Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1892

Seite: Anhang_031
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1892/0290
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
31

grnde Tabelle maßgebend, während in außergewöhnlichen Fällen der berreffende In-
tallateur mit der Direttion des Gaswerks Liber die zn wählenden Rohrdimettsionen ?c.
tch zn tierständlgen hat.

Lä»ge der Leitung
in Meter


Durchmesser der Rohren in
und Millimeter

Zol!



l/L"




I'i'


2"

10

13

20

25


! 38

51


mm.

MM.

MM

MM.

> INM.

i NtM.

MM.


3

10

32

65

129

188

395

6

2

7

22

46

84

133

280

ü

2

6

18

37

69

199

228

12

I

5

16

32

60

94

198

15

I

1

14

29

54

81

179

18

1

4

14

26

48

77

162

21



4

II

24

45

72

159

26



3

11

23

42

67

140

27



3

11

21

40

63

139

30



3

11»

20

38

59

123

36



2

10

19

34

54

113

62




9 ,

17

32

59

105

Cin Beispiel wird die Anwendung der Tabelle erläntern: Angenommen, es sollte
eine Nohrleitung von 26 Meter Länge für l8 Flammen hergeffelit werden, so hat man
in der ersten Vertikalspalte der Tabelle diejenige Zahl zn nehmen, melche der angegebe-
nen Leitnngslänge am nächsten kommt. Gegeben ist in nnserem angenommenen Falt
die Länge 26, es würde also in der Tabelle die Zahl 27 dasür zu nehmen sein. Man
sncht nun in derselben Horizontalzeile von links nach rechlS die nächff höhere als die
angegebene Flammenzahl, statt der angenommcnen 18 mithin 21, nnd da diese in der
Spalte fiir 1 ZoU englisch — 25 Millimeter Nohr steht, ist also ein Nohr von dieser
Weite erforderlich unv genügend, 18 Flammen bei einer Leitrmgslänge von 26 Meter
noch mit Sicherheit zn versorgeu.

8 6. Die Nöhrenleitung soll in der Negel zu Tag und muß stets mit dem nötigen
Gefälle gelegt werdeu. Auch bei Veränderungeu und Erweiterungen beffehender Blei-
rohrieitlmgen müssen eiserne Röhren znr Berwendung kommen, sobald dieselbeu iir die
Wand, nnter die Decken oder unter die Dielen gelegt lverden sollen. Znm Ablasseu der
in den Röhren sich sammeluden Kondensationsflnssigkciten sind air geeiynetell Stcllen.
namentlich da, wo die Leitung vou wärmeren iu kältere Nänme überlritt, Wasscrsäcke
mit sicherem Verschluß anznbringen. An feuchteu Stellen sind Gisenröhren dnrch An-
strich gegen Oxydation zn schützen.

8 7. Die Haupt- und Zwischenhahnen müsseu iu der Regel dieselbe Dnrchlaff-
Lffnimb habeu, tvie die Nöhren, an denen sie angebracht sind; sie müssen ferner mit
StcUstift versehen sein uud nicht auS ihrer Hülse Herausgezogeu werden können. Der
Kopf des Hahueus mnff am besten mit einer ticf eingefeilten Rille — so gekennzeichnet
werden, daff man auch im Dnnkelu lcicht erkeiluen kann, ob er geöffnet oder geschlossen
ist ^ Bei ansgedehnten Leitiingen sind an geeigneter Stelle Zwischenhahnen in die-
selbe einzusetzen, auch iilüssen Kronlenchter, schwere Iiitensiv-Lampeil .'c. gut nnd sicher
an der Decke befestigt werden uud durch leicht zugängliche Hahncn für sich abgeschlossen
werden können.

H 8. Vor dem Anschrauben der Lainpen ist die Leitung mittelst eines Manometcrs
uiit einem Luftdruck von 25 Cmtr. Wassersäule zu prüfeir, und muff der Wasserstaud
lill Manometer innerhalb einer Beobachtungszeit von 3 Minuten keine wahrnehmbare
Veränderung zeigen.

Jede Gaslampe ist vor dem Anschrauben auf das genaneste auf ihre Dichtigkeit zu
Prüfen und uicht eher anzuschrauben, bevor sie sich nicht vollkommen dicht erwiesen hat.

Nach dem Anschrnubeu der Lampen ist diePrüfung der galizeu Leitnng zu wicder-
holen. Jst dieselbe gnt ausgefalleu, so ist bei dcr Gaswerksdirektion der schristliche An-
trag zn stellen, nunmehr die iunere Leitung mit derGasuhr zn verbinden, welche sodann
ihrerseits die Leituug prüfeu «nd nach Gutbefindung derselben thunlichst bald die Arbeit
ausführen lassen wird. Es ist unstatthaft, die Gasleitung, welche derProbe unterzogen
loading ...