Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_062
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0302
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 62 —

für die GeWerndLkrankeuversicherung bei Gr. Paßbnrean (Gr.Be-
zirksümt Hauptstraßc W9).

b. Die M 51—53 des Gesetzes bestimmcn:

„ß 51. Dic Arbeitgeber sind vcrpflichtet, die Bcitrüge, welchc nach gesetzlichcr odcr
statntarischer Vsrschrist sür die von ihncn beschastigten PersouM znr Gcmcindckranien-
vcrsicherung oder zu einer OrGkrankeirkassc zn entrichten sind. im vorans, nnd zwar für
die ersterc, sosern nicht durch Gemeindebeschluß andcre ^Zahlmiastermiue festgcsctzi sind,
wöchentlich, sür die letztere zu dM dnrch Statut scstgesetztcn Zahlimgstermiucu ciuzu-
zahlen. Die Beitragc sind so lange fortznzahlcn, bis die vorschrifls-
miißige Abmeldnng (ß 49) crfotgt ist, und sürden betrcffenden Zeittei! zurück-
zucrstattcu, wenn die sbgemeldete Person innerhalb der Zahlungspcriode ans dcr dis-
herigen Versicherung ausscheidet.

H 52. Die Arbeitgebcr haben ein Drtttcl dcr Beiträge, welche auf die vou ihueu
beschästigten versichcrungspflichtigeu Pcrsonen cntsalleu, aus eigcneu Mitteln zu leistcn.

tz 53. Die Arbeitgedcr sind berechügt, de» vou ihnen beschaftigten Pcrsouen dic
Bciträgc, welche sic für dicselbcn cinzahlcn, soweit sic solche nicht «ach K 52 aus cigcncu
Mittcln zu leisten haben, bci jeder regclrnLßigen Lohnzahlung in Abzug zu biiugcu,
sowcit sie aus diese Lohnzahlungsperiode antcilsweise entfallcn."

Nach K 80 des Gesctzes ist dcn Ardcitgebcrn untcrsagt, die Anwcndung dcr Bcstim-
immgen dcs Kraukenvcrsichcnmgsgesttzes zum Nachteil der Vcrsichcrte« dnrch Vcmäge
(Ncglemcnts oder besonderc Uebcrestikmist) auszuschUcßen und zn bcschränkcn.

Arbcitgeber, wclche deu von ih»M dcschästigtcn, dem Krankenvcrsichcnmgszivong
untcrliegendcn Personeu bci der Lohnzahlung vorsätzlich hohcre als die uach K 53 zuläs-
stgcn Bctragc i« Amechaung brmgen oder dem Verbote des ß 8V znwidcrhandcln, >vcr-
dcn, sofcrn nicht nach andern Gcsetzen erne härtcre Strase eintritt, mit Gcldstrasc
üis z« 90V Mark bestrast.

4) Aussichtsbchörden.

a. Dic Anfsicht Über dic Lrtskraukenkasse stelst dem Stadtratc bczw. dem
Bürgermeisterantte zu.

K. Dic üder drc Gcmeindekrüukcuversicherung dcm Großh. Bczirksami.
Dereu Verwaltuug besorgt die Gcmemdc (Stadirat, Büvgermeisteramt, Gemcindc-
vcrstchkrmigskasse).

5) Verwaltuug der Ortskraukenkassc.

Dienstraum: NathansttMbau (Emgang von dcr Hirschstraßc) zu ebencr Erdc.

Geschäftsstunden: Vormittags 9—12 imd Nachmittags 3—5 Uhr.

Vorstand der Kasse: 1. Vorsttzender: Georg Schmidt; II. Vorsitzeudcr: Wii-
helm Schallcr-, Schriftführer: Fricdrich Nitzhaupt.

Außcrvcm dic Herren: I. Rcmlcr, L. Kircher, I. Frank, P. Roth, G. Urbau,
Z. Maugcr, M. Bculich, F. Günancr, I. Dicsbach.

Als Kassenärzte sind chätig sür die Stadt Hcidelberg mit Schlierbailr: Dic
Vorstände und Asststcnten der akadcmischcn Krankcnanstaltcn, insbcsouderc dcr Großb.
Poliklinik.

Sprcchsttmde im akadcmischen Krankenhaus: Vormittags 10hs—12 Nhr. Außer
deui: Krämergassc No. 24: Dr. Heuck 2-9 Nhr Nachmittags uud mttcrc Neckarstraßc
No. <iO: Dr. Höchsteubach 8—9 Uhr Vormlttags.

Kasseubeamter: Viktor Ost. Meidebcamter: Ludwig Pfistcrcr. Kasscndiencr:
August Vogt.

VNI. Lrtsgrßrauch brim WshUUUgsvechse!.

Bekanutmachung dcs Bltrgcrmeisteramts.

Zur Berichtignug nichrfach verbrciteter irrigcr Ausichteu bcztiglich des Orts-
gcbrauchcs bcim Wohmmgswcchscl bringcu wir nachstchcndc Bcstimmmigcu mit dcm
Bcmerkeu zur öffcutlicheu Kemitnis. daß diesclbcu iu aüen FLUcu zur Amvendnug
kommen, bei wclchen uicht bcsonderc Vcrcinbarungcn zwischcn Ver-
mietern und Mictcrn getroffen worden stnd:
loading ...