Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbachbach für das Jahr 1891 — Heidelberg, 1891

Seite: 205
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1891/0222
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
k. Fr'ir Pakete ohrre Wertarrgabe irrrrcrhalb Teurschlands urrd nach Lcsterrerch-
Uiraarn ist zu entrichten:

1) Bis zum Gewicht von 5 Kilogramrn cinschlienlich:

a. bis 10 Meilen (1. Zone).2.', Psg.

b. auf allc weirere Entfcrirnttgen.Pr'si.

2> Beim Gewicht über 5 Kilogramm:

a. fur die ersten 5 Kilogramm dkc Porio-Ärrsave umer l,

I,. für jedes weitere Kilogramm oder Teil eines Kilogramms bis 1"
Meilerr (1. Zone) 5 Pfg., übcr 10—20 Mei'lerr (2. Zonc) 10 Pr'g..
über 20—50 Meilen (3. Zorre) 20 Pfg., übcr 50—100 Meilen
(4. Zone) 30 Pfg., über 100—150 Meilen i5. Zone, 4" Psg., über
150 Meilen l6. Zone» 50 Pfg.

Für unfrankierte Pakete bis .5 Kilogramm cittfchließlich trirr ein Porio-
zuschlag von 10 Pfg. hinzu.

6. Fiir Pakete mit Wcrtangabe innerhalb Tentfchlands nnd nach Oesterrcich-
Ungarn wird erhoben:

n. das unter b' 1 und 2 bezeichnete Pakctporto,
b. die unter L b bezeichnete Versicherungsgebübr,
e. für unfrankierte Pakete bis oKilogr. einfchl. ein Porrozufchlag von lOPfg.
Für die als Sperrgnt zn behandelnden Pakete wird das P orto um die
Hälfte erhöht.

U. Postpaketc nach fremden Ländern bis 3k'r bezw. 5bg. Tie Packetc dür-
fen in keiner Ansdehnung M cm, im Umfang nicht 20cböm übcrftcigeii.

Außerdcm sind Postfrachtstücke nach fremden Ländern zur Beförderung
zulässig. Ueber die dabei in Bctracht kommenden Taxcn u. f. w. erteilen
die Postanstalten auf Verlangen Auskrrnst.

-l. Briefsendungen im Orts- und Landbestellbezirke.

Porto für ftankierte Briefe nach dem Stadtbezirk Heidelberg, einschl. Neuen-
heim bis zur Gemarkungsgrenze nach Handschuchsheim, Znstimt Armitage,
Landhäuser längs des Neckars einschl. Haarlaß, Schlierbach, Schloßruine,
Schloßhotel, Sanatorium, Molkenkur, Wohnhäuser im Klingentcich,
Speyererhof, Königstuhl, Kohlhof und Friedhofgärtnerei . . 5 Pfg.

Porto für unftankierte Briefe dahin. . 10 „

U. Bestellgebühren f. d. Stadtbezirk Heidelberg einschl. Nenenhcim und Schlierbach

a. für eine Postanweisung.. 5Pfg.

b. „ einen Geldbrief bis zu 1500 Mk.5 „

e. „ „ „ über 1500-3000 Mk..10 „

ä. „ „ „ „ 3000 Mk.20 „

e. „ ein Paket ohne Wertangabe bis einschl. 5 Kilogramm . . 10 „
k. „ „ „ „ „ über 5 Kilogramm . . . 15 „

Gehören 2 oder 3 Pakete zu einer Begleitadreffe, so wird für das schwerste
Paket die postordnungsmäßige Gebühr, für jedcs weitsre Paket aber nur
eine Gebühr von 5 Pfg. erhoben.

g. für Pakete mit Wertangabe werden die Ansätze unter b., c. und ä., oder
wenn die Ansätze nnter e. nnd k. höher sind, diesc berechnct.

Laisrrliches Telegrapheuamt.

Rohrbacherstraße 3.

Vorsteher: Joseph Klüpfel, Telegraphen-
Drrettor

Telegraphen-Sekretäre: W. Wichmarm, I.
von Meyer

Ober-Telearaphen-Assistentcn: Jul. Cron
^ und Karl Janisch

Telegraphen-Asststenten: G. Rohleder und
K. Kirschbaum

Telegraphen-Gehilfinnen: Amalie Sypert,
Josephine Dühmig, Frau Lina Lutz und
Wilhelmine Michaely
Postgehilfen: Baas und Schilling
Briefträger (Telegraphen-Boten): Gottftied
Clormann, Bernhard Erlewein nnd H.
Hilkert

Leitungsaufseher: I. Rück.
loading ...