Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbachbach für das Jahr 1891 — Heidelberg, 1891

Seite: Anhang_43
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1891/0293
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
43

H 2 Pisfcr 2 merdcn nach 8 129 des P.-§lr.-l9.-B. »iil t^eldffrasc» bi- z» M Mark
odcr mit Haft bis zil 14 Taqcn, »nd .'zilwidcrlmndlilngc» ciegcn 8 2 .'iff. 9 mich 8 1^'
dcs P.-Str.-G.-B. mit Gcldstrnscii bi's zu 19 Mark qcalmdct.

ck. Strajrettt'olirer-Ordmmg

vom 12. Mai 1fft>2. iGcsen- nnd Bcroidmiiuisblall S. 129-1H.',.,

8 1. SchnelleS nnd nnvorslchliaeS 9leileii uud Hatiren. Gs ist
niitcrsagt. dnrch schnelles oder nnvorsisliiigcs 9,'ciici! odcr Fahrc» a»s öffemlicht»
Wcgcn Mcnschen odcr srcmdcs Glgciiliiiii in 9'csahr zn scncn.

8 2. Gcbot dcs Schrirl - Nei r ens n n d Falircns. 2iiii Straücnsircckcii,
fiir wclchc cin bcziiglichcs Gcbot der zuskäiidigcn Bcliörde crgangen mid ini Wcgc
dcr Polizcivorschrift odcr durch obrigkcitlichcn Ansclilag bckamit gcmacin ivordcn iff,
dars nnr iin Schritt gerittcn nnd gesahren wcrdcn.

8 11. Fahren iv ährcnd dcr Schnccba h n. i' s iff umcrsagl, währcnd dcr
Schnctbahn anf öffcntlichen Wcgen ohne Geläntc odcr Schellcn zn sahrcn.

8 4. ^agcrn von Gegenffä ndeii ans össcinl iche i! Wcgcn nnd
Plälzen. Gs ist untcrsagt, ohne Gcncliiiiignilg der ziiffäiidigeii Bcliördc a»s öffcnl-
lichcn Wegcn nnd Plävcn Gegeiiffändc, dnrch welclic dcr srcic Bcrkchr gehindcrl wcr-
dcn kann, ailfziistcllen, hinznlegcn odcr liegcn zn lassen oder den bci der Gtilthmigniig
scffgcfelztcn Bedingnngen znwidcrznhandeln.

8 5. Bclcuchtuiig solcher Gegciiffände. Wcr aiff öffcmlichen Wegcn
nnd Pläncn Gcgcifftäiidc dcr in 8 4 bczcichneten Art ansffclli, hinlegt odcr licgcn läfft,
hat dafiir zn sorgcn, daff dieselben währcnd dcr Tniikclhcil gcniigend bclcilchlci sind.
Diesc Perpflichtung licgt, wcnn Fnhrwerke diirchrei'scndcr Pcrsoiien anf öffeiiilichcii
Wcgen und Plätzeu während der Dnnkelheit aiisgcffcllt sind, sowohl dcm ^cikcr dcs
Fnhrwerks als dcni Wirte ob, bei wclchem der Pciscnde eingeffclli hai.

8 6. Schleisen von Gcgcnstä nden ans Vandffraffen. Gs iff nnrcr-
sagt, anf den Landstraffen Gcgenstäiide zn schlcifcii, wclclie, wic Steine, Bäninc, Ban-
holz, Sägeklöge, Faschincn, Stangcn, Pffiigc, vcrmögc ihrer Gcffalt, Gröffe odcr
Schwere die F-ahrbahn angreiscn. Blisnahmsiveise kann dnrch dic .znsländigt Bchörde
das Schleifen solcher Gegcnstände odcr einzelncr Galtnilgcn dcrselben aus bcstiinmtcii
p'andstraßcn oder Landstraffencckcn geffanct werdcii, soscrn Bcliachteilegiuigcii dcr
Straffe tnainciitlich bci gcniigcnder Schnccbahni in Folgc dcs Schlciscns nicht zn
befiirchten sind oder nach den örtlichen Perhätliiissen dcr ffand- nnd Forffivirischaft
eine ausnahmsweise Gcstaliniig als dringend iviinschensivcrt erscheint.

Werdcn Gegciistäiide anf den Laiidstraffen geschleifr, so sind dic Borsichtsmaffrc-
geln zn beachtcn, dic znr Verhütnng von Slörmigcn des Vcrkehrs, von Gcsährdnngcn
dcr Sicherheit nnd vor erheblichercn Beschädignngcn dcs Srraffcnkörpers allgemeiii cr-
sordcrlich oder bei Grleilnng dcr Geiichmigmig besondcrs vorgeschricben ivorden sind.

8 7. Schleifen von Gegenständen ans Gcaieindewcgen. Die Bc-
stimmnng des leizten Absatzes des 8 6 sindet anch aiii Geineindcivcge Dlnwcndung.

Fm Uebrigen kami das Schleiscn solcher Gcgcnffändc anr Gcmcindewcgcn dureii
orts- oder bczirkspolizcilichc Vorschrist nntcrsagt öder beschränkl iverden.

8^. Aufgraben nnd sonstige Arbcitcn ans öfseiitlichcn Wcge».
GS ist untersagt, ohne vorgüngige Gcnchmigniig der zttständigen Bchörde an öffcm-
lichen Wegen Ailfgrcibungcn nnd sonstige, den Straffenkörpcr odcr dcsscn ^nbehörden
bcriihrende Arbciten vorzunchmen oder den Bediiignngcn der in dieser.vinsicht crteiltcn
Gciiehmigung znwidcrznhandeln. Die Genchmignng ist anch dann cin.zuholen, ivenn
die Alifgrabnngen nnd sonstigcn Arbeitcn znm ,'hveck der.söerstellnng nnd Untcrhal-
tnng zu Znfahrten, Tohlcn nnd andcrcn Vorrichtnngcn geschchcn sollcn, wclchc den
Anstöffern oder sonstigen Peisoncii an dem össcmliclien Wegc krcfft Dnldnng oder eincs
in Anspruch gcnomiilencn Rcchtstitels znstehen.

8 9. Breite nnd Ladung. ^affwagcn diirscn bei der Fahri anf öffcntlicheii
Wegen nicht so breit geladen sern, daff sie dcn doppeltcn llianm dcr Aadspnr cinnehmcn.

Attsiiahmen köniien für bestimmtc Wegstrcckcn dnrch die znständige Bcliördc
allgeinein oder in einzclricn Fällen gestaltet iverden.

8 10. S ci> wercdcr a d n n g. Gs ist nmersagt, öffentliche Briicken mit ffaffcn,
welche mit der Tragfähigkcit dcr Briicke nicht melir im Vcrhäluiis stchcn, zn bcsahren,
odcr den von den znstäiidigcn Behörden hinsichtlich dcr Bcsahrnng öffcntlichcr Briickcn
loading ...