Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1892 — Heidelberg, 1892

Seite: Anhang_047
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1892/0306
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
47

solche Anordimngen, namcntlich im Falle des K 4 dicier Verordnnna, auch dnrch dic
Ortspolizeibehörde erlassen werden; alsdann ist aber vie an sich znnändigc Behörde
(die Straßcnbau-Jttspektion oder das Bezirksamt) zum ,'jiveckc der ctwaigen weireren
Versiigung alsbald tion der getroffenen Anordimilg in Kennmis zu senen.

8 28. Zuständige Behördcn bei G e nr e i u d e w e g e n. Zu r Grlaffung der
auf Gemcindewege bezüßlichen Anordnungen itt in den in 8 22 bezeichnereu Z-üllen dic
Ortspolizeibehörde zustandig. Stcht der bcziigliche (^enicindcweg unter der Aufsicht
der technischen Staatsbehörde oder unter der Verwalmng des Kreisverbandes, so itt
zuvor die Straßenbauinspektion und im lebtercn Z-alle, soweil ohne Verzögernng thnn-
lich und namentlich vor Erlassung allgeineiner und danernder Anordnungen, anch der
Kreisansschuß (bezlv. Sonderausschuß) zu hören. Handelt es ttch um Anordnnngcn,
welche für einen Äemeindewcg oder bestinnnle Strecken dessclben eine allgcmeine Bc-
dcutniig haben, so sind diesclben in der Acgcl in der Form einer bezirks- odcr orispoli-
zeilichen Vorschrift zu erlassen und jedenfalls in geeigncter Weise svcrgl. 8 28 Abs. 2)
zur öffentlichcn Kenntnis zu bringen.

ß24. Orts- und bezirkspolizeiliche Vorschrislen. Zm Ucbrigeii
bleibt cs hinsichtlich der Gemeindewcge und Orlsstrasjen gemäff Arr. 8 -jiff. VI. lir. o
dcs badischcn (Zinführttngsgesctzcs vom 23. Dezembcr t87t zum Aeichsffrüsgesevbnch
den Bczirks- und OrtSpolizeibehörden vorbehalien, nach Maffgabc der bcsondereli
Bcdiirsnisse und Verhältnisse wcitere Bcstiiiliimligen znr (rrhalnmg der Sichcrheir,
Bcquemlichkeit, Reinlichkeit und Ruhe auf den öffenlichcn Wcgen zu erlassen. Wcim
derartigc polizeilichc Vorschriften für Ortsstraffen. die sich im Landstraffciivcrbaiidc
besiiiden, oder fiir Äerneiildewege, welchc imter der Anssicht der lechnischen Slaars-
behörde oder unter der Verwaltung der Kreise ftehen, erlassen werden sollen, so ist
zuvor die Straßenbau-Inspektion und in letztcrem ,yaUe auch der Kreisausschus;
bezw. SoiiderauSschuß zu hören.

ß26. Handhabuug der straßenpolizcilichen Aufsicht. Ncdeu den
Bcdienstcten der Staats- und Gemeiridepoljzei sind insbcsoridere die Slraffcnwarte
und die Straßcnmeister dazu berilfcn, bci Zliwiderhaiidlrmgcil gegcn die Vorschriftcn
dieser Verordnung, gegen die in den 88 107—100, 116, I2n 124, 12'.) des Polizei-
strafgesetzbuchs, dem 8 366 Ziffer 2 5, 8 und !>, dem 8 867 Ziffer 12—15, und 8 87i>
Ziffer 1 uud 2 dcs Neichsstrafgesetzbuches enthaltenen slraffenpolizcilichcn Bcstiininnn-
gen sowie stegen die etwa erlasseneu bezirks- und ortspolizeilichen Vorsckiristen sachcnt-
sprcchend emznschrciten, die Fortsetzuug derseiben zu vcrhindern und sorvobl hinsichtlich
der selbst wahrgeilomincnen als der andcrwärts in Grfalirung gcbrachten Zuwider-
haudlungen alsbald Anzeigc zn erstatten.

Die Anzcige des Straßenwarts ist, wenn cs sich nm cinc ani einer 2andsiraffe
begaugenc Znwiderhandlnng gegen 8 12" des Polizeistrasgcseizbiickies, unr Znwider-
hattdlliiigett gegcn 8 107, 108 Ziffer 2, 100 Biffer 1 und 8, N6 nnd 120 des Polizei-
strafgkseizhuches odcr um Znwidcrhandlliiigen gegcn die 82 867 Ziffer 18—15, nnd
870 .'jifstr s und 2 des Rcichsstrafgcselzes handelk oder wenn dic .jnividerhandlimg in
Ojeineindeii bcaaiigen wurde, wo die Ortspolizei dnrch die Liaaisheliörde verwäliei
wird, an daS Bezirksamt, in den übrigen Fällen an den Bürgcrmeister der oiemarMng
zn richlen, iimerhalb welcher die Nebcrtrelnng begaiigen wnrde -, anch hai dcr Llraffcn-
wart solche Zuwiderhandluiigeii, salls sie auf !2andstraffeli oder auf einem der Anssichi
der technischen Staatsbehörde uilterstehcnden (stemeindeivcg begangcn wurden, zur
Kerintnis des vorgesctztcn Straffenineisters zu bringen.

Die Blirgerineister habcn die Anzeige in den dnrch die 82 181 nnd 182 dcs obigen
Einsl'ihriliigögesetzes imd 8 28 der Vollzngsverordnllttg vom 11. ^eptcmber 1870 uber
das Polizeistrafverfahren bezcichiietcil Fätlen an das Bezirksamt abzngeben.

8 26. Schlllßbestimmung. Diese Verordnimg tritt vom Tage der Ver-
kündniig an in Kraft.

15. Das Falzren mit Veloriprden brtr.

Bezirkspolizeiliche Vorschrift vom 80. April 1888.

8 1. Jedes Velociped muß mit einer helltöneiideii Glocke nnd cincr schiicli imd
stcher wirkendeu Bremsvorriä)tling vcrsehen sein.

8 2. Personcn, wclche stch auf der Fahibahii hefilidcii, sowie Fnhrwerke, wclchcn
loading ...