Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1892

Seite: Anhang_025
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1892/0284
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
25

zur Scile stehen. Die Befehle zur Ausführunsi der fpcziellcn Anordnungen ertcilt
dcr Kommandant der freiwilligen Feuerwehr.

ß 8. Dern Großh. Arntsvorstande, bezw. dcffen Stellvcrtrcrer steht die Bcfngnis
zu, im Notfallc nicht zur freiwillisicn Fcucnvehr siehörige, arbeitsfähige Einwohncr
zur Hilfeleistttng beiznziehen; lctzterc find bei Strafvermeidcu vcrpflichtet, dcu An-
ordilringen der im vorigcn Paragraphcn bezeichneten Personen Folge zu leisten.
Iu glcicher Weise sind die Besitzcr von Privatfcucrspritzen gchaltcn, solche anf
Berlangen zur Vcrsiigung zu stellen. Bei strengcr Kälte sind die Bewohuer der bc-
uachbarten Häuser zur Bereitstellung uud Abgabe von warmem Waffer verpflichtet.

8 9. Wenn answärtige Hilfc eintrifft, fo hat sich diefelbe nnter dic Leitung
imd Befehle der in ß 7 genannten Pcrfonen zu stellcn und darf ohne deren befon-
derc Anfforderung nicht in Thätigkeit trctcn.

8 10. Miißige Zuschaucr sind von der Brandnätte forrzuwcisen. (Zltern, Vor-
iiiünder und Erziehcr sind verpflichtet, ihre jugendlichcn Angehörigen währcud dcs
Brandes zu Hause zu behalteu.

8 11. Ausier dcu Bewohnern dcs Hanses nnd dcn im 8 7 bczcichnctcn Pcr-
sonen haben uur Feucrwchrmänncr Zutntt in das brcnuendc Haus, bezw. in die
Nachbarhäufer, von tvclchen aus gclöscht werden oder das Nclleu von Fahrnifscn
statlfinden kann. — Wer während des Brandes Gegeiiständc an cinen andcrn Ort
vcrbringeu will uud sich nicht auf dcr Sielle gcrlüsiend auszuweifcn vcrmasi, ist
festznhalten und vor die Polizeibehörde zu führcn.

8 12. Kann eincm Brandc nur durch Einreisicn der brenncndcn odcr eincs
der benachbartcn Gcbättlichkeitcn Eiuhalt siclhan werdeu, so hat sich dcr Eigenli'imcr
dcr dcsfalls gctroffeueu amtlichcn Anordnung zu untcrwerfcn, da er nach dem
BrandversicheruugSsiesctz Eiltschädigunsi erhält.

8 18. Die crfordcrlichcn Anorduunsicn nach Löfchnng cines BrandcS, insbe-
sondcrc auch wesien Uebcrwachuusi und Nättinunsi dcr Brandstättc triffr dcr Kom-
mandant dcr frciwittigcn Fcucrtvehr im Bcnchiucn mil dcm Grosih. Amtsvorstande
»ud dem Vertrcter der Stadt.

8 14. Die geretteten Gegcnstände tvcrden nur zu ciner hicrzu scstgesctzten Zeit
und sicgen Bcschcinisiunsi zuriickgcsicbcn; wer sich jcdoch bei dcr Polizeibehörde als
E'isiciitümer unentbehrlichcr Gegenstände, als: Bettcn, 5dleidcr?c. auswcist, dem
tönnen solche gegcn EmpfansiSbcschcinigilnsi soglcich vcrabfolgt werden.

8 15. Die beim Aufräniueu dcr Brandstätte gcfundcnctt Gegcnständc sind, sosern
der Eisicntiimer nicht sofort ermittclt wcrdcn kann, an dic Polizeibchörde abzulicfern.

8 16. Uebcrtrctuugcn dicser Feucrlösch-Ordnung wcrdcn arif Grund dcs 8 H4r
P.-Str.-G.-B. an Gcld bis zu 60 Mark oder mit Haft bis zu 14 Tagen bestraft.

817. Dic mit dcm Heutigcn in Kraft trctcndcu ncueu Statuten der frciwil-
ligeil Fcuerwchr dahier bildcu ciucn Bcstandteil dieser Fcnerlösch-Ordnung.

8 18. Der Stadtrat ist bercchtigt, sobald das Bediirfuis hcrvortritt, die nicht
in der frciwilligen Fencrwchr stehcndcn inännlichen, staats- und rcichsbürgerlichcn
Einwohner im Alter von 20 bis 45 Iahrcn — dic aktivcn Militärpcrsoncn aus-
sicnomrncu — als Hilfsmanuschaft zu organisieren und unter das Kommando der
freiivllligcu Feucrwehr zu stellen.

s. Vervrdnnng vom 3t). Sepkembev 1671.

Dicnstherrschaftcn, Arbeitgebcr, Familienhäuptcr, welche fcucrgefährliche Hand-
lnnsicu ihrcr Dienstleutc, Arbcitcr, Familiensilicdcr oder Haussicnosscn wiffcutlich
diildeu, desgleichen Pcrsoncu, welchc leichtfertiger Weise Kiudcru, Blöd-
sinnigeu, Wahnsiuuisieu oder Bctruukeuett Feuer, Licht odcr leicht cnt-
zündtiche Stoffc auvertrauett. oder welchc im Freien angemachtes Fcucr vcr-
lasseu, ehe cs vollständig ausgelöscht ist, tverden auf Grund dcs § Ziffer 8
A.-Str.-G. an Geld bis zu 60 Mark odcr mit Hast bis zu 14 Tageu bcftraft.

0. Lraminreiniüung.

I. Kaminfrger-Ordnüng vom 29. November 1887.

Die Bestimmungen, welche im Allgemeiucn uud insbesondere für die betciligteu
Hausbesitzer nnd Bcwohner vou Bedentung sind, lanten :

8 8. Dcr Bezirkskaminfegcr ist bercchtigt und vcrpfiichtet, in fcincm Kchr-
bezirke in allen Gebäuden die vorgcschricbenen Ncinigungcn vorzunchmcn.
loading ...