Adreßbuch der Stadt Heidelberg für das Jahr 1890 — Heidelberg, 1890

Seite: Anhang_079
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1890/0317
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
79

NÄ dic iiizwischen von der Friedhof-Kommission siir die Unierholtiiiig aiisgeivendctctt
Kosten crsctzcn.

, g) Bei Hcimfall oder attdcrwcitiger Versüglnig iiber die(9räber werdeii die vor-
haiidcncn Grabstcine ans Kosteii der Vtadt aii andere geeigiietc Plave versetzt.

ll) Tic Mgabe erfolgt gegen Erlegimg dcr festgesetzteii Tare imd miter Znstellmig
emer vom Stadtrat gefcrtigtcn llrkiinde.

- Es sind folgendc Taxcn bestimmt:

a. Jn crstcr Ncihe ein Grab .... 124

Zedcs weitcre Grab ...... 100 „

?>. Jn zweitcr imd drittcr Rcihe cin Grab 90 „

Jedes weitcrc (strab.70 „

Kleiiiere Gcläiideabschttittc werden nach dem Flächciigehalt imd nach der sür ein-
zckne Olräbcr ausgcworfencii Taxe bercchnet.

Für Vcrläiigeruttg des Beiiütziittgsrcchts anf weitcrc 40 Jahre ist für jc ein Grab
die Hälfre dcr erstmaligeri Taxe zri eiitrichteii.

2. Benützmig des Fricdhoss zur Beerdigmig Auswärtiger, s. Z 23 Abs. 3 dcr
Lcicheii- mid Friedhof-Orduuttg:

für Erwachsenc.40

für Kiiider imter 15 Jahren.25 „

3. Erlaubnis zum Anfstellcn von Grabdeiikmalen anf deu attgemciiiett Lcichen-
fcldcrii:

«) Für Dciikmalc von Metall bis zu 200 KZ . . . . 1 -//t

über 200 llg . . . . 20 „

I») Für Denkmalc von Stcirr bis zu 0,15 cdm ... 1 „

über 0,15 ebm ... 20 „

Auszerdcm hat dcr Bildhauer zu entrichtcn für jedes Denkmal voir Stein oder
Mctall:

a) Auf den allgemeinctt Leichcnfeldcrtt für Kindcr . . 1

b) „ „ „ „ „ Erwachsene . 2 „

v) Auf Familieiigräbcrn ..3 „

4. Das Sctzcu vori Holzkrettzcir auf den allgemeiiren Leichenfeldcrii 50^

5. AnSgrabctt von Fundametttcn soivvhl für Olrabsteiiie als für Eiilfassmigcu
odcr Gruften, ejiischlicßlich dcr Entfermmg der Erde wird mit 4 für dett cbm bc-
rcchnct.

0. Das Entfcrncn dcr bci dem Aushebcn eines Grabes in eitt Familicngrab sich
crgcbcnden Erdc.. 1 50 ^

7. JcdcS Attsgrabcn ciiier Leiche . ..15 „

8. Die Wicderbrcrdigimg itt ein Familieilgrab . . . . 10 „

9. FÜr alle außcrgcwöhnlichctt Lcistimgett, für welche in diescr Daxordmmg eine
Gcbühr mcht attsgeführt ist, wird besondere Rechmmg attsgestellt, welche bor ihrer
Arifordcrttttg voir dcr Friedhof-Kommissiott geprüft imd dein Stadtrat Zur Ge-
nehmiguttg vorgelegt lvird.

Die Errichkung vvn nvuen MvhugrlEudeu und Veumten irr dee
Nahe des Mdtifrileu uud ilrael. Friedhofe« betr.

Lrtspolizciliche Vorschrist v. 9. April 1883. (Z§ 96, Abs. 87 a,md 116 d. P-Sir.-G.-B.)

Ncue WohiigMudc und Briirittett, welchc in der Näbe des stndtischen sorvie des
israclitischcrr Friedhofs — mit Alisnahme der schorr iir deu Banbczirk eittbezvgenett Ecke
der Itohrbacher mid Schwetzittgcr Straße — attgelegt wcrden, sind in einer 6'tttfermittg
von miiidestetts 100 Metern von dcr nächstliegenoen Fricdhofsmancr z» crrichteu.
loading ...