Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbachbach für das Jahr 1891 — Heidelberg, 1891

Seite: Anhang_21
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1891/0271
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
21

H36. Gräber von Srwachseuen diirfcn nichk vor Absliin von 25» Fahren, lsiräber
voii Klildern nicht vor Abflus; von 15» Fahrcii geoffncr werden. Bebnis Uederlrngung
ciiier Leiche in ein Faniitieiigrnb odcr nach r'insivärl.:- ka'.ri! am' r'imrag der ,rr!edl,ois-
Koiiiiiiiffloii nnter Beyntachtiing dcs Bezirksarrlcc' vom Bcnrle>ai!ll eine Ansiialmie
gestattct werden. — Em Fainllicngrab dars anch vor der Uma.rabnngssrisi mr Ans-
inihinc der Ikeiche eines Kindes von nicht iibcr 1 ,n'.br geoffner wcrdeu.

§67. Für den Bcsnch des Fricdhoss gelien solgende BorffNrisicü: l - Ter nnlere
Elllgang desFriedhofs am Lteigcrweg iff iin Fommer vo i«'» Ubr msrgens, rni 26inter
von Smillenattfgalig bis zum Soilileniiiilcrgaiig geöffnei. — «sine Lfferlelffimde vor
dem Schließcn dcs Thorcs wird ein Zeichen mil der >»»locke geacben. woraus dann Fc-

dermaiin den Friedhof zn verlassen hal.

2» Feder Bciucher ba? eii

amlandiges.

ruhigeS, der Wurde des Orts angenlcffeiies Benclrmen m bewabreu. -- n, Tas Be-
trctcii der Lcichenfelder ist nnr dcn Beamlen des Tn-dboff-. der ^cickenbeglcitrurg, den
Angchörigcil der dort Nnhenden oder den mir der Bffeae der iffräver Beausiragren ae-
stattct. — 4) Kiiideril ohne Beglcitnng B-rwaciisener iff derBe'nch- dcs Frffdboss umer-
sagt, anch dürfcn kcine üiiiiderwagen in denielben gevraffn werdeu, dagegen baben
Fahrstühlc, in wclchen eiiizelnc kranke Perwiien gesabren wcrden, isinlaff. — tffs iff
vcrbotcn, Hiinde anf den Friedhos nlltzubringen odcr an' dem Fricdbos ni ranchen:
ebcnso iff nntersagt, in den Anlagen odcr ans sremden offabern Blumen mid Pffaincn
zn pflücken. — 6) Die Bornahme gärtiieriicher Arbeiien ani dem Friedhof iff im
Soinmcr nur von uiorgens 6 Uhr bis abcnds zum Schlun des Friedboss gcffattel. An
deiiSouii- und gesetzlichcilFeiertagcii darf im Friedbos uicht gearbeilel werdeu. — Wcr
gewcrbsmäffig Gärtiierarbeiten aus dem Fricdbosc voriiebiiieu ivill, bedars biezu ciucr
bcsoudereii Zulassung Seiteus der Friedhoss-.ffomiiiiisivii. — 7, Tie Bruuneuhahaen
sind sofort nach dem Gebrauch wieder sorgfältig zn schtieffcn. — 6, Feder Besneher des
Friedhoss hat sich den Anordmmgeil des Fricdbofanfsebers zii sügen.

§ 68. llebcrtretimgcn dicscr Leichen- imd Friedbos-Srdiiimg iverden uach § !»>
Z. 2 des P.-Str.-G.-B. mit Geldstrafeii bis zn ',<) - gealmdcl.

69. Tie srüherc Leichen- nnd Fricdlws-Srdimiig vom 16. Novcmbcr 1884 hczw.
20. April 1885, sowie die ortspolizeiliche Borschrisl, die 2lii!agc imd Beiiüiziliig von
Grnften anf dem hiesigen Friedhof betr. vom 8. Fnli 1^7 wird anfgchoben. — Tie
gegenwärtige Leichen- nnd FriedhoflSrdiiimg lritt am l. Tezember 1889 in >lrast.

Tax-Orvnung

geiiehmigt dnrch Beschlns; des Bürgeranssckmffcs vom s-ff ffingiiff tt>8i».
Beerdigniigs-Ta xen.


I. Klasse

l l. Klassc

lll. Klasse

I V. Klassc

V. Massc

Fiir Erwachsme


,//




übcr 15 Jahren

120

80

50

25

16

Kindcr v. 6—15 I.

80

60

65

20

12

» » 1 0 „

60

40

20

12

5

» unter 1 „

40

60

!5

8

5-

Gcgen die Bezahlung dicser Taxen an dic Stadtkasse werdcn solgende (ffegenieiff-
nngen nberiwttiiilcn: In allen Klasscn: 1. Tie (ffeschüfte des !2cicheiiordncrs
nach seiner Dienstweisnng: in 1. Klasse sind dabei 50, in II. Klasse 60 Ansagcn inbe-
lriffcn; — 2. Tie Dienstleistungen sämtllcher übrigcn Bedicirstelc» nach dcn belrcf-
euden Dienstwcisungen; — 3. Der Sarg dcr gcwäliltcn Klassc samt Verbringen des-
clben in das Sterbehans; — 4. Das Leichentnch über dcn Sarg; — 5. Tie Uebcr-
führung dcr Leiche in dasLcichenbaus nnd die Aiisbewahrring »ndBewachuilgdaselbff;
^ 6. Gin Trauerwagen. — Wird nach § 11 der Leichcn- imd Friedbos-Lrdnnng eine
Kiiiderlcichc von dem Leichciiwärter beziv. von der Lcichcnwärterin in das Leicheiibans
getragen, so fallen die Kosteli sür dcilTranerwagen in lll.Llasse mit-t-/ch in IV..Flasi'e
mit 3 ,//, in V. Klasse mit 2 ,// weg; es trcten an dercn Stclle die für diese Ticnff-
leistiing sestgcsetzten Gcbnhren. — 7.' Die Beerdignng. — Tcn Bedieilstctcn ist ffreng-
ffeiis niltersagt, Trinkgelder in irgend einer Form zu verlangen. — Die Gcbühr dcr
Leichenschan mit 2,// ist in obiger Taxe nicht iiibegriffen.
loading ...