gcwcrbcschüler wcrden, sowcit nicht gcgcn lctztcrc anf Grund dcr laiidcshcrrlichcn Bcr-
ordnung vom 1Ü. Juli 1W9 disciplinär cingcfchrittcn wird, nach Aiützgabc dcr dc-
sicsienden Gcsttzcsbcstimmnligcn 147« G.-O. 8 7l n P.-Str.-G.-B.) gcabndcl.

Tiests Statut trat mit Lsicrn 1889 in Kraft. Tcr dnrch dassclbe ciiigcfiiiiitc
Iwang zmn Bcsiiche dcr Gcwerbcschule crsircckt sich jcdoch blos anf diejemgcn jmigcn
Leutc, wclche an Lü'tcrn d. I. odcr in dcr Folgc aits der Boiksschnle cntlasscn ivci dc»,
nnd nicht anf dicjcntgen, wcichc dcrciis in den lctzlcn Iabren ans dcr Bolksschnlc cnt-
lafstn wurden, znr Icit abcr das 18. Lcbcnsjahr noch nicht errcicht habcn.

S. Grsesi. brtrrlfrnd dir Eirchtsvrrhültnillc -rr Dirttftdolett

vom 3. Febrnar 1868.

tBcsiimmungcn bczüglich dcs t^cwcrbcs dn Mägdeverdiugcrinncn verglcichc Vi ü.»

8 1. Tcr Bcrtrag zwischen dem Tiensibotcn nrid der Ticnsihcrrschaft, woduich
dcr cine Teil znr Lcisinug 'aauslichcr odcr landwirtschaftlichcr Ttcnstc währcnd ciucs
längcrcn ,-stitraums, dcr andcrc Teil znr Iahlmig crncs bcftimmtcn Lohncs, sowic znr
Lciftmig ctncs angcmcsstncn Untcrhalts sich vcrpfUchtct, isi vcrbiiidlich abgcschlofstn, so-
bnld iiber dic Art dcr zu übcrnchmcndcn Ticnstc im allgcmcincn und über dcn Bctrog
dcs Ticnsilobns Einignng erfolgt isi. Insofcrn der Inhalt dcs abgcfchlosstttcn Bcr-
tragcs nicht abwcichcnde Bcsiinunmigcn fcsisttzt, richtcn sich dic Acchtc nnd Bcrbiiidliäi-
kcitcir dci Bcrtiagspersou uach dcu folgenden Borschriftcn.

8 2. Tic U'inhändigimg nnd Annabmc cincs Haftgeldcs gilt als ein Bcwcis dcs
abgcschlosstncn Berlragcs. Emseiligc Inrückgabe oder Ucderiassiing des Haftgeldcs löst
dcn Vcrtrag nicht auf. Tas dcn Ticnsiboteu etwa gcgcbcne Haftgeld wird anf dcn
Lohn abgercchnet.

8 3.' Fnr die zu häiisUchen Tiensicn gemictctcn Ticnsibotcn beginnt die Diensizcit
am 2. Wcihnachtstag. 2. Tsicrtag, Iohannistaa. MichaeUstag nnd dancrt bl's zn dcm
jcwcils nächmolgcndcn dicsir Lage. Gci der Miete zn Diensileisiungen in dcr Land-
wirUchafk grlt dcr Vertrag fnr 1 Zahr abgeschlosstn und begmnt am 2. Weihnachtstag.
loading ...